Test - Gorasul: Vermächtnis des Drachen : Gorasul: Vermächtnis des Drachen

  • PC
Von Kommentieren

Zur Zeit scheinen sich Rollenspiele a la 'Baldurs Gate' großer Beliebtheit zu erfreuen. Grund genug für den deutschen Entwickler Silver Style sich mit den Black Isle Studios anzulegen und einen weiteren Vertreter des Genres mit dem Namen 'Gorasul - Das Vermächtnis des Drachen' unter die Zockergemeinde zu bringen. Klingt für das Erste schon einmal vielversprechend. Doch nicht nur der Titel und die damit verbundene Story, auch ein paar Neuerungen im Gameplay werfen ein gutes Licht auf das Spiel.

Gorasul: Vermächtnis des Drachen
Zu allererst muss man dem Charakter seine Klasse zuweisen.

Das Vermächtnis des Drachen
In 'Gorasul - Das Vermächtnis des Drachen schlüpft ihr in die Rolle von Roszondas, der als kleines Kind vor der Türe eines Drachen ausgesetzt wurde. Er wäre seinen schweren Krankheit erlegen, hätte ihm der Drache nicht mit seinem magischen Hauch neue Lebenskraft geschenkt. Doch dadurch wurden nicht nur seine Schmerzen gelindert, er erhielt auch besondere Kräfte, die zuvor nie einem Menschen widerfahren waren. Nicht nur das euch der Pflegevater übermenschliche Fähigkeiten verliehen hat, er hat Roszondas auch bei sich auf genommen, um für ihn zu Sorgen und um darauf zu achten, dass aus ihm auch ja ein guter Mensch wird, der seine Kräfte gekonnt einzusetzen weiß. Wie sich herausstellte, wurde seine Macht auch schnell auf die Probe gestellt. Untote erhoben sich gegen die Götter und jene waren den Herrschaaren an Gegner nicht gewachsen. Ihre einzige Chance war es, auf Roszondas magische Drachenfähigkeiten zu vertrauen. Es gelang ihm zwar, das Unheil abzuwenden, der Preis dafür war jedoch sein Leben, welches er durch einen heimtückischen Angriff von hinten lassen musste.

Zehn Jahre sind seit dessen vergangen und wieder erscheinen Horden von Untoten in Gorasul. Wieder fühlen sich die Götter unterlegen und holen Roszondas deswegen aus der Unterwelt zurück ins Leben, damit er ihnen wieder mit seinen Kräften unter die Arme greifen kann. Aber durch die lange Zeit, die er im Reich der Toten verbracht hat, wurden ihm beinahe jegliche Erinnerungen genommen und nun gilt es zu aller erst diese wieder in sein Erinnerungsvermögen zu rufen.

Gorasul: Vermächtnis des Drachen
Nette Minispiele sorgen für Abwechslung.

Streng gesehen treten hier die ersten Parallelen zu 'Planescape: Torment' auf. Auch in diesem Spiel von den 'Baldurs Gate' Machern kann sich der Hauptcharakter an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern, als er plötzlich in einer Leichenhalle aufwacht. Inhaltlich sollte dies aber auch die einzige Ähnlichkeit sein, die dem Spieler auffällt. Parallelen zu ähnlichen Rollenspielen in der Grafik, beim Gameplay und überhaupt dem gesamten Grundsystem sind natürlich auch vorhanden, aber spätestens nach 'Icewind Dale' ist das überhaupt kein Problem mehr, da die Black Isle Studios mit 'Baldurs Gate' so und so ein eigenes Genre innerhalb der Rollenspiel Welt geschaffen hat, sprich Standardwerte für diese Art von Spiel gesetzt hat.

Aller Anfang ist schwer
Das trifft auch auf 'Gorasul' zu. In gewohnter Manier muss man zuerst seinem Charakter verschiedene Werte wie Stärke, Intelligenz und Charisma zuteilen. Euch wird von Anfang an Roszondas zugeteilt, das heißt keine Charakterwahl, wie man sie wahrscheinlich aus 'Baldurs Gate' gewohnt ist. Dennoch könnt ihr eurem Schützling verschiedene Charakterklassen, wie zum Beispiel Magier, Krieger, Waldläufer oder ähnliche bekannte Berufe zuteilen. Wie schon erwähnt besitzt Roszondas dank seines Ziehvaters Drachenfertigkeiten, von denen euch schon von Anfang an ein paar zur Verfügung stehen. Diese Fähigkeiten werden generell dann benützt, wenn der Held nahe seinem Ableben ist, um ihn doch noch in letzter Sekunde zu retten. So habt ihr etwa von Anfang an den 'Drachenodem' in eurem Reportaar, das euch in Sekunden Not die Eigenschaft verleiht, Feuer zu speien, wie es sich nun mal für einen anständigen Drachen gehört. Oder wird zum Beispiel 'Drachenfurcht' angewandt, welche die Gegner meistens vor lauter Angst in Panik davon laufen lässt.

Gorasul: Vermächtnis des Drachen
Des öfteren ereignet sich auf der Landkarte ein Reiseabenteuer.

Alle diese Fähigkeiten können genauso verschiedene Werte wie Stärke oder Intelligenz haben. Desto höher jene sind, desto effektiver ist die jeweilige Fertigkeit. Im Prozess eurer wiederkehrenden Erinnerungen werdet ihr dann im späteren Verlauf mächtigerer Eigenschaft Herr werden. Ist nun die Bestimmung eures Charakters abgeschlossen, geht es an die Kreation eurer Waffe. Da haben sich die Entwickler zur Abwechslung was ganz neues einfallen lassen. Zu aller erst geht es daran, einen Waffentyp zu bestimmen. Habt man sich nun für seinen Favoriten entschieden, so muss man die Werte der Waffe, genauso wie die von Roszondas selbst, bestimmen. Dies stellt sich aus folgenden zusammen: Treffsicherheit und Bruchsicherheit, zu der ich wohl kaum den Bedarf einer Erklärung decken muss, Intelligenz, Mut und Ego. Besonders die letzten drei Werte sind besonders wichtige Eigenschaften. Eine intelligente Waffe kann euch nicht nur im Kampf immer wieder mit nützlichen Ratschlägen dienen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel