Test - GrimGrimoire : Zauberhafte Echtzeitstrategie

  • PS2
Von Kommentieren
Viele Einheiten auf immer gleichem Untergrund

Was stört, ist das Fehlen von abwechslungsreichen Schlachtfeldern, denn diese sehen Runde für Runde extrem ähnlich aus. Stets blickt ihr auf die gleichen Gänge, stets stolziert eure Truppe über ähnliche Treppen. Deshalb wird das Spiel aber nicht gleich langweilig, weil die Einheiten selber abwechslungsreich genug designt sind.

Wenig aufregend ist die K.I., sei es die des Gegners oder die der eigenen Mannen. Der Computer agiert relativ zahm und schickt in der Regel alle paar Sekunden mal ein paar Einheiten in Richtung eurer Basis, damit stets etwas Hektik aufrecht erhalten bleibt. Diese wird spätestens dann noch etwas verschärft, wenn ihr einige eurer Einheiten über eine lange Distanz schickt und diese zum Teil abenteuerlich weite Umwege einschlagen. Deshalb solltet ihr lieber Schritt für Schritt planen und weniger auf die Wegfindungsroutine vertrauen.

Auch ohne Maus toll spielbar

Die Steuerung ist für ein Echtzeit-Strategiespiel auf Konsole sehr gut durchdacht. Es ist ein Leichtes, gezielt Figuren auszuwählen und kleineren Gruppen Befehle zu erteilen. Erst im Detail stellen sich ein paar Stolperfallen ein: Ihr dürft nur Einheiten desselben Typs gruppieren, was zugegebenermaßen aufgrund der sehr unterschiedlichen Befehlsformen nicht ganz sinnlos ist. Schon eher störend ist die Einschränkung auf Gruppen bis zu neun Mann, denn schon recht früh wollt ihr mit dem Doppelten oder Dreifachen losziehen.

Minimal verwirrend ist noch die Doppelbelegung des X-Buttons: Damit befehligt ihr dem ausgewählten Trupp, zu einem bestimmten Punkt zu laufen, oder ihr brecht einen soeben erteilten Baubefehl ab. Auf der Habenseite wiederum steht die Funktion des Steuerkreuzes, mit dem ihr alle Figuren auf dem Bild kinderleicht durchschalten könnt. Zu guter Letzt pausiert das Spiel jedes Mal, sobald ihr eine Einheit ausgewählt und bis ihr den gewünschten Befehl erteilt habt.

Fazit

Andreas Altenheimer - Portraitvon Andreas Altenheimer
Intelligente Story, knuffiges Ambiente, charmante Präsentation und ein frisches Szenario: ’GrimGrimoire’ ist im Prinzip ein stinknormales Echtzeit-Strategiespiel, welches aber so clever verpackt wurde, dass es sich vom Gros der Konkurrenz abhebt.

Überblick

Pro

  • innovatives Szenario für ein RTS
  • interessante Story
  • charmantes Charakter-Design
  • passend märchenhafte Präsentation
  • vielfältige und abwechslungsreiche Einheiten
  • größtenteils intelligent durchdachte Steuerung

Contra

  • sehr abwechslungsarmes Kartendesign
  • Wegfindungsroutine nicht optimal
  • relativ wenig Übersicht wegen relativ groß gezeichneter Einheiten

Wertung

  • PS2
    84
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel