Preview - Spiel der Woche 36/04: GTR : Spiel der Woche 36/04: GTR

  • PC
Von Kommentieren

Die Fahrzeuge geben sich dabei dank originaler Fahrzeug- und Telemetriedaten auch unter der virtuellen Motorhaube extrem realistisch. Simulations-Fans werden sich zudem über die umfangreichen Tuning-Optionen freuen, die im Simulations-Modus nahezu jedes Detail abdecken, seien es Betankung, Reifen, Steuerung, Federung und so weiter und so fort. Wem die Detailarbeit zu kompliziert ist, der findet jede Menge Preset-Einstellungen für unterschiedliche Situationen und Streckengegebenheiten. So realistisch wie die Fahrzeuge, so akkurat ist auch das Schadensmodell, das quasi jede Situation realistisch umsetzt und das Fahrverhalten damit nachhaltig beeinflussen kann.

Spiel-Modi und Multiplayer

Damit sowohl Profis als auch Einsteiger ihren Spaß an der Heizerei haben, integriert SimBin drei verschiedene Spiel-Modi, nämlich 'Arcade', 'Semi-Pro' und 'Simulation'. Diese Modi unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf die Assist-Funktionen und Fahrhilfen (dazu gehören unter anderem Lenk- und Bremsunterstützung), das Schadensmodell, die KI und natürlich die Fähigkeiten eurer Kontrahenten. Zusätzlich gibt es Optionen, in denen ihr diese vier Aspekte manuell nach eurem Geschmack einstellen könnt. Interessant ist dabei auch, dass ihr bei längeren Rennen die Steuerung auch mal der KI überlassen könnt. Wollt ihr also ein 24-Stunden-Rennen absolvieren und braucht zwischendurch mal etwas Schlaf - kein Problem: KI aktivieren und nach eurem Nickerchen könnt ihr euch wieder selbst ans Steuer schwingen.

Beeindrucken kann auch der Online-Modus. Bis zu 24 Spieler können sich auf dedizierten Servern – leider bei viel zu vielen Rennspielen noch eine Seltenheit – heiße Rennen in unterschiedlichen Spiel-Modi liefern. Online-Meisterschaften sind bei SimBin bereits in der Planung, wobei sogar einige Preise herausspringen sollen. Abzuwarten bleibt natürlich, ob der Netcode letztendlich die Erwartungen erfüllen kann.

Etwas Nachschub wird es schon zum Release geben, denn jeder, der sich das Spiel zulegt, kann sich ein Bonus-Pack herunterladen, welches zusätzliche Fahrzeuge, weitere Game-Features und als besonderes Goodie das 24-Stunden-Rennen von Spa beinhaltet. Es wäre wirklich wünschenswert und eine nette Geste an die Fans, wenn das auch nach dem Release mit weiteren Erweiterungen noch fortgesetzt wird.

Technisch auf höchstem Niveau

Auch auf der technischen Seite lässt 'GTR' kräftig die Muskeln spielen. Los geht es schon bei den zahlreichen Kamera-Perspektiven: inklusive einer sehenswerten Cockpit-Ansicht ist auch dort alles vorhanden, was das Herz begehrt. Replays können nicht nur gespeichert, sondern aus unterschiedlichen Blickwinkeln genossen werden. Auch die Sound-Kulisse lässt keine Wünsche offen, zumal Original-Sounds der echten GT-Fahrzeuge benutzt wurden. Abhängig von Umgebung und Perspektive bekommt ihr also eine satte Soundkulisse geboten.

Grafisch gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln. Die Fahrzeuge werden ungemein detailliert dargestellt, ebenso wie die akkurat nachgebildeten Strecken, wobei auch Fahrbahn-Veränderungen optisch sichtbar sind. Beeindrucken kann dabei die flüssige Darstellung durch die Engine: bis zu 56 Fahrzeuge auf einmal könnt ihr auf den Strecken bewundern – auf dem GC-Rechner waren keine Framerate-Einbrüche erkennbar.

Ebenfalls begeistern kann die Force Feedback-Unterstützung, die zweifelsohne zum Besten gehört, was seit langer Zeit in Rennspielen zu finden war. Die auf die Fahrzeuge wirkenden Kräfte wurden derart akkurat und kräftig auf die Force Feedback-Funktion umgesetzt, dass man denken könnte, ein echtes Fahrzeug zu steuern.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Krass – das ist das einzige Wort, das mir nach der halbstündigen Präsentation in den Sinn kam. 'GTR' klatscht im Augenblick so ziemlich alles an die Wand, was im Rennspiel-Genre derzeit sein Unwesen treibt. Piekfeine und dazu noch pfeilschnelle Grafik, immense Tuning-Optionen, eine bis ins kleinste Detail ausgefeilte Physik, eine hochrangige KI – die Liste der Vorzüge erscheint schier endlos. Und dabei spricht 'GTR' nicht nur beinharte Simulations-Profis an, sondern dank ausgefeilter Schwierigkeitsgrade und Assist-Funktionen auch blutigste Anfänger. Bahn frei für den neuen König der Rennstrecke- denn wenn SimBin nicht noch ganz böse etwas vergeigt, dürfte 'GTR' der Platz im Rennspiel-Olymp sicher sein.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel