Special - GameCube - Special : Special

  • GCN
Von Kommentieren

Wohl kein anderer Videospielhersteller steht langfristig dermaßen als Inbegriff dieser Branche als die Firme Nintendo - insgesamt über 125 Millionen Konsolen wurden bisher verkauft. Doch wie sieht die Geschichte des Konzerns aus, der hinter dem GameCube steckt und seit wann ist der neue lila Würfel bei Nintendo ein Thema?

GameCubeWenig bekannt ist die Tatsache, dass Nintendo bereits über 100 Jahre auf dem Buckel hat. Der Erfolgskonzern beginnt als ein kleiner Familientrieb in Kyoto, der 1889 von Fosajiro Yamauchi gegründet wurde und die traditionellen japanischen Hanafuda-Spielkarten herstellte. 1949 übernimmt dessen Urenkel Hiroshi Yamauchi die Leitung von Nintendo, die er bis in die heutige Zeit inne hat. Seit 1970 stellte Nintendo nun auch andere Spielwaren her, wobei man 1977 mit den erfolgreichen Game&Watch-LCD-Spielen in die noch junge Unterhaltungselektronik-Branche einstieg. 1979 baute man dieses Segment noch weiter aus und stellte ab diesem Jahr auch Arcade-Maschinen her, wobei man 1981 mit 'Donkey Kong' den ersten großen Arcade-Hit der Firma landete. In diesem simplen Jump'n Run-Klassiker taucht erstmals ein gewisser Klempner namens Mario auf, der für Nintendo noch von großer Bedeutung werden würde.

Während die Videospielbranche 1982 in den USA drei Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftete, erfolgte nur zwei Jahre später der Videogames-Crash, indem in den USA in dieser Branche bloß noch ein Umsatz von 700 Millionen Dollar erzielt wurde und viele Firmen absprangen. Obwohl die User überall nun anstatt Videospiele lieber PCs zum Spielen wollten, veröffentlichte Nintendo in Japan bereits 1983 ihre erste Konsole: die 8Bit-Maschine Famicom (Family Computer System), die bis 1985 über 6.5 Millionen Mal verkauft wurde. Aufgrund dieses Erfolgs wurde im Herbst desselben Jahres die Konsole mit dem Namen NES (Nintendo Entertainment System) in den USA lanciert. Diese Situation wiederholte sich auch 1987 in Europa. 1989 läutet Nintendo mit dem Start des Game Boys die Ära des bisher erfolgreichsten Handhelds aller Zeiten ein. 1991 folgt die noch heute unter Videospielfreaks äußerst beliebte 16Bit-Konsole Super Nintendo in den USA, wo sie sich im ersten Jahr mehr als 6.6 Millionen Mal verkauft, im anschließenden Jahr erfolgt der Launch der Konsole in Deutschland, wo man bereits bis Ende Jahr 500.000 Exemplare verkauft und so im 16Bit-Konsolenmarkt 60 Prozent Marktanteil erlangt. Bereits 1993 kündigt Nintendo die Entwicklung eines 64Bit-Geräts, womit man die nächste Generation wie PSone oder Saturn (beide 32Bit) überspringen will.

GameCubeDoch erst am 23. Juni 1996 veröffentlicht Nintendo in Japan seine neue Konsole Nintendo 64. Die Maschine bietet für die damalige Zeit beeindruckende 3D-Grafik und - beim herausragenden Vorzeigetitel 'Mario 64' - neuartige Bewegungsfreiheit und eine hervorragende Analog-Steuerung. Im gleichen Jahr erscheint in Japan außerdem das zunächst unscheinbare Game Boy-Spiel 'Pokémon', das sich zum erfolgreichsten Videospiel aller Zeiten entwickeln und einen ungeheuren Boom auslösen wird. Am 1. März 1997 erscheint auch in Europa das Nintendo 64 und legt einen erfolgreichen Start hin. Nach großen Erfolgen mit N64, verschiedenen neuen Versionen des Game Boys und der 'Pokémon'-Marke kündigt Nintendo zusammen mit IBM 1999 an der Messe E3 in Los Angeles eine neue Konsole an. Auch das Jahr 2000 verläuft vor allem dank 'Pokémon' erfolgreich für Nintendo -Höhepunkt ist aber die Spaceworld-Messe in Tokio im August, wo Nintendo zum ersten Mal die neue Konsole GameCube und den Handheld Game Boy Advance vorstellen, das Design präsentieren und die Hardware-Specs auflisten. Allerdings werden noch keine GCN-Spiele gezeigt - dies folgte erst nach dem gelungenen Launch des Game Boy Advances im März in Japan, wieder an der E3 in Los Angeles, wo erstmals solche Titel wie 'Pikmin', 'StarFox Adventures', 'Wave Race: Blue Storm', 'Luigi's Mansion' und 'Super Smash Bros. Melee' gezeigt wurden und sogar schon spielbar waren. Nur wenige Tage nach dem US-Start des Game Boy Advance wird der neue Handheld am 22. Juni auch in Europa veröffentlicht - bis Ende Jahr können drei Millionen GBAs verkauft werden.

Bereits am 14. September 2001 - etwas überschattet von den grauenhaften Ereignissen des 11. Septembers - startete der GameCube in Japan. Allerdings fiel der Sturm auf die neue Nintendo-Konsole geringer aus als sonst, was eventuell an der geringen Zahn an Launchtiteln lag, bestehend aus dem erfolgreichsten Spiel 'Luigi's Mansion', 'Wave Race: Blue Storm' und Segas 'Super Monkey Ball'. Am 18. November erschien der lila Würfel dann auch in den USA und traf auf eine überraschend hohe Nachfrage, obwohl praktisch gleichzeitig die US-Konsole Xbox veröffentlicht wurde. Nach gerade mal drei Wochen besaßen bereits 800.000 Amerikaner einen GameCube - besonders erfolgreich ist der Action-Titel 'Star Wars Rogue Leader: Rogue Squardon 2'. Seither wanderten in den USA und Japan insgesamt 2.7 Millionen GameCubes über die Ladentheke.

Nach langer Ungewissheit betreffend dem europäischen Releasetermin wurde Ende Januar bekannt gegeben, dass Nintendos neue Konsole hierzulande am 3. Mai 2002 erscheinen wird. Nur wenige Tage vor dem Launch lässt Nintendo allerdings noch eine Bombe platzen: Der eh schon attraktive Verkaufspreis von 299 Euro wird auf 199 Euro gesenkt. Eine Auslieferungsmenge von 500.000 Einheiten soll außerdem dafür sorgen, dass zum Start genügend GameCubes erhältlich sind. In den Wochen danach folgen weitere 500.000 Cubes. Auch die Auswahl an Spielen kann überzeugen: Insgesamt 20 Titel sind schon am 3. Mai erhältlich, wobei in den anschließenden Wochen bereits die nächsten GCN-Spiele folgen werden. Etwas später in diesem Special findet ihr eine genaue Auflistung und Beschreibung der GCN-Start-Titel.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel