gameswelt.tv

gameswelt

Redaktion

  • »gameswelt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 223 056

Registrierungsdatum: 21.08.2010

1

27.03.2013, 08:48

Gefühlsecht?



Es sieht nicht gut aus für die vier Kameraden im Auto. Gefangen im Blechsarg drohen sie elendig zu ersaufen. Einziger Ausweg: Die Frontscheibe zerschießen. Nach heftigem Wortwechsel drückt einer der Männer den Abzug. Die Scheibe zerbirst.

>> Zum Beitrag <<

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 23.02.2012

2

27.03.2013, 10:13

sieht aus wie battlefield 3 ^^ bissl besser

wird ab nun wie cod jedes jahr ein´neuer teil

Nivram1993

Maxi-King

Beiträge: 589

Registrierungsdatum: 06.01.2011

3

27.03.2013, 10:15

Also ich bin von dem 17 Minuten Trailer ehrlich gesagt etwas entäuscht. Die Grafik ist nicht wirklich viel besser, Animationen teilweiße einfach übernommen, zerstören kann wieder nur wie im vorherigem Teil, usw. Lediglich die Gesichtsanimationen fand ich ganz okay, wobei man sagen muss, dass wenn man die Kamera direkt aufs Gesicht zentriert da ja seine Muskeln spielen lassen kann. Aber wie gut sind die Gesichtsanimationen wenn man nicht gerade in einer Sequenz ist? Gescriptet ist auch wieder eine Menge, was zwar cool aussieht, aber spätestens beim 2. Mal spielen ermüdungserscheinungen hervorruft, weil man quasi nichts machen muss.

Ich bin mal gespannt was Dice da noch so zaubert, aber bisher wüsste ich nicht, was an Battlefield 4 beeindruckender oder besser sein soll wie ein 3. Zumindest nichts was die "4" rechtfertigen würde.

peachSan

Dreisterne-General

Beiträge: 1 073

Registrierungsdatum: 04.10.2010

4

27.03.2013, 10:29

shooter wie diese interessieren mich nicht mehr die bohne . bin den jährlichen ausflug in kriegsszenarien rund um den globus mit einer storyline wie die eines daumenkinos dermaßen leid

bin der meinung emotionen beim spieler lassen sich nicht einfach durch tolle gesichtsanimationen oder dramatische scriptSequenzen auf dem schlachtfeld erzeugen . die spielfigur und seine kameraden/mitmenschen müssen einem "ans herz wachsen", sympathisch muss sie einem sein oder werden, man muss sie kennenlernen ... sich mit ihnen auf eine bestimmte art zu identifizieren wissen um am ende die oft angestrebte aber selten erreichte emotion zu erzeugen - das mitgefühl

wie sagte letztens jemand aus der branche "...games müssen endlich erwachsen werden..."

wenn einer dieser titel im kriegsszenario würden meine ideen zum thema emotionen z.B. so aussehn - man lernt sein alter ego zu beginn des spiels, vielleicht auch zwischendurch in kleinen sequenzen, in seinem privaten umfeld kennen . es gibt szenen wo er mit seiner familie am tisch sitzt, abends auf der couch mit der frau, die tochter ruft und man muss hoch kurz im kleiderschrank nach einem monster gucken und anschl. eine kleine geschichte erzählen, noch kurz den bellenden hund draussen beruhigen um dann überall das licht auszumachen und zu seiner frau ins bett steigen . das alles nicht nur als sequenz sondern zum selber steuern und hier und da mal eine knöpfchen gedrückt . eine weitere szene könnte eine grillparty im garten sein wo man neben vielen NPCs auch die kameraden eingeladen hat, man unterhält sich über einsätze bei einem bier am grill . später muss man mit halbwegsverbunden augen eine pinata verdreschen landet aber rückwärts im pool, alles lacht und die tochter kommt hinterhergesprungen - zwei tage später wird diese tochter, in genau diesem pool ertrunken aufgefunden

nur ein paar von vielen ideen ... alles ein bisschen klischee und so keine frage aber so würde ich emotionen zwischen dem spiel und dem spieler erzeugen . wenn neben mir ein kamerad erschossen wird, ich nicht weiß wo er herkommt, wie er tickt, wie er lebt ... was kümmert mich sein tot?!?

"was jucken den wolf die flöhe ... ja nur zu kratzen braucht er sich ab und zu"

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »peachSan« (27.03.2013, 11:51)


Exodron (Gast)

unregistriert

5

27.03.2013, 12:10

BF4

hoffentlich kommt da eine Sniper mission rein und ein extra!
Dieses Extra soll ein Distanzmesser sein und im Zielfernrohr soll die entfernung angegeben sein, also 100m - 200m - 300m- 400m usw.oder in 200derter schrittten das wäre hammer geil :D
und diese sniper mission auf extreme distanz also ca 2000m bis zum Ziel

Gast1000 (Gast)

unregistriert

6

27.03.2013, 12:24

immer das Gleiche

Das Ding wird so wie gehabt.

Eine Gewaltorgie mit emotionalen Momenten auf Rosamunde Pilcher Niveau.
Aber der unerfahrene junge Mensch von heute lässt sich davon ja beeindrucken. Jüngstes Beispiel: Tomb Raider! Natürlich ab 18, klar!

In diesem Sinne, lasst euch nicht verarschen!

FelixRick

Gameswelt - Redaktion

Beiträge: 695

Registrierungsdatum: 06.02.2009

7

27.03.2013, 12:39



wenn einer dieser titel im kriegsszenario würden meine ideen zum thema emotionen z.B. so aussehn - man lernt sein alter ego zu beginn des spiels, vielleicht auch zwischendurch in kleinen sequenzen, in seinem privaten umfeld kennen . es gibt szenen wo er mit seiner familie am tisch sitzt, abends auf der couch mit der frau, die tochter ruft und man muss hoch kurz im kleiderschrank nach einem monster gucken und anschl. eine kleine geschichte erzählen, noch kurz den bellenden hund draussen beruhigen um dann überall das licht auszumachen und zu seiner frau ins bett steigen . das alles nicht nur als sequenz sondern zum selber steuern und hier und da mal eine knöpfchen gedrückt . eine weitere szene könnte eine grillparty im garten sein wo man neben vielen NPCs auch die kameraden eingeladen hat, man unterhält sich über einsätze bei einem bier am grill . später muss man mit halbwegsverbunden augen eine pinata verdreschen landet aber rückwärts im pool, alles lacht und die tochter kommt hinterhergesprungen - zwei tage später wird diese tochter, in genau diesem pool ertrunken aufgefunden

nur ein paar von vielen ideen ... alles ein bisschen klischee und so keine frage aber so würde ich emotionen zwischen dem spiel und dem spieler erzeugen . wenn neben mir ein kamerad erschossen wird, ich nicht weiß wo er herkommt, wie er tickt, wie er lebt ... was kümmert mich sein tot?!?

"was jucken den wolf die flöhe ... ja nur zu kratzen braucht er sich ab und zu"


Wovon du redest ist Heavy Rain. ;-) Und ganz ehrlich, ich will gar nicht diese Art von Gameplay in nem Kriegsegoshooter denn das ist mir persönlich zu viel interaktiver Film und drückt noch mehr auf die Pathos Drüse. Wobei es vielleicht auch nicht schlecht wäre. Müsste man mal sehen.

Auch wenn das was du beschreibst generell nett ist, wollen viele Leute einfach nen Blockbuster. Und das muss man auch einfach akzeptieren und ist ja auch OK. Da will und erwartet man gar nicht große tiefe charakterliche Zeichnung. Dafür ist der Kriegsegoshooter imo auch ganz klar das falsche Genre. Da gehts einfach um Action und geil Krachbumm. Das ist halt wie bei Filmen. Wenn man sich nen Michael Bay Film anschaut erwartet man auch kein Shakespeare. Sich aber dann darüber aufzuregen dass man kein Shakespeare bekommt, ist halt dann einfach Themaverfehlung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FelixRick« (27.03.2013, 12:46)


Zacky_V

Dreisterne-General

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 19.05.2010

8

27.03.2013, 13:13



wenn einer dieser titel im kriegsszenario würden meine ideen zum thema emotionen z.B. so aussehn - man lernt sein alter ego zu beginn des spiels, vielleicht auch zwischendurch in kleinen sequenzen, in seinem privaten umfeld kennen . es gibt szenen wo er mit seiner familie am tisch sitzt, abends auf der couch mit der frau, die tochter ruft und man muss hoch kurz im kleiderschrank nach einem monster gucken und anschl. eine kleine geschichte erzählen, noch kurz den bellenden hund draussen beruhigen um dann überall das licht auszumachen und zu seiner frau ins bett steigen . das alles nicht nur als sequenz sondern zum selber steuern und hier und da mal eine knöpfchen gedrückt . eine weitere szene könnte eine grillparty im garten sein wo man neben vielen NPCs auch die kameraden eingeladen hat, man unterhält sich über einsätze bei einem bier am grill . später muss man mit halbwegsverbunden augen eine pinata verdreschen landet aber rückwärts im pool, alles lacht und die tochter kommt hinterhergesprungen - zwei tage später wird diese tochter, in genau diesem pool ertrunken aufgefunden

nur ein paar von vielen ideen ... alles ein bisschen klischee und so keine frage aber so würde ich emotionen zwischen dem spiel und dem spieler erzeugen . wenn neben mir ein kamerad erschossen wird, ich nicht weiß wo er herkommt, wie er tickt, wie er lebt ... was kümmert mich sein tot?!?

"was jucken den wolf die flöhe ... ja nur zu kratzen braucht er sich ab und zu"


Wovon du redest ist Heavy Rain. ;-) Und ganz ehrlich, ich will gar nicht diese Art von Gameplay in nem Kriegsegoshooter denn das ist mir persönlich zu viel interaktiver Film und drückt noch mehr auf die Pathos Drüse. Wobei es vielleicht auch nicht schlecht wäre. Müsste man mal sehen.

Auch wenn das was du beschreibst generell nett ist, wollen viele Leute einfach nen Blockbuster. Und das muss man auch einfach akzeptieren und ist ja auch OK. Da will und erwartet man gar nicht große tiefe charakterliche Zeichnung. Dafür ist der Kriegsegoshooter imo auch ganz klar das falsche Genre. Da gehts einfach um Action und geil Krachbumm. Das ist halt wie bei Filmen. Wenn man sich nen Michael Bay Film anschaut erwartet man auch kein Shakespeare. Sich aber dann darüber aufzuregen dass man kein Shakespeare bekommt, ist halt dann einfach Themaverfehlung.


Heavy Rain war auch mein erster Gedanke. Man sollte es aber vlt in Flashbacks machen, was da beschrieben wurde und immer wieder in die Realität zurückspringen. Aber das so lang ziehen wäre wirklich nicht Shootermäßig, aber dann sollte man auch keine Emotionen erwarten, bei einem Shooter mit MP-Fokus^^ Da müsste man shcon einen reinen SP-Shooter zimmern, um mitzufiebern

FelixRick

Gameswelt - Redaktion

Beiträge: 695

Registrierungsdatum: 06.02.2009

9

27.03.2013, 13:24

Heavy Rain war auch mein erster Gedanke. Man sollte es aber vlt in Flashbacks machen, was da beschrieben wurde und immer wieder in die Realität zurückspringen. Aber das so lang ziehen wäre wirklich nicht Shootermäßig, aber dann sollte man auch keine Emotionen erwarten, bei einem Shooter mit MP-Fokus^^ Da müsste man shcon einen reinen SP-Shooter zimmern, um mitzufiebern


Und dann ist vor allem die Story wichtig. Bzw. die Integration einer guten Story. Und da ist auch die Frage relevant, wie wichtig die überhaupt für so eine Art Spiel ist. Da stehen einfach andere Sachen im Vordergrund. Ein Bioshock Infinite ist zwar auch ein Shooter aber hat ne ganz andere Prämisse die es eben weitaus besser zulässt wirklich ne Geschichte zu erzählen. Mei, schön wärs einfach wenns Spiele für jeden Geschmack gibt. Kriegsego-Shooter werden aber sicherlich nicht verschwinden und immer Teil der Videospielwelt sein.

peachSan

Dreisterne-General

Beiträge: 1 073

Registrierungsdatum: 04.10.2010

10

27.03.2013, 13:36

@ rick . verstehe deine sichtweise . wär ja alles schön und gut aber dann sollen sie uns bitte nicht mit dem kommen was sie emotionen nennen - dann sollen sie auch diesen blockbusterShooter produzieren und die zeit der emotionen in größere levels stecken und sich das sparen

denke aber auch das genau da die sackgasse liegt ... das eine geht nicht ohne das andere, wörter wie blockbuster - schubladen denken halt . warum sollten solche dinge nicht funktionieren . vielleicht würden sie es ja gerade weil man von vornherein sagt sie werden es nicht

die von mir angesprochenen szenen würden keine 10-15 minuten dauern und sind im prinzip zwischensequenzen wie man sie in jedem anderen titel auch findet, zudem noch interaktiv . wie bei heavyRain ja ... aber auf einen bruchteil des spiels bezogen und nicht auf einen ganzen titel

um das nochmal mit dem film in verbindung zu bringen . nenne hier mal nur FACE OFF und ARMAGEDDON . im prinzip platte filme die man schnell vergessen würde aber durch die charaktere und wie sie vorgestellt/dargestellt werden funktionieren sie - bei FACE OFF die familie von travolta, die szene mit seinem jungen am anfang und die hand übers gesicht, der bruder von cage, der junge mit den kopfhörern etc. / bei ARMA wie harry und seine crew einem ans herz wachsen bevor sie dann ins all geschossen werden

am ende sind wir wieder da wo wir jetzt stehen und im prinzip bin ich froh ... den austauschbarer als heutzutage können titel wie BF und co. nicht werden . man weiß was einen erwartet und macht einen bogen drum wenn es einem nicht liegt . aber was wäre wenn firmen mit einem deratigen budget die "tabus" brechen würden, über die schubladen hinweg sehen würden, mal wieder was riskieren würden ... wie es sonst nur ROCKSTAR tut . wahrscheinlich werden wir das nie erfahren

Zacky_V

Dreisterne-General

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 19.05.2010

11

27.03.2013, 13:49

Rockstar produziert aber auch keine Egoshooter, sondern 3rd Person Shooter in einer Sandboxwelt, also Sandboxgames^^.

An sich finde ich schon das packend für einen Militärshooter was der Ausschnitt gezeigt hat und erwarte auch nicht viel mehr, weils mir hier auf den MP ankommt, wie wohl auch fast jedem der diese Art Shooter spielt.
Aber an sich wärs schon eine Sensation, wenn ein solcher Shooter ein SP, sowie MP Meisterwerk zugleich wäre^^

maestro

Dreisterne-General

Beiträge: 1 462

Registrierungsdatum: 14.10.2005

12

27.03.2013, 14:01

Also der Singleplayermodus in BF3 war recht bescheiden. Coop zum einschlafen.
Für mich war der SP in BF3 eher so etwas wie eine Demo, nach dem Motto: Schaut, wir können auch das, was CoD macht.

Mal sehen, ob man im Multiplayer etwas neues erwarten darf.

FelixRick

Gameswelt - Redaktion

Beiträge: 695

Registrierungsdatum: 06.02.2009

13

27.03.2013, 14:03

@ rick . verstehe deine sichtweise . wär ja alles schön und gut aber dann sollen sie uns bitte nicht mit dem kommen was sie emotionen nennen

am ende sind wir wieder da wo wir jetzt stehen und im prinzip bin ich froh ... den austauschbarer als heutzutage können titel wie BF und co. nicht werden . man weiß was einen erwartet und macht einen bogen drum wenn es einem nicht liegt . aber was wäre wenn firmen mit einem deratigen budget die "tabus" brechen würden, über die schubladen hinweg sehen würden, mal wieder was riskieren würden ... wie es sonst nur ROCKSTAR tut . wahrscheinlich werden wir das nie erfahren



Das mit den Emotionen ist natürlich PR bla bla. Das darf man einfach nicht ernst nehmen.

Es sagt auch niemand dass dein Ansatz nicht funktionierne mag. Aber funktionieren und verkaufen sind zweierlei Dinge. Und wenn sie ein Spiel dass etliche Millionen kostet nicht rechnet und ein zu großes Risiko ist, wirds auch nicht gemacht. Das ist leider die simple Wahrheit.

Rockstar halte ich übrigens mittleriwele für das falsche Beispiel wenn man von Risiko spricht. Die machen seit Jahren dasselbe in Form von GTA. Auch ein RDR ist im Endeffekt dasselbe bloß im Westen. Das ist schon die sichere Schiene fahren. Risikobereit ist imo was anderes. Auch wenn ich deren Spiele liebe und ehrlich gesagt auch noch viele GTAs von denen will. Und die wenigsten Entwickler können sich es erlauben bzw. leisten so wie Rockstar das zu machen was sie wollen.

peachSan

Dreisterne-General

Beiträge: 1 073

Registrierungsdatum: 04.10.2010

14

27.03.2013, 14:09

@ zacky . das hat doch jetzt mit dem genre überhaupt nichts zu tun??? da ist sie wieder die schublade ... egal

mir ging es von anfang an ja nicht um die gamer wie dich, die diese titel hauptsächlich kaufen wegen des MPparts . mir ging es bei allen meinen aussagen um die der entwikckler, um ihre versprechungen . sie sagen sie werden oder wollen uns emotionen und einmalige, unvergessliche situationen servieren ... dramatig und glaubwürdigkeit wird noch genannt . darauf und auf die gewissheit der folgenden enttäschung beziehen sich all meine worte

by the way . aus der sicht von DICE und EA arbeiten die beiden mit sicherheit an einem SPtitel mit MPpart und nicht andersrum . würden sie den focus auf den MPpart legen wozu dann dieses geplänkel mit den emotionen . für den MP rotzt du, übertrieben gesagt, ein paar nette maps in der aktuelle engine raus und das wars . wie ihr selber sagt - mehr wollt ihr da ja auch gar nicht

@ rick . ja mit ROCKSTAR haste schon recht du . bei ihnen ist es inzwischen wirklich mehr das sie machen können was sie wollen ... nicht mehr viel mit risiko zu tun ja

admagnus

Spielesympathisant

Beiträge: 309

Registrierungsdatum: 03.07.2008

15

27.03.2013, 14:42

1.) Mir erschließt sich absolut nicht, warum für das Preview der Ablauf der Demo noch einmal nacherzählt wird. Hält der Autor die Leser von Gameswelt für so dämlich, dass diese nicht verarbeiten können, was sie gerade im Video gesehen haben?!

2.) Wenn das Spiel in der fertigen Version das niedrige Niveau dieser Präsentation hält und dann immer noch davon geredet wird, dass das Spielerlebnis beim Spieler "richtige" Emotionen auslöst, dann ist es mit der Glaubwürdigkeit von Dice auch nicht mehr gut bestellt. Das was man bisher gesehen hat, ist billigster Trash und bei weitem noch nicht auf dem Niveau heutiger Filme.

3.) Filme ist außerdem ein gutes Stichwort: Natürlich gibt es etliche Filme, die keine Emotionen erzeugen, wie etwa so gut wie jeder Micheal Bay-Film. Allerdings werden solche Filme in wirklich kritischen Zeitschriften (Print & Online) auch komplett auseinandergenommen. Es hat ja seinen Grund, warum ein Micheal Bay bisher keinen ernstzunehmenden Filmpreis gewonnen hat bzw. eine Menge "Goldener Himbeeren" besitzt. Ich wünsche mir, dass Gameswelt für Videospiele hier denselben Maßstab ansetzt. Wenn Videospiele als "erwachsen" und "künstlerisch wertvoll" betrachtet werden wollen, muss man auch dementsprechend die Spiele bewerten! Grafik allein macht halt noch kein gutes Spiel!!!

Lyk

Sternsammler

Beiträge: 5 992

Registrierungsdatum: 23.02.2008

16

27.03.2013, 14:44

Ich finds toll das die einzige Neuheit ist das es jetz auch das weibliche Geschlecht gibt offensichtlich...aber sonst ist es BF3 mit mehr BUMM

FelixRick

Gameswelt - Redaktion

Beiträge: 695

Registrierungsdatum: 06.02.2009

17

27.03.2013, 15:10


3.) Filme ist außerdem ein gutes Stichwort: Natürlich gibt es etliche Filme, die keine Emotionen erzeugen, wie etwa so gut wie jeder Micheal Bay-Film. Allerdings werden solche Filme in wirklich kritischen Zeitschriften (Print & Online) auch komplett auseinandergenommen. Es hat ja seinen Grund, warum ein Micheal Bay bisher keinen ernstzunehmenden Filmpreis gewonnen hat bzw. eine Menge "Goldener Himbeeren" besitzt. Ich wünsche mir, dass Gameswelt für Videospiele hier denselben Maßstab ansetzt. Wenn Videospiele als "erwachsen" und "künstlerisch wertvoll" betrachtet werden wollen, muss man auch dementsprechend die Spiele bewerten! Grafik allein macht halt noch kein gutes Spiel!!!



Ich finde du machst es dir etwas einfach. Nicht jedes Spiel erhebt den Anspruch erwachsen und künstlerisch wertvoll zu sein. Will es auch gar nicht. Und dass sollte man auch nicht von jedem Spiel erwarten. Viele Spiele wollen einfach nur unterhalten. Und das fasst jeder nun mal etwas anders auf was unterhalten soll. Klar, gewinnt Michael Bay keinen Oscar für Transformers als bester Film. Das weiß er aber auch und ist ihm auch bewusst. Ein Film muss aber nicht etliche Preise gewinnen damit viele Leute daran Spaß haben. Genau das gleiche trifft auf Spiele zu. Und dementsprechend muss man Spiele auch bewerten bzw. einschätzen. Man kann eben nicht starr sagen Spiele müssen alle nach dem gleichen Maßstab eingeschätzt und bewertet werden.

18

27.03.2013, 15:41

@Felix, ein Film der aber diesen Künstlerischen Darstellung wirbt und das macht Battlefield 4 ja durch das ganze Marketing geblubber muss auch daran gemessen werden und kann beim verfehlen nicht "mal eben" wieder auf das Niveau eines klassischen Peng Peng Spieles reduziert werden.

Im Grunde müsste man Battlefield 4 zweimal bewerten, einmal den SP, ob Künstlerisch den eigenen Maßstäben entspricht die versprochen wurden und einmal den MP auf seinen Langzeitgehalt und Balancing.

Seit über 11 Jahren dabei und noch nicht klüger...


FelixRick

Gameswelt - Redaktion

Beiträge: 695

Registrierungsdatum: 06.02.2009

19

27.03.2013, 16:04

Das was man da sieht ist nämlich eindeutig eben das klassiche Kriegsshooter Gameplay. Bloß in noch schöner. Hier wird auch nicht mit künstlerischer Darstellung geworben sondern es wurde gesagt dass es mehr Emotionen geben soll. Und Emotionen sind äußerst unterschiedlich. Angst und Anspannung gehören ebenfalls zu Emotionen genauso wie Euphorie. Die werden ja nicht unbedingt durch die Charaktere sondern auch durch Situationen erzeugt. Gerade bei Spielen aus der Ego-Sicht. Und da möchte ich gar nicht abstreiten dass eine noch realistischere bzw. schönere Darstellung solcher Szenarien dazu beitragen kann. Fakt ist aber auch, dass BF nie den Anspruch erhebt ein Kunstprojekt oder dergleichen zu sein. Die Serie war schon immer ein Actionfest Blockbuster. Und deswegen sollte man sie auch so behandeln. Wenn das Spiel storytechnisch aber absolut 08/15 ist und in eine Scriptorgie ausartet wie man hier teils sieht, dann wird dass sicherlich nicht jedem gefallen.

DerKanadier (Gast)

unregistriert

20

27.03.2013, 16:18

Also ich bin ziemlich begeistert von dem was ich gesehen habe. Es wurde ziemlich kräftig an der Grafik geschraubt wie es ausschaut... Wieder ein Grund sich auf den langen Winter zu freuen :D

STYLE WECHSELN

Dauerhaft speichern?

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG