Preview - FIFA 2005 : FIFA 2005

  • PS2
Von Kommentieren

Die Europa-Meisterschaft ist gelaufen, die Olympischen Spiele sind vorbei, doch zum Glück gibt es da ja noch die Fußball-Bundesliga, welche vor kurzem in ihre neue Saison gestartet ist. Um Sport-Verrückten einen heißen Herbst zu bescheren, bringt Electronic Arts auch in diesem Jahr natürlich eine neue Ausgabe seiner 'FIFA'-Reihe, welche wir näher unter die Lupe genommen haben: Was gibt es Neues?

Lassen wir zu Beginn einige Zahlen sprechen: 350 offizielle Mannschafts- und Liga-Lizenzen, über 20 Ligen und 40 Nationalmannschaften sowie mehr als 12.000 lizenzierte Spieler. Ja, beim Branchenriesen hat man sich auch dieses Mal wieder reichlich ins Zeug gelegt, um in Sachen Namen, Daten und Authentizität der Konkurrenz überlegen zu sein. So wurden selbstverständlich Transfers und Kader-Veränderungen berücksichtigt: Stefan Reuter hat seine Karriere beendet und seine Mitspieler freuen sich über Ersatz in Form von Sunday Oliseh, während sich im Lager gegenüber Ailton über seinen Wechsel von Bremen ins langweilige und erfolglose Gelsenkirchen grämt. Wer von den deutschen Teams schon im Fernsehen genug hat, kann natürlich ebenso zu Clubs aus Italien, Frankreich, England und anderen mehr oder minder populären Nationen greifen.

Mal Magath, mal Makaay

Schon in 'FIFA 2004' versuchte Electronic Arts den Spagat zwischen Manager- und Fußball-Simulation; besonders das ’Football Fusion’-Feature hatte es den Entwicklern angetan. Den Spielern hingegen sagte die Mischung jedoch offenbar nicht zu und so hat man die Zusammenarbeit mit dem 'FM 2005' heimlich, still und leise gestrichen. Als Ersatz dürft ihr euch auf den wohl umfangreichsten Manager-Part aller Zeiten freuen: Wie in den klassischen Wirtschaftssimulationen steht als erstes die Suche nach einem geeigneten Verein an. Wer als unerfahrener Zahlenjongleur direkt bei einem europäischen Spitzenclub anheuern will, besitzt schlechte Karten. Ihr müsst euch langsam hocharbeiten und dürft euer Können zunächst bei unterklassigen Mannschaften unter Beweis stellen. Dort erwartet euch dann das volle Programm: Neben Aufstellung und Taktik wollen gleichermaßen die Finanzen sowie personelles geregelt werden – lieber einen neuen Stürmer auf dem Transfermarkt erwerben oder doch zunächst das klaffende Loch in der Abwehr schließen? Die Neuerung, welche den besonderen Stellenwert des Manager-Elements am deutlichsten macht, ist das Vertrauen des Vorstandes in euch. Sinkt es aufgrund mäßiger Leistungen in den Keller oder verfehlt ihr gar das Saisonziel, dürft ihr euch nach einem neuen Arbeitgeber umschauen.

Abseits des besagten Karriere-Modus stehen die üblichen Varianten zur Verfügung, welche seit Jahren zum Standard geworden sind: Freundschaftsspiele, Training, Pokale oder Ligen – wahlweise selbst erstellt. Keine Innovationen in diesem Bereich - fordernde Mini-Games oder gar Missionen, die sich in 'EURO 2004' anhand des Szenen-Editors entwerfen ließen, braucht ihr nicht zu erwarten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel