Special - Grafikkarten-Kaufberatung 11/2017 : Rangliste der besten Karten

  • PC
Von Kommentieren

Grafikkarten zwischen 150 und 300 Euro

In dieser Mittelklassekategorie werden die meisten Spieler glücklich, selbst anspruchsvollere. Oft lassen sich maximale Details unter Full HD und WQHD (1440p) herauskitzeln, genauso wie Kantenglättung und anisotrope Texturfilter. Bei höheren Auflösungen sind teilweise leichte Abstriche bei den Details nötig, wenn auch in den seltensten Fällen.

  • Ab 190 Euro: GEFORCE GTX 1060 (3 GB)

  • Ab 240 Euro: RADEON RX 570 (4 GB)

  • Ab 260 Euro: GEFORCE GTX 1060 (6 GB) und RADEON RX 580 (8 GB)

Die Preisspannen werden größer, dafür aber auch die Leistung. In der Mittelklasse winkt euch als günstigstes Modell die GTX 1060 mit 3 GB Videospeicher zu. Sie werkelt in DirectX-11-Spielen zwar fast genauso schnell wie die etwa 50 Euro teurere Radeon RX 570, lässt dafür aber bei DirectX 12 deutlich Federn und muss sich der Radeon klar geschlagen geben. Trotz des wesentlich günstigeren Preises fällt eine Empfehlung schwer, da ihr der geringere Videospeicher sowie die abgespeckten Shader-Einheiten ordentlich zu schaffen machen. Das geht auf Dauer nicht gut, vor allem mit Blick auf zukünftige Spielegenerationen.

RADEON RX 570 (4 GB)

Ganz eindeutig raten wir euch daher zu einer Karte mit mindestens 4 GB VRAM, besser sogar 6 oder gleich 8 GB. Modelle mit 4 GB können sich bei aktuellen Spielen gerade noch so retten, richtig standfest sind dagegen erst Karten mit mindestens 6 GB. Den besten Einstieg in die Mittelklasse schafft daher erst die Radeon RX 570 ab 240 Euro. Mit ihr müsst ihr unter Full HD nur in absoluten Ausnahmen leicht verringerte Grafikdetails hinnehmen, allerdings sind die Bilderbomber derzeit kaum verfügbar.

RADEON RX 580 (8 GB) und GEFORCE GTX 1060 (6 GB)

Der Blick geht deswegen schnell zur RX 580 und ihrer direkten NVIDIA-Konkurrentin GTX 1060 (6 GB). Zwar gibt es die RX 580 mit 4 GB VRAM bereits ab 250 Euro, allerdings lohnen sich die 30 Euro Aufpreis für die 8-GB-Schwester.

In dem Fall gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit NVIDIA, ohne eindeutigen Gewinner. Unter 1.920 x 1.080 und 2.560 x 1.440 Bildpunkten liegt die RX 580 (8 GB) nur 1 bis 2 Prozent vor der GTX 1060 (6 GB), dafür frisst die RX 580 15 bis 25 Prozent mehr Strom beim Zocken. Das macht sich bei Vielspielern nicht nur auf der Stromrechnung bemerkbar, sondern stellt auch höhere Anforderungen an die Kühlsysteme. In dieser Kategorie müsst ihr euch also entscheiden, ob euch 2 GB mehr VRAM (RX 580) wichtiger sind als eine bessere Energieeffizienz (GTX 1060). Für zukünftige Spiele sollten die 6 GB noch ausreichen, doch abgesehen davon nehmen sich die beiden Konkurrentinnen so gut wie gar nichts.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel