Special - Kampf der Metzgermeister : Geschnetzeltes für alle!

  • PS3
  • X360
  • PSP
Von Kommentieren

Selten haben die Protagonisten von Videospielen in so kurzer Zeit so viele Gliedmaßen abgetrennt, so viel Blut vergossen und so viele brutale Finishing-Moves ausgeführt wie zu Beginn dieses Jahres. Grund genug, die blutrünstigen Fleischzerhacker noch mal geballt gegeneinander antreten zu lassen und den König der Metzler zu küren.

Da wir ein höfliches Online-Magazin sind, lassen wir der einzigen Lady in der Konkurrenz natürlich den Vortritt. Passt sowieso gut, da Bayonetta bereits Anfang Januar mit ihren Reizen um die Schnetzelkrone 2010 buhlte. Hier nun unsere Kurzvorstellung aller Kandidaten:

Heiße Braut = geiles Spiel?

Eines muss man der drallen Dame gleich zu Anfang eingestehen: Kein Hack-&-Slay-Titel hatte mehr abgedrehte Moves und durchgeknalltere Action zu bieten als Bayonetta. Da wechseln sich die bildschirmgroßen Endbosse im Minutentakt ab - Verschnaufpausen Fehlanzeige. Die im Vergleich schwachen Rätselelemente und die teilweise fehlende Übersicht gehören zu den Minuspunkten der japanophilen Action-Orgie.
--> zum Test

Cooler Comiclook = cooles Spiel?

Ebenfalls Anfang Januar gab sich Darksiders von THQ die Ehre. Schon die düstere Geschichte des Action-Titels verrät, dass es sich hier nicht um einen Kindergeburtstag handelt. Es geht um die Apokalpyse. Im Gegensatz zu Bayonetta zieht Darksiders bei Level- und Rätseldesign alle Register. So kommt der Vergleich mit Klassikern wie Zelda nicht von ungefähr. Dem stehen eine nicht ganz saubere Steuerung und ein auf Dauer ermüdendes, zu seichtes Kampfsystem gegenüber.
--> zum Test

Göttliche Komödie = göttliches Spiel?

Im Februar betrat ein weiterer Kandidat die Arena. Auch bei Dante's Inferno lockt eine tiefgründige Handlung. Publisher EA ging in die Vollen und legte dem Spiel den Weltliteraturklassiker Die Göttliche Komödie von Dante Alighieri zugrunde. Der Rest ist typisches Hack & Slay. Etwas zu typisch, denn der Titel bringt keine frischen Ideen ins Genre, sondern kopiert auf hohem Niveau. Handwerklich passt alles: Spielbarkeit, Leveldesign, Charakterdesign. Nervige Sprungpassagen und nicht immer zeitgemäße Optik stehen einer höheren Wertung im Weg.
--> zum Test

Kriegsgott = Hack-&-Slay-Gott?

Nachdem alle Herausforderer durchweg eine gute Figur abgegeben haben, waren natürlich alle gespannt auf den finalen Auftritt des Genrebegründers. Lässt God of War III die Konkurrenz wirklich alt aussehen? Die Antwort: Ja! Mit einem Gewitter aus Grafik, Gewalt, Dramatik und Dynamik klatscht der Titel die Nebenbuhler ähnlich heftig an die Wand wie Kratos die Monster. Allein die Levelabschnitte auf den Titanen gehen in die Videospielgeschichte ein. Und womit? Mit Recht!
--> zum Test

Abschließend stellen wir fest: God of War III hat die hohen Erwartungen voll erfüllt und nimmt zu Recht den Thron im Bereich Hack & Slay ein. Kratos ist ein würdiger König der Metzgermeister. Aber auch diejenigen unter euch, die keine PS3 besitzen, müssen sich nicht grämen. Auf der Xbox 360 stehen mit Bayonetta, Dante's Inferno und Darksiders drei Konkurrenten bereit, die dem Spartaner zwar nicht das Wasser reichen können, euch aber wunderbar unterhalten. Das erste Quartal 2010 war ein exzellentes Quartal für Freunde deftiger Schlachtplatten. Guten Appetit!

A propos, wer jetzt Appetit bekommen hat auf mehr Hackfleisch, sollte unbedingt die Folge 2 unserer neuen Sendung Insert Coin unter die Lupe nehmen, die am 19.03. um ca. 16 Uhr online geht. Dort verlosen wir nämlich einige schicke Sachen zum Thema God of War III, daunter von den Entwicklern signierte Exemplare des Spiels! 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel