gameswelt.tv

Gearbox Software - News

Mit Brothers in Arms: Furious 4, Borderlands 2 und Aliens: Colonial Marines hat das unabhängige Entwicklerstudio Gearbox Software aus Texas gerade alle Hände voll zu tun. Mikey Newman, der gerade als Hauptautor an Aliens: Colonial Marines arbeitet, äußerte sich trotzdem zur Reaktion vieler Spieler, die sich über das Ende von Mass Effect 3 beschwerten und durch eine Petition sogar BioWare dazu brachten, ihr eigenes Produkt zu ändern (wir berichteten).

"Ihr habt kein Recht, Leuten in der Kunst Petitionen aufzuerlegen. Das geht einfach nicht. Das ist meine persönliche Meinung und nicht die von Gearbox. Ihr habt kein Recht, Künstler darum zu bitten, ihre Kunst zu verändern. [...] Ihr habt das Recht es nicht zu mögen - dann kauft es nicht, das ist in Ordnung! Meckert soviel ihr wollt, aber schreibt keine Petitionen", so Newman in einem Interview mit dem Official PlayStation Magazine.

In dieser Aussage bezog er sich nicht direkt auf die Space-Opera rund um Commander Shepard, doch angesichts der gegenwärtigen Umstände, ist dies wohl mehr als offensichtlich.

Aliens: Colonial Marines - Contact Trailer

Links:

Einloggen

Kommentare zu Gearbox Software

  • passt alle blos auf. laut phanta007 ist das alle kein kommentar und keine meinung^^.

  • Avatar von WayneShepard (Gast)

    Zitat von »Purzale«
    @ WayneShephard

    Pardon, sicher gibt es Beispiele bei denen man das "Werk" abändern kann. Ich halte es auch nicht wirklich für falsch, eher sogar als Bereicherung, seine persönliche Note reinbringen zu können bzw. kritisch aber sachlich auf die Behebung von Mängeln hinzuweisen...aber das wie ist in der Hinsicht für mich dann schon entscheidend.
    Es ist natürlich nach wie vor Werk der Entwickler, soll heißen man kann in meinen Augen nur freundlich auf einen Fehler oder Mangel hinweisen und um bestimmte Änderungen bitten und Vorschläge machen...diese jedoch massiv einzufordern finde ich nicht angebracht (auch wenn die Enttäuschung wohl bei me3 groß gewesen sein muss, was ich an den Kommentaren hier so herauslesen kann.)
    Vielen Dank übrigens für den Link zu den Copy-Paste-Erkenntnissen :)


    In anderen Branchen ist sowas völlig normal, dass man bei mangelnder Qualität nachbesserung einfordert, dazu hat man nach dem HGB ein Recht. Ich finde es gut, dass die Spieler endlich mal richtig auf die Barrikaden gehen und das einfordern, was ihnen versprochen wurde und wofür sie bezahlt haben. Die ganzen Entwickler und Publisher lassen aufgrund des schnellen und hohen Profits die Qualität schleifen und sind die Spieler nur noch am abzocken und versuchen immer mehr Geld aus dem Stein zu pressen.

  • Sorry Mikey....

    aber ich habe 75 Euro für das Ding hingeblättert und bekomme ein Spiel mit 3 gleiche Enden nur mit unterschiedlichen Farben und Dingen die keinerlei Sinn ergeben:

    - Was ist mit Liaras Knowledge-Box? Es gibt kein schlechtes Ende, damit völlig Sinnlos es überhaupt ins Spiel zu bringen.
    - Wieso befindet sich die Normandy im Sprung? Wo zur Hölle wollen die feigen Schweine hin?
    - Wieso zur Hölle ist meine Romanze an Bord?!

  • @ WayneShephard

    Pardon, sicher gibt es Beispiele bei denen man das "Werk" abändern kann. Ich halte es auch nicht wirklich für falsch, eher sogar als Bereicherung, seine persönliche Note reinbringen zu können bzw. kritisch aber sachlich auf die Behebung von Mängeln hinzuweisen...aber das wie ist in der Hinsicht für mich dann schon entscheidend.
    Es ist natürlich nach wie vor Werk der Entwickler, soll heißen man kann in meinen Augen nur freundlich auf einen Fehler oder Mangel hinweisen und um bestimmte Änderungen bitten und Vorschläge machen...diese jedoch massiv einzufordern finde ich nicht angebracht (auch wenn die Enttäuschung wohl bei me3 groß gewesen sein muss, was ich an den Kommentaren hier so herauslesen kann.)
    Vielen Dank übrigens für den Link zu den Copy-Paste-Erkenntnissen :)

  • Das ist auch richtig so, Kunst darf man nicht durch lächerliche Petitionen verändern. Aber das Ende von Mass Effect 3 ist nunmal keine Kunst ^^

  • Avatar von WayneShepard (Gast)

    @Purzale

    Kann man sehr wohl, auch wenn es kein normales Buch ist, aber bei dem Manga "Neo Genesis Evangelion" gibt es soviele verschiedene Versionen von Enden, aufgrund von Reaktion der Kunden.

    zum Heinzelmänchen von Gearbox, wir als Kunden haben sehr wohl ein Recht auf Nachbesserung, wenn uns eine bestimmte Qualität versprochen wurde und diese aber beim fertigen Produkt nicht stimmt. Es handelt sich dabei vorallem um einen versteckten Mangel, den man erst sehr spät, also erst am Ende des Spiel, finden kann. Ich verstehe auch nicht, warum man erst so einen aufstand machen muss, bevor endlich mal auf die Kundenwünsche eingegangen wird. Es soll ja nicht das Ende komplett entfernt werden, sondern die Kundenwünschen sich einfach nur eine Nachbesserung und die versprochenen 16 verschiedenen Enden, was für so ein Entwicklerstudio kein riesen Aufwand sein sollte, zumal viele Ideen und Vorschläge bereits aus der Community kamen und man bei eh genug Ideen auch schon von anderen Spielen, Serien etc. abgekupfert und kopiert hat, statt selber kreativ zu sein. Ein Künstler darf auch nicht einfach von anderen Werken Sachen so einfach 1 zu 1 kopieren, trotz künstlerischer Freiheit, den es gibt auch immer noch ein Urheberrecht. Dazu sollte man sich einfach mal folgende Grafik anschauen und sich das ganze auf der Zunge zergehen lassen. http://i.imgur.com/bqQIs.jpg

  • Ich denke Bioware böse Absichten anheften zu wollen ist zuviel, total bekloppt und schwachsinnig hoch³.
    Andererseits gibt es schon Sachen bei denen die Spieler imo Veränderungen Verlangen können und meiner Meinung zu recht, auch ohne die künstlerische Freiheit zu vergewaltigen. Indiesem einen Fall verhalten sich allerdings beide Seiten bekloppt.

    @KingKali
    Was du da raushaust ist kein Kommentar und keine Meinung

  • Avatar von blingbling1a (Gast)

    wir sitzen am längeren hebel hrhrhr :D

  • Umtausch ist kein Problem, Amazon hat viele Exemplare zurückgenommen, Amazonk UK hat sogar eine Zeit lang (vielleicht sogar immernoch) das Spiel komplett aus dem Programm genommen wegen den Massen an Beschwerden und Umtäuschen. Sogar bei Origin soll das möglich sein.

  • Im Falle einer gezielten Täuschung durch unerfüllte Versprechungen wäre es wenigstens einen Versuch wert. ;)

  • spiele umzutauschen ....das geht fast nur wenn se defekt sind.ok..me3 ist defekt^^.

  • Sollte man dann aber nicht wegen Täuschung das gekaufte Spiel zurückgeben und sein Geld zurückverlangen?
    Wäre das nicht konsequenter als zu versuchen ein vermurkstes Spiel durch eine geforderte Änderung zu retten?
    Klar klingt das gerade verdammt naiv, aber wenn das mehrere versuchen würden, hätte das doch (auch wenn es nicht klappt) viel drastischere Auswirkungen.

  • Wenn man als Entwickler genaue Versprechungen macht, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn die Spieler auf die Palme gehen, weil diese Versprechungen ALLESAMT nicht eingehalten wurden. (Ich sag nur: Unendlich viele Enden, mehr Rollenspiel, Multiplayer braucht man nicht, kein Ende nach dem Schema A,B,C oder Entscheidungen der drei Teile haben Auswirkungen).

    Übrigens ist es keine "Kunst" mehr, wenn man vorher in einen intensiven Kommunikationsprozess mit der Käuferschicht tritt und dieser monatelang suggeriert, dass das Endprodukt in erster Linie auf deren Konsumbedürfnisse abgestimmt ist. Genau diese Strategie hat Bioware intensiv betrieben. Hab noch nie gehört, dass ein Regisseur oder Musiker vorher genau versprochen hat, welche exakten Inhalte in seinem Film oder seiner Musik zu erwarten sind.

  • Glücklich nicht. Da hast du schon recht. Ich brauch dann aber auch nichts weiteres davon, es gibt mittlerweile genug andere Spielehersteller auf dem Markt, die die Konkurrenz beleben.
    Soll heißen wenn man kein Konsumzombie ist, kann man solche Fehlkäufe verschmerzen...wenn man das Spiel aber gar nicht mehr in seinem Regal sehen kann verkauft man's einfach wieder und macht sich wenigstens mit einem Teil des Geldes auf die Jagd nach besserem.

  • joa,wenn man dir vorgaukelt das du was kriegst und dann aber nichts hast,dein geld aber weg ist: bist du dann glücklich? küntlerische freiheit hin oder her.

    @arparso: ich habs nicht gekauft,ich habs bei meinem bruder miterlebt,denn ich traue bioware nicht mehr. und wie man sieht: berechtigt. und nochmal: der producer hat aus meiner sicht keine künstlerische freiheit hier: er produziert für den kunden,denn er ist der käufer. wenn man ihn fälschlicherweise aufs glatteis führt, um ihn das geld abzunehmen,dann ist das betrug. warum gibt es wohl marketing abteilungen die xy umfragen machen?damit man sie am ende alle ignoriert? nein,es soll den kunden über seine interessen ausfragen, damit das produkt so gut wie möglich auf den markt kommt. das bindet den käufer auf lange sicht,denn er ist zufrieden mit dem produkt. das ist beim essen so,bei elektronik,bei autos,mein gott selbst bei waffen muss das gesamtpaket stimmen.....wer will ne pistole die beim ersten schuss auseinanderfällt, obwohl auf dem cover steht: hält ein leben lang. bioware hat nicht damit gerechnet das die spieler so reagieren,aber man ist es halt leid verarscht zu werden. und wie gesagt: es ist nicht mal das ende,es ist die tatsache das in me3 die auswirkungen aus teil 1,2 kaum auswirkungen haben. das ist hier wohl eher das kavalliersdelikt was sich bioware erlaubt hat. aus etwas bekannten guten etwas schlechteres zu machen. dragon age classic - dragon age 2......das selbe: zu schnell released. gothic 2 - gothic 3 : wieder publisher: laut piranha bytes über 8 monate zu früh released. das kann man x beliebig weiterführen. der kunde ist halt ne kuh die gemelkt werden muss,egal wie. ob man nun rumlügt oder am ende sein küntlerisches werk als beschädigt ansieht. die branche hat nur angst das ihnen das selbe droht wenn sie mumpitz bauen.....man müsste dann eventuell ja von anfang an sich mühe geben....das wär ja nen ding wenn entwickler mehr zeit/geld vom publisher fordern müssten,damit se keine enten auf den markt werfen^^. back to 2000. baldurs gate 2 hats gezeigt wie genial spiele sein können wenn man sich mühe gibt. mehr demos,mehr objektive,nicht gekaufte,zeitungsberichte.
    PS: divine divinty 2 war genial,das ende hat aber ebenfalls alles zerstört. der entwickler hat von sich aus eingesehen das man hier den käufer sinnloserweise bestraft hat und hat ein addon released, was absolut spitze war und ein gutes ende bot. Und hier hat keiner nach küntlerischer freiheit krakelt. das ist nur ne ausrede vom entwickler damit man sich rausreden kann. DU WAGST es mein WERK anzuzweifeln......du FREVLER!...bullshit.daher machen au die meisten anderen entwickler beim protest mit: die wollen au net das man sieh für ihren geistigen dünnpfiff später von den kadi zieht...wer will das schon. dann wärs da nämlich ziemlich voll :love: .

    PSS: @admagnus: er hat recht. hier liegt das verschulden von biowares/ea.

Informationen zu Gearbox Software

Firma:
Gearbox Software
Strasse:
-
PLZ:
-
Ort:
-
Land:
-
Telefon:
-
Fax:
-
E-Mail:
-
Website:
Hier klicken
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Weitere News zu Gearbox Software

... alle News anzeigen

Videos zu Gearbox Software

... alle Videos anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.