Special - Jahresrückblick 2013 : Kuro blickt zurück

    Von Kommentieren

    Mein Trip im August nach San Diego sollte einen faden Beigeschmack bekommen. Die Stadt? Verdammt cool. Überall befinden sich Strände, wirklich ü-ber-all. Auch die dort wohnenden Menschen sind nett und entspannt. Zu sehen gab es End of Nations von Trion. Natürlich schauten wir auch beim Entwicklerstudio vorbei und warfen den einen oder anderen Blick über die Schulter der Mitarbeiter. Zwei Tage nachdem wir wieder zurück in Deutschland waren, wurde das Studio geschlossen. Das ließ mich nicht ganz unberührt, schließlich traf ich dort viele kreative und sympathische Köpfe, die mit Herzblut an ihren Projekten arbeiteten. Aber so ist die Branche nun mal.

    Der Wahnsinn namens gamescom

    Wie in jedem Jahr war auch die gamescom wieder ein besonderes Ereignis. Mittlerweile verstärkte sich die Redaktion mit Kumpel Christian Gürnth. Und neben den zahlreichen Terminen und Präsentationen hing ich extra ein paar Tage dran, um mit ihm sowie Bruder Max aka Rockstah in den Messehallen Unfug zu treiben. Natürlich filmten wir den ganzen Spaß. An dieser Stelle erneut ein riesiges Dankeschön an alle, die uns gegrüßt haben. Es war eine tolle Zeit. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr. Dann machen wir noch mehr Quatsch zusammen.

    The Schlechtst of gamescom 2013 - der Gameswelt Supercut
    Gameswelt auf der gamescom 2013 - ein leicht verdaulicher Supercut.

    Trotzdem brauchte ich drei Wochen Urlaub. Irgendwann müssen ja mal die Akkus aufgeladen werden. Der Zeitraum passte perfekt, denn es erschien in der Zeit Grand Theft Auto V, das ich natürlich ausgiebigst spielte. Doch so langsam wurde es Zeit, sich auf den Generationenwechsel vorzubereiten. Sony und Microsoft veröffentlichten schließlich fast gemeinsam im November ihre Konsolen. Für uns in der Redaktion eine stressige Phase - natürlich mussten die Spiele beider Konsolen getestet werden. Und da wir jeweils nur eine Konsole besaßen, wurden zwangsläufig Überstunden geschoben.

    Die Zukunft sagt "Hallo!"

    Acht Jahre mussten Spiele-Fans auf diesen Moment warten. Endlich gibt es neue Konsolen. Wurde aber auch Zeit. Und wie viel Spaß die neuen Geräte machen. Ich freue mich einfach auf das, was aktuell ist, und auf das, was noch kommt. Klar, der PlayStation 4 fehlen die Spiele und die Xbox One hat noch mit ein paar Kinderkrankheiten zu kämpfen, aber das stört mich nicht zu sehr. Da ist mir der Wahnsinn der Fans der größere Dorn im Auge. Die Videos, die zum Verkaufsstart durch das Netz geisterten, verstörten mich sogar etwas. Mir ist schon bewusst, dass man lange auf neue Konsolen warten musste, aber die Bilder ließen vermuten, es ginge um Menschenleben.

    Es gibt noch viele weitere tolle Momente: zum Beispiel der Besuch von Sudden, Rockstah, Sarah Burrini oder den Broilers. Sympathische Typen, die ich in 1337-Time kennenlernen durfte. Überhaupt bereitet mir 1337-Time eine Menge Freude. Nicht nur weil ich tagtäglich den größten Stuss mit Chris anstellen darf und wir über sinnentleerte Sachen quatschen, sondern dieses Format auch so toll von euch aufgenommen wurde.

    Ein Dank geht auch an alle Kollegen: Tim, Tim, Tim, Chris, Chris, Michi, Micha, Ilyass, David, Felix, Mirco, Andy, Sven, Sören, Anni, Flo und Vitus, ihr habt das Jahr zu dem gemacht, was es für mich ist. Eins der spannendsten, aufregendsten, stressigsten und schönsten, das ich bis dato erleben durfte. Und last but not least gebührt ein amtliches Dankeschön natürlich allen Gameswelt-Anhängern, ohne euch wäre all das nur halb so keck. Ihr seid der Grund, warum wir so viel Herzblut in das Ding hier stecken. Ihr treibt uns stets zur Höchstform. 2014 wird kolossal. Schnallt euch an, es wird eine rasante Fahrt.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel