Special - Bestenliste: Gaming-Headsets : Die besten PC-Klangbüchsen ab 40 Euro

  • PC
Von Kommentieren

Spieler lieben Headsets, und das aus gutem Grund: Modernen Soundbüchsen gleiten oft kräftige Klänge aus den Ohrmuscheln, außerdem wird ein Mikrofon für die Kommunikation mit anderen in den meisten Onlinespielen zur Pflicht. Aufgrund des gewaltigen Angebots fällt die Headset-Wahl aber richtig schwer. Wir durchleuchten daher den Markt und testen die besten Gaming-Headsets. Unsere Ergebnisse findet ihr in der nachfolgenden Bestenliste.

Neuestes Update: Creative Sound Blaster Evo ZxR hinzugefügt (28.03.2014)

Bestenliste: Gaming-Headsets

  • Fazit nach Kategorien - Seite 1
  • Bestenliste: Gaming-Headsets ab 40 Euro - Seite 2

Fazit nach Kategorien

Gesamter Klang

Testsieger: Sennheiser
PC 360

Das Wichtigste zuerst: Alle Gaming-Headsets im Test und auf der Bestenliste liefern mindestens einen guten, oft sogar sehr guten Spielesound ab, wobei sie in der Regel nicht mit den Klängen von Vollblutkopfhörern mithalten können - das ist für Spiele aber auch nicht unbedingt nötig. Trotz der unterschiedlichen Klangcharakteristiken, die jedes Gaming-Headset mit sich bringt, setzen nahezu alle Geräte im Test auf einen sehr tiefenbetonten, sprich basshaltigen Sound. Spiele profitieren vom oft kräftigen Bass, dagegen wirken ruhige Filme und Songs oft etwas überbetont, aber meistens noch akzeptabel. Die beste Mischung aus effektvollen Tiefen-, Mittel- und Hochtönen leistet weiterhin Sennheisers PC 360, es ist mit seinem sehr guten Tragekomfort und Mikrofon erneut der Testsieger. Shooterfans könnten allerdings den Raumklang vermissen. Ähnlich gut schneidet das Turtle Beach Spectre ab, auch ihm fehlt aber der Surround-Sound.

Raumklang

Bester Surround-Sound:
Razer Tiamat Elite 7.1 

Als etwas problematisch entpuppt sich sehr oft der Surround-Sound, sofern es das Headset überhaupt unterstützt. Meistens können Klänge zwar einer Stelle im Raum zugeordnet werden, allerdings gibt es immer wieder Szenen, bei denen man die Geräusche schwer bis gar nicht von den Rück- oder Seitenkanälen auseinanderhalten kann. Ambitionierte Shooterfans sollten Wert auf einen guten Raumklang legen, hier macht besonders das Razer Tiamat Elite 7.1 und Cooler Master CM Storm Sirus 5.1 mit jeweils "echtem" Raumklang den besten Job. Gegen echte 5.1-Lautsprechersysteme haben aber auch sie klar das Nachsehen. Zwischen 5.1 und 7.1 existiert dagegen kaum ein hörbarer Unterschied.

Für Spieler anderer Genres ist der Raumklang weitaus weniger interessant, als es oft die Werbung verspricht. Eine gute Klangqualität kommt meistens nicht durch den Surround-Sound zustande, sondern durch gute Abstimmungen der Tonlagen. Von daher haben sowohl Stereo- als auch Surround-Headsets die gleichen Voraussetzungen für eine gute Klangcharakteristik.

Mikrofon

Für VoIP-Gespräche nehmen alle Gaming-Headsets auf der Bestenliste akzeptable Sprachqualitäten auf. Hervorragende Mikrofone spart sich letztendlich zwar jeder Hersteller, dafür gibt es bei Sennheisers PC 360 und Corsairs Vengeance 2000 immerhin ganz gute Vertreter, die auch tiefere Tonlagen aufzeichnen.

Tragekomfort

Bester durchschnittlicher (!)
Tragekomfort:
Corsair Vengeance 2000 

Die größten Unterschiede gibt es letztendlich bei der Ergonomie. Verschiedene Kopfformen machen eine eindeutige Bewertung schwierig, weshalb wir euch dringend zur Anprobe raten! Mittelgroßen Köpfen dürften die meisten Headsets bis auf Creatives Tactic-3D-Serie gut passen, größeren Köpfen empfehlen wir eher das Corsair Vengeance 2000, Sennheiser PC 360 und besonders Cooler Master Sirus 5.1. Kleinere Köpfe fühlen sich eventuell unter dem Sirus 5.1 begraben, dafür schmiegen sich nahezu alle anderen Gaming-Headsets auf der Bestenliste bequem an. Doch auch auf ihnen sitzen Creatives sonst sehr gute Tactic-3D-Headsets durchaus eng, wenn auch meistens nicht störend. Sie hätten sich mit einem besseren Tragekomfort übrigens weiter oben in der Bestenliste platziert. Den angenehmsten Eindruck hinterließen das Roccat Kulo, das Steelseries Siberia Elite sowie Sennheisers PC 323D und U320.

Bester Tragekomfort für
größere Köpfe: Cooler Master
Sirus 5.1 

Mittegroße bis etwas größere Ohren decken die meisten Ohrmuschelpolsterungen ab. Schwierigkeiten können das Steelseries Siberia V2 und Creatives Tactic-3D-Familie bereiten, ihre Polsterungen fallen relativ gesehen klein aus.

Brillenträger stehen vor zusätzlichen Herausforderungen, ihnen drücken die Ohrmuscheln manchmal zu sehr auf das Gestell. Großen Köpfen saßen während des Tests das Sirus 5.1 und Vengeance 2000 am besten, mittelgroße Köpfe hatten nur mit Creatives Tactic 3D Schwierigkeiten. Kleinere Köpfe stehen vor den geringsten Problemen, allerdings saßen bei ihnen das Sirus 5.1 oft etwas zu locker, weshalb das Brillengestell bei Kopfbewegungen immer wieder leicht verrutschte.

Verarbeitung

Beste Verarbeitung:
Razer Tiamat Elite 7.1 

Zu den am besten verarbeiteten Gaming-Headsets gehören Razers Tiamat Elite 7.1, Sennheisers PC 360 und Creatives Tactic-3D-Serie. Sie fühlen sich gleichzeitig auch am wertigsten an. Kein Headset fiel durch hervorstehende Ecken oder eine bruchreife Verarbeitung auf. Man merkt aber, dass die Klangbüchsen nicht unbedingt für die Ewigkeit gebaut wurden.

Robustheit

Die stabilsten Klopfer stammen von Sennheiser. Beim relativ leichten PC 323D sowie dem fast baugleichen U320 können die Bügel sehr stark verformt werden, ohne dass sie brechen oder nicht mehr in ihre Ausgangsform zurückkehren. Sie halten damit am meisten aus, weit mehr als alle anderen Konkurrenten auf der Bestenliste. Weiterhin problematisch bleibt bei fast allen Gaming-Headsets die Verkabelung. Nur wenige Hersteller wie Cooler Master ummanteln die Schnur mit einem festen, aber dann unhandlicheren Gewebe, der große Rest begnügt sich dagegen mit oft dünnen Kunststoff-Ummantelungen. Sie lassen sich zwar leichter verformen, sind aber anfälliger für Kabelbrüche. In diesem Bereich müssen die Hersteller unbedingt nachholen, da ein sehr großer Teil aller Headsets aufgrund von Kabelbrüchen über die Klippe springen.

Gesamteindruck

Beste Leistung pro
Euro: Turtle Beach
Ear Force X12 

Die folgenden Gesamtwertungen umfassen alle oben genannten Kriterien in Kombination mit dem Preis-Leistungsverhältnis (Stand: September 2012). Dabei schneidet das 45 Euro teure Turtle Beach Ear Force X12 mit der besten Leistung pro Euro ab. Es eignet sich auch für Micorosfts Xbox 360 und bietet einen guten Stereo-Sound, weshalb es den meisten Spielern ohne besonders hohe Ansprüche ausreichen dürfte. Roccat Kulo ist mit 55 Euro ebenfalls relativ günstig, aber etwas schlechter ausgestattet.