Test - Final Fantasy: The 4 Heroes of Light : Beinhartes Rollenspiel für DS

  • DS(i)
Von Kommentieren

Nach zwei Remakes darf Matrix Software ihr eigenes Süppchen kochen: Final Fantasy: The 4 Heroes of Light stammt von dem gleichen Team, das Final Fantasy III und Final Fantasy IV für Nintendos DS umsetzte. Und trotz moderner 3-D-Grafik merkt ihr schnell, dass den Entwicklern viel am klassischen Spiel-Design gelegen ist.

Mit vier Kämpfern ab ins Fantasy-Abenteuer

Früher war das noch so ein richtig beliebtes Spielszenario: Die Prinzessin des Landes wurde entführt und der König bittet euch, sie zu retten. Mit dieser Herausforderung beginnt für den jungen Helden Brandt ein großes Abenteuer, bei dem er im weiteren Verlauf von Jusque, Yunita und Aire, interessanterweise der besagten Prinzessin, unterstützt wird. Die Atmosphäre ist weniger ernst und selten dramatisch, dafür putzig, niedlich und mitunter lustig.

Wer klassische Final-Fantasy-Spiele kennt, der weiß, was ihn in The 4 Heroes of Light erwartet: etliche rundenbasierende Kämpfe. Sowohl normale Angriffe als auch Zaubersprüche benötigen eine bestimmte Menge an Aktionspunkten, kurz AP genannt. Gleichzeitig regeneriert ein Charakter pro Zug einen AP. Alternativ kann er drei auf einmal zurückgewinnen, wenn er einfach eine Runde aussetzt.

Zu Beginn des Spiels kostet ein einfacher Angriff einen AP, der sofort durch die automatische Regeneration pro Zug ausgeglichen wird. Zaubersprüche hingegen benötigen normalerweise zwei AP, weshalb die Magier in der Truppe ab und an pausieren müssen - oder sie wechseln ihre Kopfbedeckung.

Final Fantasy: The 4 Heroes of Light - Launch Trailer
Ausführlicher Launch Trailer zum kommendes DS Titel.

Hut ab ... äh ... auf

Das wichtigste Feature des Spiels ist nämlich das "Crowns"-System: Im Laufe der Geschichte sammelt ihr diverse Hüte, mit denen ihr eure Truppe nach Belieben ausstattet. Es ist gar möglich, dass alle den gleichen Hut tragen. Die Kopfbedeckung hat nicht nur optische Auswirkungen: Sie bestimmt die Job-Klasse eines Charakters, was wiederum diverse Vorteile mit sich bringt. Wenn ihr beispielsweise einen Mitstreiter mit dem Hut eines weißen Magiers ausstattet, dann kosten Heilzauber nur noch einen AP anstatt zwei.

Die Hüte lassen sich zusätzlich aufleveln, indem ihr eure im Kampf gewonnenen Edelsteine einsetzt. Alternativ könnt ihr diese in einem Laden für viel Geld verkaufen oder bei einem Schmied zum Verbessern eurer Waffen oder Ausrüstungsobjekte verbraten. Interessanterweise heißt es nach einem verlorenen Kampf nicht "Game over": Es wird "nur" das halbe Kontingent einer eurer Edelsteinsorten gestrichen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel