Special - FIFA 17 : The Journey

  • PC
  • PS4
  • PS3
  • One
  • X360
Von Kommentieren

FIFA 17 geht neue Wege. Mit "The Journey" ist erstmals ein vollwertiger Story-Modus in einem Ableger von EA Sports' Fußballsimulation enthalten. Ihr begleitet das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Alex Hunter bei seinen ersten Schritten im Profifußball.

FIFA 17 - Das ist The Journey
The Journey ist das wichtigste neue Feature von FIFA 17. Wir stellen euch den Storymodus um Alex Hunter genauer vor.

Alex stammt aus einer echten Fußballerdynastie. Sein Großvater ist in England eine Legende und auch sein Vater hat es – mit weit weniger Erfolg – mit dem professionellen Gekicke probiert. Für Alex ist dieses Vermächtnis Fluch und Segen zugleich, denn die Familie wacht mit Argusaugen über seinen Werdegang.

Bevor wir uns zu Beginn von "The Journey" für einen der 20 Premier-League-Clubs entscheiden, um dort die Karriere in Gang zu setzen, müssen wir noch durch die Mühlen eines knallharten Auswahlverfahrens gehen. Nur wer in der Abschlussprüfung am Ende unter den besten zehn steht, macht die Scouts auf sich aufmerksam und darf einen Profivertrag unterzeichnen.

Dreigeteilt

"The Journey" lässt sich grob in drei Segmente unterteilen: Training, Spiele und Interaktionen mit Mitspielern, Übungsleitern und der Presse. Nur wenn Alex jederzeit seine Leistung abruft, hat er eine Chance, sich dauerhaft in der Mannschaft zu etablieren. Ein dreigeteilter Balken gibt stets Aufschluss darüber, wo sich Alex in der Team-Hierarchie befindet: Reserve, Ersatzbank oder Startfelf. Schlechte Trainingsresultate können ganz schnell zum Verlust des Stammplatzes führen.

Vor jedem Spiel steht ihr vor der Wahl, ob ihr nur Alex oder das komplette Team steuern wollt. Ersteres erzeugt einen größere Empathie für euren Schützling, während ihr ihm bei letzterer Variante einfacher zuarbeiten könnt. Alex startet jedes Spiel mit einer Grundwertung von 6.0. Jede Aktion kann diesen Wert nach oben oder unten drücken. Gelungene Vorlagen, Zweikämpfe oder natürlich Tore begeistern Trainer und Fans. Oft gilt es, zusätzliche Bonusziele zu erfülllen. Das ist meist das Erlangen einer vorgegebenen Bewertung, das Anbringen einer bestimmten Anzahl von Pässen und weitere klar messbare Werte.

Durch Spiele und Training verbessert Alex nicht nur seine Fähigkeiten, sondern bekommt auch Erfahrungspunkte, mit denen sich besondere Attribute freischalten lassen. Je nach euren persönlichen Vorlieben kann Alex so zum Laufwunder, Flankengott oder Dribbelkönig werden. Außer an den Ballkünsten lässt sich zudem auch an den sozialen Kompetenzen eures Schützlings feilen.

Die Geschichte

Zahlreiche Zwischensequenzen erzählen eine realtiv konventionelle Sportler-Story, die es euch in verschiedenen Momenten erlaubt, zwischen drei Antwortmöglichkeiten zu wählen: hitzig, cool und neutral. Wer sich in den Unterhaltungen provokant verhält, wird häufiger bei seinen Vorgesetzten anecken, generiert dafür aber auch mehr Follower in der The-Journey-Version von Twitter. Mehr Follower führen wiederrum schneller zu lukrativen Sponsorenverträgen. Gibt Alex mehrheitlich abgeklärte Antworten sind Trainer und Management zufrieden, Medien und Fans empfinden den Jungspund aber eventuell als zu profillos.

Mit "The Journey" hat FIFA dieses Jahr für eine echte Innovation in der langen Geschichte der Reihe gesorgt. Zwar handelt es sich im Grunde "nur" um einen etwas aufgebohrten Be-a-Pro-Modus, aber Alex ist ein sympathischer Protagonist und die Story-Elemente lassen euch noch engagierter zur Sache gehen. FIFA hat dadurch wieder ein Alleinstellungsmerkmal und liefert einen guten Grund, warum ihr ab dem 29. September erneut eure virtuellen Fußballschuhe schnüren solltet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel