Special - God of War : Alles nur geklaut?

  • PS4
Von Kommentieren

Lassen wir das Zitat aus dem gleichnamigen Hit der Prinzen über diesem Artikel mal außer Acht und bringen es auf den Punkt: Das neue God of War ist ein Meisterwerk. Doch Kratos' Rückkehr wäre nicht so ein imposantes und denkwürdiges Abenteuer, hätte es in den letzten Jahren seit der Veröffentlichung der letzten God-of-War-Teile nicht andere bedeutsame Spiele gegeben, die ihm heute den Weg weisen. Wir wollen jene Titel ins Rampenlicht stellen, von denen sich God of War inspirieren ließ.

God of War (PS4) - Alles nur geklaut?
Ohne diese Spiele wäre God of War im Jahre 2018 nicht das Spiel, das es ist. Wir suchen nach den Inspirationsquellen.

!Vorsicht: leichte Spoiler zur Welt und zu den Nebenaufgaben!

1. Spielwelt: Tomb Raider

Vielleicht der offensichtlichste Kandidat. Wer das Tomb-Raider-Reboot gespielt hat, der weiß, dass auch Laras Reinkarnation deutliche Unterschiede zu den alten Teilen aufweist, vor allem was die Spielwelt betrifft. Plötzlich gab es offene Knotenpunkte, die zum Erkunden einluden. Wer abseits des Hauptpfades seiner Neugier freien Lauf ließ, wurde mit kniffligen Grabstätten, Rätseln und Nebenaufgaben belohnt.

Und wer zeichnete für die Produktion der Zwischensequenzen des im Jahre 2013 erschienenen Tomb Raider verantwortlich? Genau, Cory Barlog. Er war zuvor schon Entwicklungsleiter bei God of War II und im neuesten PS4-Sprössling wieder federführend. Die Erfahrungen, die er bei seinem Ausflug zu Crystal Dynamics sammelte, machen sich im neuen God of War deutlich bemerkbar. Ihr dürft Midgard immer wieder nach Lust und Laune erkunden. Anstatt einfach schnurstracks zum nächsten Ziel der Hauptquest zu eilen, gibt es zahlreiche versteckte Orte, Knobelaufgaben und anspruchsvolle Herausforderungen. Ohne Tomb Raider sähe das virtuelle Midgard sicherlich anders aus.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel