Komplettlösung - God of War : Komplettlösung: Story, optionale Gebiete, alle Nornentruhen-Rätsel und Nebenmissionen

  • PS4
Von Kommentieren

God of War Komplettlösung: Erste Begegnung mit Hraezlyr

Wenn ihr die dritte Gegnerwelle überstanden und den Aufzug ein zweites Mal von der Wand gestemmt habt, folgt ein relativ harmonisches Gespräch zwischen Vater und Sohn. Es wird von einem waschechten Drachen namens Hraezlyr jäh unterbrochen, der sich an der Aufzugsplattform festhält und nach euch greift.

Vorerst müsst ihr einfach nur so oft und so schnell wie möglich auf seine Pfote einschlagen, mit der er sich festhält. Der Drache verliert bereits nach ein paar Treffern den halt und rammt euch mitsamt dem Aufzug gegen die Wand. Erneut müsst ihr euch mit eurem vollen Gewicht gegen dagegen stemmen, um euch zu befreien.

Sobald ihr wieder festen Boden unter euren Füßen spürt, macht sich Hraezlyr davon. Weiter geradeaus versperrt eine Wand aus Harz euren Weg. Doch diesmal ist euch das Glück hold und ein roter Kristall kullert von oben herab. Er kollidiert mit dem Harz an der Wand und fliegt dabei in die Luft.

Kurz darauf stoßt ihr auf den nächsten roten Kristall, den ihr nehmen könnt und sogleich gegen das am Felsen klebende Harz werft. Das Resultat ist eine weitere Explosion und ein freier Durchgang!

Ihr müsst im Folgenden eine weitere Sprengung der gleichen Art durchführen und gelangt ins Freie, nachdem ihr über eine Lücke gesprungen seid. Ihr seht von Weitem euren Stammschmied Sindri, der von Hraezlyr in die Mangel genommen wird. Atreus bittet euch, ihm zu helfen - was man nicht alles für seinen Nachwuchs tut...

Während also Atreus nach rechts zu Sindri läuft, nähert ihr euch Hraezlyr von links und springt auf seinen Körper. Das Biest wehrt sich und versucht euch zu fressen - doch ihr macht es euch in seinem Maul bequem und schlagt oben wie unten gegen den Kiefer, bis euch das Monster ausspuckt und der eigentliche Kampf beginnt.

Der Drache Hraezlyr

Der Kampf gegen Hraezlyr besteht aus vier Phasen. In der ersten Phase lädt sich der Drache auf, weshalb an seinem ganzen Körper Blitze zucken, und schießt einen gelben Strahl gen Himmel. Daraufhin erscheinen vor euch auf dem Boden weiße Kreise, in denen sich der abgefeuerte Strahl sogleich entlädt. Simpel ausgedrückt bedeutet dies: Haltet euch von den Kreisen fern!

Im Gegensatz dazu richtet ihr mit eurer Axt kaum Schaden an. Ihr benötigt gegen den Drachen ein härteres Geschütz, wofür sich die roten Kristalle am Rand eignen. Wenn ihr sie nehmt und gegen Hraezlyr Kopf werft, während er voll mit Blitzen einen seiner nächsten Angriffe vorbereitet, dann reagiert der Kristall aufgrund der elektronischen Ladung und explodiert. Bereits nach ein oder zwei Treffern kippt das Tier um und ist für ein paar Sekunden wehrlos euren Axtschlägen ausgeliefert. Seine einzige verwundbare Stelle ist die rote Wunde, die über seinem Auge klafft.

Die zweite Phase des Kampfes ist etwas vielschichtiger als die erste, weil der Drache mehr Angriffsmanöver auf Lager hat. Befindet ihr euch direkt vor ihm und schlagt fleißig auf seine Klaue, dann zieht er sie zurück und schnappt mit seinem Maul nach euch. Wichtig: Ihr müsst euch bereits dann von ihm entfernen, wenn er seine Klaue von euch entfernt!

Steht ihr hingegen mit etwas Abstand zu Hraezlyr, dann brüllt er, saugt euch eventuell an und erzeugt mit einem Stampfer eine Schockwelle. Deren Wirkung entgeht ihr ganz leicht, indem ihr blockt.

Ihr solltet andersherum möglichst oft und kräftig auf seine Klauen schlagen, bis Hraezlyr seinen nächsten Blitzangriff vorbereitet. Diesmal feuert er einen gelben Strahl ab, der längs über den Boden verläuft. Ihr könnt dem Angriff leicht per Seitwärtssprung ausweichen und solltet sogleich die Gelegenheit nutzen, am Rand zu eurer Rechten den nächsten roten Kristall zu nehmen. Den werft ihr wie in der ersten Phase gegen Hraezlyrs Kopf, während durch seinen ganzen Körper Blitze zucken.

In der dritten Phase wechselt Hraezlyr seine Position und steht gegenüber dem Baumstumpf mit den roten Kristallen. Dort steht euch weniger Platz zur Verfügung und es ist etwas schwieriger, seinen Angriffen auszuweichen. Er wischt zudem mit einer seiner Klauen über den Boden, wenn ihr ihm zu nahe seid, oder führt eine Stampfattacke inklusive Energiewelle aus.

Davon abgesehen setzt der Drache deutlich früher seine Strahlenattacke ein, für die er sich elektronisch aufladen muss und somit allergisch auf die roten Kristalle reagiert.

In der letzten Phase springt Hraezlyr wieder zu seiner ursprünglichen Position und kehrt zurück zu den Blitzangriffen aus der ersten Phase, bei der sich auf dem Boden weiße Kreise bilden und ihr diesen fern bleiben müsst. Der Rest funktioniert praktisch genauso wie die zweite Phase, nur dass ihr gegen Ende Atreus den Befehl gebt, den Kran herunterzulassen. Der Rest geschieht mehr oder weniger automatisch.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel