Preview - Fussball Manager 11 : Elfer gnadenlos versenkt?

  • PC
Von Kommentieren

Dem Nachwuchs eine Chance

Als weiterer Modifikator kommt nun die Erfahrung des Spielers hinzu. Mittels einer Skala von -4 bis +3 werden die Werte der Spieler nochmals verändert. Bisher war es immer so, dass ein junger und ein älterer Spieler mit gleichen Werten auf dem Feld auch komplett gleichwertig waren. Das ist nun vorbei, denn jetzt müssen jüngere Spieler erst mal Erfahrung sammeln, um mit den alten Hasen gleichzuziehen.

Auch das ist logisch. In jeder Mannschaft wird auf Routiniers gesetzt, die spielerisch nicht unbedingt besser sind als Frischlinge, aber mit ihrer Erfahrung einfach mehr zu bieten haben. Durch gezielten Aufbau und Einsatz junger Spieler kann dies aber im Laufe der Zeit egalisiert werden, wobei Regelmäßigkeit und internationale Einsätze am schnellsten fruchten. Das klingt ebenfalls logisch, ein Thomas Müller wäre sicherlich nicht zum WM-Helden geworden, wenn er nicht bei Bayern in fast allen nationalen und internationalen Spielen zum Einsatz gekommen wäre.

Bei Jugend und zweiter Mannschaft werden ebenfalls Anpassungen vorgenommen. Damit wird dem Züchten von jungen Superteams ein Riegel vorgeschoben. Es gibt neue Grenzen hinsichtlich der Talentwerte und deren Entwicklung. Ab einem gewissen Zeitpunkt müssen junge Spieler aus der zweiten Mannschaft in die erste Mannschaft, um sich überhaupt noch weiterzuentwickeln und ihr Talent voll zu nutzen. In der Jugend hingegen ist ein gezielter Aufbau von Spielern möglich, wenn ihr sie bevorzugt einsetzt. Auch die Umschulung auf andere Positionen gehört zu den Optionen. Talentierte Spieler, um die ihr euch nicht so sehr kümmert, hegen übrigens nun schneller Abwanderungsgedanken.

Fluktuation im Kader

Kommen wir zur nächsten Baustelle: dem Transfermarkt. Hier gibt es einige neue Optionen, die dem Spieleran- und -verkauf mehr Dynamik und Spannung verleihen sollen. Dazu gehört unter anderem, dass andere Vereine wesentlich aggressiver auf Transfers und Abwerbung von Spielern drängen. Auf der anderen Seite spielen Ligastärke, Internationalität des Vereins und Prestige für den Spieler eine Rolle. Zudem gibt es eine Transfervorbereitung, in welcher ihr in den Medien Interesse oder Kaufabsichten bekunden könnt, um Druck auf Spieler und Vereine auszuüben. Damit dies nicht überzogen wird, gibt es eine Glaubwürdigkeitsprüfung. Wer immer nur Interesse bekundet, aber nie etwas macht, wird für den Spieler uninteressant.

Weiterhin bekommt ihr intensivere Möglichkeiten für die eigentlichen Verhandlungen und die Verhandlungsbereitschaft. Wenn beispielsweise euer Bundesligaspieler ein Angebot von Barcelona bekommt und ihr kategorisch ablehnt, schlägt der Ribéry-Faktor zu: Der Spieler wird lustlos, verliert an Moral bis hin zum Verlust von Spielstärke. Sogar der mögliche Zerfall eines Vereins beim Abstieg taucht mit auf, ebenso wie erhöhter Druck anderer Vereine bei Spielern mit auslaufenden Verträgen. Mit all diesen Optionen erzeugen die Entwickler in der Tat mehr Dynamik. Spieler entscheiden sich so vielleicht mal für einen etwas schlechteren Verein, der sich aber im Vorfeld deutlich mehr um sie bemüht hat. Ablöse und Gehalt spielen natürlich weiterhin die Hauptrolle.

Das sind im Grunde die dicksten Brocken, die entscheidende Auswirkungen auf die gesamte Spielmechanik haben, gleichzeitig aber auch einige Langzeitprobleme der Vorgänger lösen könnten. Weitere Überarbeitung werden natürlich folgen. So erhält der Textmodus etliche neue Ereignisse, aber auch neue Hinweise der Assistenten über die Einzelleistungen der Spieler. Hinzu kommen neue Verletzungen sowie die Möglichkeit, dass in einem Verein mal eine Grippewelle ausbricht. Der mit dem FM 10 eingeführte Online-Modus ist wieder dabei und wird weiter ausgebaut, unter anderem mit neuen Action-Cards, die ihr in bestimmten Situationen quasi als Joker ziehen könnt.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Klar, die Masse an neuen Features darf man im soundsovielten Teil einer Serie wohl nicht erwarten. Die Neuerungen, die uns Adrian von Bright Future vorgestellt hat, klingen aber sehr sinnvoll und stehen sicher bei nicht wenigen Fans auf der Wunschliste. Vor allem das neue Taktiksystem bietet eine Menge Spieltiefe mit guter Bedienbarkeit und die Änderungen des Spielerstärkensystems klingen absolut logisch. Die Transfers interessanter zu gestalten, dürfte auch den meisten Fans entgegenkommen. Dazu noch die vielen kleinen und großen Optimierungen bei der Spielmechanik und Bedienung – all dies könnte den FM 11 tatsächlich zum besten Teil der Reihe machen. Sofern denn in Summe alles so funktioniert, wie es soll. Aber das hoffen wir jetzt einfach mal.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel