News - GeForce4 und GeForce3 MX im Kommen? : Erste Gerüchte über NVidias neuestes Flaggschiff ...

  • PC
Von Kommentieren
NVidia plant einen neuen Low-End-Grafikchip mit der Bezeichnung NV17. Es wird eine noch mehr abgespeckte Version des Geforce3-Chips sein und soll die GeForce2-Chipline endgültig ablösen. Der GeForce3-Nachfolger mit dem Namen NV25 wird wahrscheinlich unter dem Namen GeForce4 die GeForce3 Ti 500 im High-End-Bereich ablösen.

Bei dem Low-End-Grafikchip NV17 handelt es sich um die Desktop-Version des gerade erst angekündigten mobilen Grafikchips NV17M, der aber noch auf GeForce2-Technologie basiert. Es ist aber anzunehmen dass eine verbesserte T&L-Einheit mit Vertex- und Pixel-Shadern darin zu finden sein wird. Die GeForce2-MX-Chipline soll hierbei abgelöst werden, die Produktion wurde bereits eingestellt.

Für Januar wird die offizielle Ankündigung des NV25 erwartet. Das neue Flaggschiff soll in 0,13 Mikron gefertigt werden, eine zweite Vertex-Pipeline besitzen und deutlich höher getaktet sein. Außerdem soll endlich iDCT für komplette DVD-Beschleunigung sowie TwinView als echte Mehrschrim-Unterstützung integriert sein.

Doch durch NVidias Partner TSMC, dessen 0,13-Mikron-Fertigungsprozess noch nicht einwandfrei funktionieren soll, wird NVidia vor die ersten Probleme gestellt. Man schätzt dass NVidia die Probleme erst im ersten oder zweiten Quartal 2002 beseitigt haben wird.

Neben NVidia arbeitet auch ATI an neuen Grafikchips. Auch hier gibt es Gerüchte über einen direkten nForce-Konkurrenten für Athlon-Maiboards, der weniger Hitze entwickeln und Mainboard-Herstellern die freie Wahl der Southbridge ermöglichen soll. Jedoch wird er wohl auf Grund seiner Architektur nicht an an den Hypertransport-Technologie nutzenden nForce herankommen.
Dem 'A3' genannten Grafikchip der auf dem Radeon-8500-Grafik-Kern basiert und DDR-RAM unterstützt, soll im zweiten Quartal 2002 der 'A4' für Pentium IV Prozessoren folgen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel