Komplettlösung - Far Cry Primal: Bestien-Skills : Für jeden das passende Tier

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

In Far Cry Primal durchstreifen viele wilde Tiere die Welt von Oros. Ihr könnt euch die Gefährlichkeit einiger Biester zunutze machen, um eure Überlebenschancen in der Steinzeit zu erhöhen. Egal ob Jaguar, Dachs, Säbelzahntiger oder Bär: Sie alle haben individuelle Stärken und Schwächen. Wir geben euch einen Überblick über alle Bestien und ihre Fähigkeiten, damit ihr das garantiert passende Haustier für euch findet.

Im Verlauf der Handlung schließt sich euch der Weißwolf an, der es euch ermöglicht, fortan Bestien zu zähmen. Nur eine Einschränkung gibt es dabei: Ihr müsst nach und nach euren Bestienmeister-Skill im Skilltree bei dem Schamanen verbessern, um auch mit gefährlicheren Kreaturen auf Tuchfühlung gehen zu können. Bestien werden in mehrere Kategorien eingeteilt, für die jeweils ein eigener Skill erforderlich ist.

Bestien der Kategorie 1

Rothund

Der Rothund kann Kadaver häuten und sammelt für euch Rohstoffe nach einer Tötung ein. Er spürt eigenständig Rohstoffe auf und bringt sie euch, wenn ihr nichts tut. Leider ist diese Kreatur ziemlich langsam und schafft es kaum, ohne Hilfe eine Ziege zu fangen. Die seltene Variante des Rothundes weist eine minimale Erhöhung des Stärkeattributs (+1) auf und ist zudem immun gegen Feuer.

Stärke: 1/5

Tempo: 2/5

Schleichen: 4/5

Wolf

Mit dem Wolf werdet ihr vor verborgenen Gegnern gewarnt. Er ist ein recht selbstständiger Begleiter und deckt ein Gebiet von rund 140 Schritten um euch herum ab. Dabei kann er sogar alleine neue Areale auf der Minimap entdecken. Ein brauchbarer Gefährte. Der Weißwolf dagegen ist etwas stärker (2/5) als sein gewöhnlicher Kollege. Der seltene Streifenwolf erhält einen weiteren Punkt auf seinen Stärkewert und ist wie der seltene Rothund zusätzlich immun gegen Feuer.

Stärke: 1/5

Tempo: 3/5

Schleichen: 3/5

Bestien der Kategorie 2

Jaguar

Der Jaguar greift Ziele an, die nicht mit einer Attacke rechnen. Dabei vermeidet er es, andere Ziele zu alarmieren. In seiner seltenen Form wird wie gewöhnlich der Stärkewert um +1 erhöht und Feuer kann ihm nichts anhaben.

Stärke: 2/5

Tempo 4/5

Schleichen: 5/5

Der Leopard und der Höhlenlöwe markieren Gegner im näheren Umfeld. Solltet ihr aber eine Eule zu eurem Freundeskreis zählen, ist sie für diese Aufgabe viel besser geeignet. Der seltene schwarze Löwe kann wenigstens mit einem brauchbaren Stärkewert von 4/5 und Feuerimmunität auftrumpfen. Im Zweifel solltet ihr euch für den Leopard entscheiden, der statt Gegnern Tiere ins Visier nimmt.

Leopard

Stärke: 3/5

Tempo: 4/5

Schleichen: 4/5

Höhlenlöwe

Stärke: 3/5

Tempo: 3/5

Schleichen: 3/5