Preview - FIFA Street : Kick & Rausch

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Bereits in unserer ersten Vorschau zur Neuauflage der Trickserserie hatten wir berichtet, dass EA nun einen sehr viel realistischeren Ansatz gewählt hat. Bester Beleg ist die Tatsache, dass nun Mitglieder des großes FIFA-Teams am Street-Ableger arbeiten. Auch der Unterbau für den Straßenkick basiert auf der Technologie der realistischen FIFA-Serie. Das Ziel der Entwickler: authentischer Straßenfußball, der sowohl Sportspielveteranen als auch Einsteiger anspricht.

Das Tricksystem ist überlegt strukturiert: Mit dem rechten Analog-Stick führt ihr Basistricks wie Übersteiger oder Körperfinten aus. Mit der rechten oberen Schultertaste jongliert ihr die Pille in der Luft. Klingt alles nicht sonderlich spektakulär, sorgt in Kombination aber für echt nette Kombos. Der besondere Kniff: Je nachdem, ob ihr euch seitwärts bewegt, nach vorne lauft oder auf der Stelle steht, kommen jeweils andere Aktionen heraus. Je spektakulärer die Kombinationen, desto mehr Entertainment-Points. Ebenfalls gelungen: Die Verteidigung steuert sich exakt wie bei FIFA 12. Allerdings könnt ihr den Gegenspieler nicht mit einer Blutgrätsche abräumen, da es keinen Schiri und damit auch kein Foulspiel gibt. Aus der Grätsche wird daher einer harmloses Tackling. Fouls lassen sich auf Wunsch übrigens im Menü aktivieren.

Letzter Mann

Erstmals konnten wir einen der witzigsten Spielmodi ausprobieren, den FIFA Street zu bieten hat: Last Man Standing. Ihr startet dabei mit vier Feldspielern, Torwart gibt es keinen. Dafür ist das Tor aber auch auf Minigröße geschrumpft. Versenkt ihr den Ball im kleinen Kasten, darf der Torschütze das Spielfeld verlassen. Das Team, das als erstes keine Kicker mehr auf dem Platz hat, gewinnt. Hört sich lustig an, ist es auch. Da kommen dann besondere Konstellationen zustande.

FIFA Street - Game Modes Trailer
Die verschiedenen Spielmodi im Fussball-Titel FIFA Street werden euch in diesem Trailer vorgestellt.

Führt ihr schnell mit 3:0, wird euer grobschlächtiger Solist von den vier gegnerischen Ballzauberern auseinandergenommen. Da hilft nur eins: bei Ballbesitz sofort aufs Tor schießen und hoffen, dass die Kulle irgendwie reingeht. Steht dann auf jeder Seite nur noch ein Spieler auf dem Feld, kommt es zum Showdown, bei dem jeder Verstolperer die Niederlage bedeuten kann. Wer taktisch klug vorgeht, versucht erst mal, mit den Grobmotorikern Tore zu erzielen, um dann mit echten Superstars wie Messi auch in krasser Unterzahl eine Chance auf den schnellen Sieg zu haben.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel