Test - Fussball Manager 08 : DAS Spiel für Möchtegerntrainer?

  • PC
Von Kommentieren

Möchtegerntrainer, die am Sonntagmorgen am Stammtisch ihre Parolen in den Bierdeckel ritzen und über den eigenen Verein samt Trainer herziehen, dürfen ihr angebliches Fachwissen ab sofort im neuesten Ableger des 'Fussball Managers' aus dem Hause Bright Future anwenden. Konnte das gestiegene Niveau aus dem Vorjahr gehalten werden oder sackt der Spielspaß wieder in den Tabellenkeller? Wir verraten es euch.

Wenn der Urvater aller Fußball-Manager – Gerald Köhler – an einem neuen Spiel werkelt, stellt sich sofort ein ungutes Gefühl in der Magengegend eines jeden Genre-Fans ein. Warum? In den vergangenen Jahren schwankte das spielerische Niveau der 'Fussball Manager'-Serie ungefähr so stark wie die Leistung von Borussia Dortmund – mal mit genialen Momenten, dann wiederum enttäuschende Phasen voller Fehler. Im Vorjahr hatte die Fangemeinde jedoch wieder allen Grund zur Freude, denn mit dem 'Fussball Manager 2007' fand die Serie – zumindest größtenteils – zur alten Stärke zurück. Und was wird in diesem Jahr geboten?

Frühjahrsputz ist angesagt

Getreu diesem Motto hat das Team von Bright Future Hand an das Design der Serie angelegt und präsentiert den 'Fussball Manager 2008' in einem neuen Gewand. Sowohl die Benutzeroberfläche als auch einige Menüpunkte wurden überarbeitet und erstrahlen in neuem Glanz. Zwar mag das neue Design vielleicht nicht jedem Fan schmecken, doch an Funktionalität und Übersicht lässt es nichts vermissen. Über die Hauptpunkte "Team", "Transfers", "Verein" und "Karriere" lassen sich alle relevanten Untermenüs und somit Daten aufrufen. Zudem gibt es den bekannten, leider etwas unauffälligen Button, der euch in die Manager-Zentrale führt. Dort erhaltet ihr eine Übersicht über alle derzeitigen Missstände im Verein sowie eine Auflistung der positiven Entwicklungen. Auf einen Blick erkennt ihr somit, wo es derzeit hakt.

Eines muss man jedoch bereits an dieser Stelle anmerken: Trotz dieser und anderer Hilfsfunktionen (Tooltips, Meldungen im E-Mail-Format etc.) gestaltet sich der Einstieg in den 'Fussball Manager 2008' für Genre-Anfänger nicht unbedingt einfach. Die schiere Masse an Zahlen, Statistiken und Details ist ebenso überwältigend wie schwer zu durchschauen – zumindest für den Laien. Wer weiß schon als unbedarfter Einsteiger, welche Werte bei einem Spieler wirklich wichtig sind, welche Faktoren im Training besonders zu beachten sind und vieles mehr. Klar, die Käuferschicht des Spiels besteht zu großen Teilen aus erfahrenen Manager-Hasen, doch etwas mehr Transparenz – gerne auch optional – wäre sicherlich nicht verkehrt. Erfreulich hingegen ist die neue Auflösung von 1280 x 1024, die genügend Platz für noch mehr Informationen schafft.

Jeder braucht mal Hilfe

Doch was bekommen eingefleischte Fans der Serie für ihr Geld geboten? Neben dem überarbeiteten Design offenbaren sich die nützlichen Neuerungen erst nach und nach. Vor Spielbeginn entscheidet ihr euch zunächst, ob ihr lediglich als Trainer fungieren oder euch gleichzeitig auch als Sportdirektor und Manager versuchen wollt. Von der Aufstellung der Mannschaft über die Zusammenstellung des Trainings bis hin zur Jugendarbeit und der Verwaltung der Finanzen reichen die umfangreichen Aufgaben im Alltag eines Hobby-Managers. Der Transfermarkt ist in diesem Jahr etwas besser gelungen und dank einiger Scouting-Optionen auch insgesamt transparenter. Die Fehler des Vorjahres sind zum größten Teil aus der Welt geschafft, sodass es nur noch ganz selten zu unliebsamen Überraschungen bei den Vertragsverhandlungen kommt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel