Special - Grafikkarten-Kaufberatung 11/2017 : Rangliste der besten Karten

  • PC
Von Kommentieren

Grafikkarten bis 500 Euro

In der absoluten Königsdisziplin fühlen sich Spieler heimisch, die in besonders hohen Auflösungen über den Bildschirm flitzen möchten oder gleich auf mehreren Monitoren spielen. Als sinnvoll entpuppt sich die Investition daher nur für Enthusiasten, unter Full HD werden sich die Raketen hingegen schnell langweilen.

  • Ab 400 Euro: GEFORCE GTX 1070

  • Ab 470 Euro: GEFORCE GTX 1070 Ti

  • Ab 480 Euro: RADEON RX Vega 56

GEFORCE GTX 1070 (8 GB)

Den günstigsten Einstieg in die Oberklasse schafft ihr mit NVIDIAS GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Speicher, sie wandert am besten mit einem Custom-Kühler in euren Rechner. Im Vergleich zur GTX 980 Ti, dem Alphaweibchen aus der vergangenen Generation, holt sie gut 10 bis stellenweise 15 Prozent mehr Leistung aus sich heraus. Mindestens 400 Euro müsst ihr für ein Exemplar ausgeben, dabei eignen sich zahlreiche Partnermodelle wie MSIs Armor 8G OC (V330-003R) sowie die teurere EX-Version von KFA² (70NSH6DHL4XK). Die ohnehin eher selten angebotene Founders Edition solltet ihr dagegen meiden, da sie deutlich lauter und wärmer agiert als die Partnerkarten.

Die nagelneue GTX 1070 Ti verlangt dagegen etwa 70 Euro mehr bei rund 10 Prozent mehr Leistung. Sie profitiert von mehr Shader- und Textureinheiten, allerdings steht ihr noch der Preis im Weg: Schon ab 500 Euro dreht die flottere GTX 1080 auf, die bis zu einem Preisverfall der GTX 1070 Ti den attraktiveren Eindruck macht.

Leistungstechnisch kämpft AMDs RX Vega 56 auf dem Niveau der GTX 1070, allerdings stehen der neuen Karte drei Dinge im Weg: Für 480 Euro wirkt die sie gegenüber der NVIDIA-Konkurrenz zu teuer, außerdem verbrennt die Vega bei gleicher Leistung wesentlich mehr Strom. Da auch die Verfügbarkeit stark zu wünschen übrig lässt, muss sich mindestens noch etwas am Preis ändern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel