Test - FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 : FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006

  • PSP
  • DS(i)
Von Kommentieren

Nicht nur für die Heimkonsolen hat Electronic Arts das passende Videospiel zur Fußball-Weltmeisterschaft parat, sondern auch die beiden mobilen Geräte PSP und DS werden mit einer neuen Fassung beglückt. Ein weltmeisterlicher Kick zum Mitnehmen?

Die WM kann kommen

Electronic Arts hat sich gut auf die WM vorbereitet. Das Spiel lässt euch keine Sekunde vergessen, dass nur das anstehende Großereignis im Mittelpunkt des Interesses steht. Vereinsmannschaften und Karrieremodus? In die wohl verdiente Sommerpause geschickt! Der rockig-alternative Soundtrack und die mausgrauen Stadionzuschauer? Ersetzt durch Klänge aus aller Welt und fanatische, in den jeweiligen Länderfarben gekleidete Fans, die ihr Team in den zwölf originalgetreu nachgebildeten WM-Stadien lautstark nach vorne peitschen. Herzstück des Spiels ist freilich die Simulation der Fußball-WM. Ihr übernehmt die Kontrolle über euer Lieblingsteam, führt es optional durch die schweißtreibende Qualifikation und kämpft schließlich selbst in Deutschland um den begehrten WM-Pokal. Zur Auswahl stehen dabei 127 verschiedene Nationalmannschaften, auf die sich etwa 3.000 Spieler verteilen. Von Brasiliens Sturmtank Adriano über Englands Mittelfeldarbeiter Steven Gerrard bis zu Tschechiens Spielgestalter Tomas Rosicky ist alles dabei, was in der Fußballwelt Rang und Namen hat.

Der kleine Bruder

Die PSP-Version orientiert sich dabei noch spürbar an den Heimkonsolen-Umsetzungen und ist in Bezug auf Präsentation, Spielinhalt und Gameplay mit diesen nahezu deckungsgleich – obgleich sie natürlich nicht ganz an deren grafisches Niveau heranreicht. Ein entsprechend stimmiges Gesamtbild hinterlässt das Spiel schließlich bereits nach wenigen Minuten. Die Grafik läuft flüssig, die Präsentation vermittelt tolle WM-Atmosphäre und anders als etwa bei der Handheld-Version von 'Pro Evolution Soccer 5' werden von der Kameraperspektive keine wichtigen Aspekte des Spielgeschehens verdeckt. Das Spiel gibt sich, wie gehabt, als knackiger Arcade-Kicker, der allerdings eine korrekte Ballphysik und ein authentisches Defensiv-Verhalten bisweilen vermissen lässt. Spaß macht's trotzdem: Auf dem Display wechseln sich sehenswert herausgespielte Angriffsszenen mit harten Zweikämpfen und tollen Torparaden gekonnt ab. Weniger überzeugen konnten uns dagegen die fehlende Möglichkeit, Wiederholungen abzubrechen, und die Problematik mit den Ladezeiten. Diese reichen von überraschend schnell bis unverschämt langsam.

Wegen zu langer Ladezeiten muss sich die Umsetzung für den DS zumindest keine Sorgen machen. Dafür wird man bei der Nintendo-Version jedoch den Eindruck nicht los, die Spielmechanik des Spiels würde noch aus der Zeit vor der Jahrtausendwende stammen. Statt kluger Spielzüge, Kurzpassspiel und Bananenflanken sind primär famose Sololäufe einiger begnadeter Einzelkönner erfolgreich. Das ist nicht nur eine äußerst fragwürdige Interpretation der Faszination Fußball, nein, es macht das ganze Spiel auch schlicht und ergreifend viel zu einfach. Bereits nach wenigen Stunden tanzt man selbst den härtesten Gegner schwindelig und die Luft ist raus. Wenigstens wurden die Fähigkeiten des Dualscreen einigermaßen sinnvoll ins Spiel implementiert. Während ihr auf dem oberen Display primär eure Spieler über den Rasen steuert, dürft ihr auf dem Touchscreen-Interface eure Taktik ändern und auf das Spielfeldradar blicken. Trotzdem bleibt bei dem DS-Port ein ungutes Gefühl im Bauch. Regelmäßige Slow-downs und ein abgespeckter Wireless-Modus, bei dem nur noch zwei Spieler gleichzeitig (ohne Game-Sharing!) gegeneinander antreten dürfen, nagen am Spielspaß.

Fazit

von Michael Beer
Keine Frage: Wer sich zwischen den beiden Handheld-Versionen entscheiden muss, greift blind zur PSP-Fassung, die bis auf einige kleine Abstriche am ehesten das Niveau der Heimkonsolen-Versionen erreicht. Der DS-Port spielt derweil – trotz der guten Touchscreen-Funktion – Fußball von vorgestern und ist nur eingeschränkt zu empfehlen.

Überblick

Pro

  • Originalnationalmannschaften
  • arcadelastigere Fußballumsetzung ...
  • ... die tolle Spielszenen ermöglicht (PSP)
  • spektakuläre Präsentation mit tollem WM-Feeling
  • überzeugender Sound
  • Touchscreen-Fähigkeit (DS)

Contra

  • Defensiv-Verhalten des Computers
  • unrealistische Fußball-Interpretation (DS)
  • zu einfach (DS)
  • Spieler unterliegen keiner Trägheit
  • unrealistische Ballphysik
  • KI reagiert unzureichend auf veränderte Spielsituationen
  • lange Ladezeiten (PSP)
  • abgespeckter Mehrspieler-Modus (DS)
  • Slow-downs (DS)

Wertung

  • DS(i)
    78
    %
  • PSP
    78
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel