Komplettlösung - Final Fantasy XIII : Wir haben das neue FF-Abenteuer gelöst!

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Cocoon - eine Utopie am Himmelszelt. Die Bewohner dieser Welt glaubten sich im Paradies. Lange Zeit regierte das Sanktum das paradiesische Cocoon und gewährte allen Bewohnern Harmonie und Wohlstand. Die Menschen standen unter dem wohlwollenden Schutz der Fal’Cie und lebten den wahr gewordenen Traum ewigen Friedens. Doch schlagartig werden sie aus ihrem idyllischen Leben gerissen und in eine grauenhafte Wirklichkeit gestoßen, als ein Fal’Cie der Unterwelt Pulse aus seinem Schlaf erwacht und dem sorglosen Frieden auf Cocoon ein jähes Ende bereitet. Wie ihr dieser Gefahr Einhalt gebietet, verraten wir euch in unserer Komplettlösung!

Brückland


Zeitrahmen: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht

Das erste Kapitel gleicht mehr einem Einstiegslevel. Ihr lernt fünf von sechs Charakteren kennen und steuert abwechselnd zwei von ihnen. Lest euch alle Tutorials bezüglich des Kampfsystems durch, speziell wenn ihr zum ersten Mal an einem Final-Fantasy-Spiel sitzt. Bereits das erste Gefecht gegen einen Manasvin-Mechatron, das ihr mit Lightning bestreitet, gewährt euch zwei Angriffsoptionen: Angriff und Rundschlag.

Der Angriff ist ein gezielter Schlag auf einen Gegner, während ihr beim Rundschlag weit ausholt und eventuell nebenstehende Feinde zusätzlich trefft. Lightnings Active-Time-Battle-Balken besteht derzeit noch aus zwei Teilen, die sich automatisch füllen. Für einen Angriff muss nur einer voll sein, für einen Rundschlag wiederum alle beide. Alternativ könnt ihr auch bei zwei Balken zwei aufeinander folgende Angriffe initiieren.

Mit der Option “Fertigkeiten“ wählt ihr selbst die gewünschte Angriffsart aus, während mit “Attacke“ die Computer-KI in Abhängigkeit der derzeitigen Situation für euch entscheidet. Beispielsweise setzt sie bei einem einzelnen Gegner einfache Angriffe ein und bei einem Pulk von Feinden den Rundschlag.

Für die Kämpfe in diesem Kapitel reicht es aus, wenn ihr stur die Attacke-Automatik nutzt. Achtet mehr auf die Lebensenergiebalken von Lightning und Sazh unten rechts: Sobald einer davon nur noch halb so lang ist, wählt ihr über “Gegenstände“ einen Heiltrank aus. Ein Ziel müsst ihr nicht bestimmen: Ein solcher Trank wirkt sich immer auf alle Charaktere eurer Kampftruppe aus.

Ansonsten müsst ihr einfach nur dem langen Weg folgen und dabei jede Ecke untersuchen, damit ihr keine der schwebenden Schatzkugeln verpasst. Dabei stoßt ihr auf zwei Gegnertypen: PSICOM-Pioniere und Panterons. Bei letzteren lernt ihr erstmals die Bedeutung des orangefarbenen Schockbalkens kennen, der unterhalb der Energieleiste des Gegners aufblitzt.

Dieser Balken lädt sich auf, je mehr aufeinander folgende Schläge ihr verteilt. Erreicht er seine volle Länge, dann befindet sich der Gegner im Schockzustand und verliert mit jedem weiteren Treffer bedeutend mehr Lebensenergie. Bei den Panterons ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr erst ihren Schockzustand erreichen müsst, bevor ihr ihnen ernsthaften Schaden zufügen und sie vernichten könnt.

Erneut müsst ihr derzeit noch nicht groß taktieren, sondern einfach nur kontinuierlich auf die Viecher eindreschen. Achtet darauf, dass ihr einen nach dem anderen aus dem Weg räumt. Liegt nämlich zwischen zwei Schlägen eine zu große Pause, dann sinkt die Schockenergie erbarmungslos auf den Nullpunkt zurück.

Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit steht ihr vor dem ersten, kleinen Endgegner. Schlagt zunächst mit dem Rundschlag auf den PSIKOM-Marodeur ein, um gleichzeitig ihn und seinen Geleitschutz zu treffen. Sobald diese aus dem Weg geräumt sind, geht ihr über zu einfachen Angriffen, um den Schocklevel des Marodeurs möglichst schnell nach oben zu treiben. Schlagt kontinuierlich auf ihn ein, bis er am Boden liegt. Achtet zwischendurch immer wieder auf eure eigene Lebensenergie und setzt notfalls Heiltränke ein.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel