Test - Guitar Hero 5 : Endlich mal das volle Brett

  • PS3
  • PS2
  • X360
  • Wii
Von Kommentieren

Ein bisschen war die ansonsten spaßige Guitar-Hero-Reihe in den letzten Monaten doch am Stagnieren. Nichts Neues, immer wieder neue Band-Ableger und Recycling-Aktionen, dafür aber keine Änderungen an alten Kritikpunkten. Mit Guitar Hero 5 wollen Neversoft und Activision nun endlich wieder alles richtig machen. Wird auch Zeit, denn Konkurrent Rock Band hat beim Beatles-Ableger zumindest ansatzweise gezeigt, dass nach oben noch Luft ist.

Herausfordernder denn je

Rein spielerisch gibt es freilich wenig Neues. Warum auch, das Konzept funktioniert wie eh und je. Instrument wählen und dann rechtzeitig die richtigen Farben am Controller drücken und anschlagen beziehungsweise brav im Takt auf den Trommeln herumsemmeln oder halbwegs richtig den Gesang nachträllern. Dafür Punkte und Boni kassieren, Multiplikatoren aufbauen, Karriere durchzocken und so weiter und so fort. Ihr wisst schon. Und nach gefühlten 300 Musiktiteln ähnlicher Art ist man es langsam müde, das Konzept zu beschreiben.

Änderungen gibt es allerdings, und das reichlich. Neversoft spendiert nun endlich Herausforderungen zu jedem einzelnen Song, jeweils für ein Instrument oder eine gesamte Band. Das motiviert durchaus, die einzelnen Lieder mehr als einmal zu spielen. Vorbei die Zeiten, wo ihr die Karriere durchgesemmelt habt und im Prinzip hinterher nicht mehr genau wusstet, wozu man das Spiel noch einmal anfassen soll. Statt fünf Sterne für eine gute Leistung sind nun bis zu neun Sterne drin - 100% gibt einen zusätzlichen und hinzu kommen die Ergebnisse der Challenge.

Import mit Einfuhrbeschränkung

Die nächste lang erhoffte Neuerung: Es ist nun endlich möglich, die Musikstücke aus Guitar Hero: World Tour und Greatest Hits zu importieren. Dazu jeweils den Key des Spiels eintickern und einen satten Download hinlegen. Heruntergeladene Songs aus dem Shop können per Kompatibilitäts-Upgrade genutzt werden. Schade ist allerdings, dass nicht alle Lieder importiert werden dürfen, eigentlich gerade mal etwas mehr als die Hälfte - besonders schmerzlich vermisse ich die Sachen von Tool und einige andere. Auch die Lieder der Band-Ableger sind leider nicht nutzbar.

 

Guitar Hero 5 - Launch Trailer
Dies ist ein etwas anderer Lauch Trailer zu Guitar Hero 5.

 

Guitar Hero 5 umfasst rund 85 Lieder, wobei dieses Mal einiges an eher unbekannten, aber nicht minder interessanten Songs vertreten ist. Natürlich sind auch einige Klassiker mit im Paket, insgesamt ist die Mischung aber etwas moderner als bei den Vorgängern. Die unbekannteren Stücke fügen sich jedoch gut ins Gesamtbild ein und sind recht anspruchsvoll zu spielen. Wer allerdings den Schluss-Song der Karriere ausgesucht hat, verdient eine Runde Prügel. Erneut sind die Schwierigkeitsgrade in GH5 etwas knackiger als beim Konkurrenten Rock Band.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel