News - Guitar Hero: On Tour : Angespielt! Rockt der DS die Hütte?

  • DS(i)
Von Kommentieren

DS-Zocker haben es in der U-Bahn nicht leicht. Sie schreien ihr Gerät an, Pusten dem Nachbarn aus Versehen die schlechte Luft ins Gesicht und penetrieren das Touchpad, so dass neugierige Blicke nicht ausbleiben. Kopfhörer sind eh nicht mehr in, seid es diese schrecklichen MP3-Handys gibt, die bitte in voller Lautstärke jedem mitteilen müssen, wie schlecht der Musikgeschmack des Besitzers ist. Aber Rocker schlagen jetzt zurück! Mit 'Guitar Hero: On Tour'!

Seit dem Wochenende haben wir eine noch nicht voll spielbare Version in der Redaktion liegen. Fünf Songs, zwei Spielmodi (Guitar Duels und Quickplay) sind darin enthalten. Zwischen einem männlichen und einem weiblichen Charakter und drei Gitarren kann ausgewählt werden. Natürlich fehlt auch nicht der stylische Aufsatz inklusive Plektrum zum Schlagen der virtuellen Saiten auf dem Touchpad.

Der erste Eindruck ist sehr gut, was die Verarbeitung der Hardware angeht. Zu Beginn liegt der DS mit dem Aufsatz gut in der Hand. Allerdings sind die Tasten für Menschen mit größeren Händen etwas umständlich erreichbar. Schmerzen in der Hand waren nach zehn Minuten leider die Folge. Zudem gibt das Spiel den Tipp, das Handgelenk nicht anzuwinkeln. Doch dann muss man den Kopf verdrehen, um eine gerade Sicht auf die Bildschirme zu haben. Eine richtig angenehme Spielposition auch für längere Sessions haben wir noch nicht gefunden.

Zweite Schwierigkeit: Das Timing beim Anschlagen der Seiten fällt schwerer, weil man nie ganz genau weiß, wann die Hardware wirklich anspricht. Beim großen Bruder hat man es einfacher, weil die Gitarre per Klickschalter funktioniert. Aber wenn man erst mal den Bogen raus hat, dann macht das Spielen durchaus Spaß.

Vor allem der Spielmodus Guitar Duels ist gelungen. Abwechselnd mit dem Computer spielen wir eine Passage eines Liedes so gut wie es geht und müssen versuchen, die Anschläge des Gegners zu vereiteln. Auf einmal brennt unsere Gitarre. Mit heftigem Pusten wird das Feuer gelöscht. Dann warten auf einmal Bomben als Noten und dürfen nicht getroffen werden. Das Quickplay ist der ganz normale Spielmodus auf der Jagd nach Highscores.

Folgende fünf Lieder waren spielbar:

"Do what you want" von OK go
"All the small things" von blink-182
"Spiderwebs" von No Doubt
"Are you gonna be my girl" von Jet
"Breed" von Nirvana

Die Qualität des Sounds ist natürlich durch die Lautsprecher des DS etwas limitiert und eignet sich nicht dafür, auf einer Party zu rocken. Aber für ein paar genervte Omis in der U-Bahn reicht es auf jeden Fall!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel