Komplettlösung - Gwent : Guide: Tipps für Einsteiger, Decks, Karten, transmutieren

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Gwent Guide: Karten

Welche Kartentypen gibt es?

In Gwent gibt es bisher insgesamt 634 verschiedene Karten. Diese sind in mehrere Typen von Karten, die in ihrem Wert ungefähr deren Stärke widerspiegeln, aufgeteilt. Es gibt insgesamt vier Kartentypen. Bronze-, Silber-, Gold- und Anführerkarten, alle jeweils unterschiedlich selten.

Ihr habt normale Bronzekarten, die quasi das Fußvolk und Basisveränderungen darstellen und nie einen Wert höher als zehn Punkte besitzen, von ihnen könnt ihr so viele Karten in einem Deck besitzen, wie ihr haben möchtet. Silberkarten sind da schon etwas stärker und können ebenfalls Einheiten oder Zustandsveränderungen darstellen, hiervon könnt ihr nur sechs Karten in einem Deck haben.

Goldkarten sind fast ausschließlich Helden wie etwa Geralt, Triss, der blutige Baron oder der allseits beliebte Rittersporn. Diese Karten sind diejenigen mit der höchsten Punktzahl und haben zum Teil starke Nebeneffekte und Angriffe zu bieten. Von ihnen darf euer Deck maximal vier Karten enthalten. Doch gibt es eine Sorte Karten, die noch seltener und mächtiger sind als die Farbe Gold.

Die Anführerkarten sind die seltensten unter allen Karten. Sie sind besonders wertvoll und bilden die großen Heerführer und Herrscher der Welt von The Witcher ab. Foltest, Henselt, Radovid oder Eredin sind hierauf beispielsweise abgebildet .Von dieser Sorte könnt ihr nur maximal eine Karte in eurem Deck besitzen.

Es ist eure Anführerkarte und die einzige, die während der Partie die ganze Zeit sichtbar für euren Gegenüber ist. Diese Karten sind von ihrer Punkteanzahl her vielleicht nicht so mächtig, doch sind ihre Boni die mitunter stärksten im gesamten Spiel und unverzichtbar. Alle eure bisher gesammelten Karten könnt ihr euch in eurer Sammlung ansehen (siehe Bild).

Was sind Wetterkarten?

Frost, Nebel und Regen sind Wettereffekte, die eure Einheiten behindern können. Diese Effekte können durch die entsprechenden Karten oder aber auch durch Einheiten (wie zum Beispiel durch die Monstereinheit „Nithral“) mit dem entsprechenden Angriff gewirkt werden.

Die Wetterkarten sind „Beißender Frost“, „Undurchdringlicher Nebel“, „Strömender Regen“, „Skellige Sturm“, „Merigolds Hagelsturm“, „Weiße Kälte“ und „Dürre“. Wie wir im Abschnitt „Spielfeld“ bereits beschrieben haben, geht das aber nur in einer Reihe. Wetterkarten sind Sonderkarten und können daher von jeder Fraktion verwendet werden.

Sie verursachen nicht nur einmaligen Schaden, sondern auch Schaden über die Runden verteilt. So lohnen sie sich, wenn ihr sie in der Mitte einer Runde ausspielt am meisten, da dann bereits einige Karten ausgelegt sind und sich der Schaden Zug um Zug weiterhin addieren kann. Wettereffekte können aber auch wieder ausgeschaltet werden, zum Beispiel mit der Karte „Tagesanbruch“.

Wie bekomme ich neue Karten?

Von Beginn an habt ihr einen kleinen Stapel Karten, den ihr aber weiter ausbauen solltet, um eine größere Vielfalt an Möglichkeiten im Spiel zu haben und eure Decks zu erweitern. Ihr werdet nicht besser, wenn ihr immer nur mit den gleichen Karten spielt. Neue Karten bekommt ihr bei dem Trollhändler, der sich im Abschnitt „Laden“ befindet oder aber durch das Spielen und meistern der zahlreichen Herausforderungen. Was ihr dort lohnenswertes bekommen könnt, haben wir euch im Abschnitt „Herausforderungen“ zusammengetragen.

Karten kaufen

Geht zum Laden des Trollhändlers. Dort könnt ihr euer verdientes Erz in neue Fässer investieren. Ein Fass ist so etwas wie ein Booster-Pack. Es enthält fünf willkürlich zusammengestellte Karten jeder Fraktion. Die ersten vier sind vorgeschrieben und die Fünfte dürft ihr euch aus einer Auswahl von drei aussuchen.

Ein Fass kostet euch 100 Erz. Ihr könnt euch Erz entweder bei den Herausforderungen verdienen oder aber ihr siegt in sechs Matches gegen andere Spieler im Onlinemodus. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass ihr euch einfach zwei Fässer für echtes Geld, also 2,69 € kauft. Es kann natürlich auch geschehen, dass ihr durch das Kaufen neuer Karten einige Karten doppelt in eurem Deck habt, das ist nicht weiter schlimm, denn ihr könnt diese Karten „mahlen“ also weiter verwerten.

Was mache ich mit überflüssigen Karten?

Wenn ihr durch den Kauf neuer Fässer Karten mehrfach in eurem Besitz habt und diese für eure Decks nicht mehr verwenden wollt, dann besteht die Möglichkeit, Karten loszuwerden und zu „mahlen“. Diese Option findet ihr ebenfalls im Menüpunkt „Sammlung“ (siehe Bild).

Links unten befindet sich ein kleiner Button mit dem Namen „Überflüssige Karten mahlen“. Damit zerstört ihr eine Karte in der so genannten „Mühle“ und erhaltet dafür aber im Gegenzug einen Rohstoff, der sich „Scrap“ nennt. Mit diesem Rohstoff könnt ihr wiederum neue Karten herstellen. Bedenkt, dass die Option „Überflüssige Karten mahlen“ erst ab Stufe drei verfügbar ist.

Was ist Scrap?

Scrap ist einer der Rohstoffe, die ihr in Gwent verwenden könnt. Ihr erhaltet es durch das Mahlen von Karten oder aber nach Siegen gegen andere Spieler. Mit Scrap habt ihr die Möglichkeit neue Karten für euer Deck herzustellen und somit eure Sammlung durch neue Karten zu erweitern oder mit bekannten Karten zu verbessern.

Karten herstellen

Schaut rechts oben im Hauptmenü in die Ecke und ihr erkennt beim dritten Zeichen von links (siehe Bild) wie viel Scrap-Einheiten ihr habt. Es handelt sich dabei um das bunte Zeichen. Begebt euch dann in das Menü „Sammlung“. Wählt eine beliebige Karte aus, die ihr herstellen möchtet.

In unserem Beispiel haben wir eine sehr einfach Karte genommen (siehe Bild). Es handelt sich dabei um die Karte „Seuche“. Mit 400 Scrap-Einheiten könnten wir uns diese Karte nun herstellen. Der Wert an Scrap, den ihr für das Herstellen einer Karte aufbringen müsst, steigt mit dem Wert der Karte. Für eine Anführerkarte müsst ihr beispielsweise bis zu 1.600 Scrap-Einheiten aufbringen, ebenso wie für manche Goldkarten.

Fässer: Wie bekomme ich neue Karten, ohne dafür Geld auszugeben?

Wie beschrieben, könnt ihr neue Fässer mit Echtgeld kaufen. Wenn ihr aber spielen wollt und Zeit investiert, dann könnt ihr euch mit Siegen Erz und Scrap erarbeiten. Mit Scrap und Erz könnt ihr euch also dann im Shop und im Menüpunkt Sammlung neue Karten verdienen, ohne dafür Geld auszugeben.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel