Test - Far Cry 5: Dead Living Zombies : Ihr wollt es? Ihr kriegt es: Far Cry mit Zombies

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr mindestens einen Freund in der Freundesliste habt, der mit euch koop spielen möchte.

Spart es euch, wenn...

… ihr in Far Cry 5 in der Regel nur solo unterwegs seid.

Fazit

Matthias Grimm - Portraitvon Matthias Grimm
Geteiltes Leid ist gar kein Leid

Der dritte und letzte DLC des Far Cry 5 Season Pass verabschiedet sich vom Mini-Open-World-Konzept der Vorgänger und lässt euch in sieben abgeschlossenen Leveln dauerballernd gegen Unmengen an Zombies antreten. Sein ironisch trashiger Rahmen macht Dead Living Zombies vom ersten Augenblick an überraschend unterhaltsam, und die jeweils unterschiedlichen Szenarien mit jeweils eigenen Spielmechaniken sorgen für gehörig Abwechslung.

Dennoch oder gerade deswegen fühlt sich der DLC lediglich wie ein gehobenes Map-Pack aus dem Fundus des Far Cry Arcade Editors an. Über weite Strecken besteht er nur aus stumpfsinnigem Dauergeballer mit vor allem für Einzelspieler nervtötenden Begleiterscheinungen, sodass diese besser die Finger davon lassen sollten.

Denn erst koop zusammen mit einem Freund entfaltet Dead Living Zombies seine Stärken und findet zum Schulterschluss mit seinem offenkundigen Vorbild Left 4 Dead. Umso bedauerlicher ist es, dass Partien wie schon im Hauptspiel ausschließlich mit Freunden aus der Freundesliste möglich sind und man sich nicht schnell mal Mitspieler aus der großen Far-Cry-Community herbeirufen kann.

Lese-Tipp:

Bist du ein Far-Cry-Experte? 10 Dinge, die du wahrscheinlich noch nicht über Far Cry 5 wusstest

Überblick

Pro

  • 7 sehr unterschiedliche Level
  • pro Level unterschiedliche Story, Setting und Spielmodus
  • im Koop-Modus ein Left-4-Dead-artiger Zombiespaß

Contra

  • spielerisch ziemlich stumpfsinnig
  • für Einzelspieler eher ungeeignet

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel