News - Far Cry 5 : Ubisofts Shooter ist auf Rekordjagd

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Seit wenigen Tagen ist Ubisofts neuer Shooter Far Cry 5 offiziell erhältlich - und der neue Serienableger hat sich direkt auf Rekordjagd begeben und ist gut unterwegs.

Bereits frühe Zahlen beim führenden PC-Dienst Steam ließen auf einen guten Start von Ubisofts Far Cry 5 schließen. Nur einen Tag nach dem Release hat der Titel dort erste Rekorde gebrochen und verzeichnete in Spitzenzeiten bereits mehr als 78.000 Spieler gleichzeitig. Zu diesem Zeitpunkt bedeutete dies, dass Far Cry 5 schon nach 24 Stunden zu den fünf am häufigsten gezockten Titeln bei Steam zählte.

Zum Vergleich: Das zuletzt von Ubisoft ebenfalls für den PC veröffentlichte Ghost Recon: Wildlands schaffte es in der gleichen Zeit auf gut 45.000 Spieler, For Honor bewegte sich in einer ähnlichen Größenordnung. Far Cry 5 hat die hausinterne Konkurrenz auf dem PC also bereits in der Tasche. Das trifft auch auf Assassin's Creed: Origins zu, das auf dem PC zu Spitzenzeiten nur etwas mehr als 41.000 Spieler erreichte. Selbstredend ist das Spiel damit auch innerhalb der Far-Cry-Reihe der bislang erfolgreichste Vertreter binnen so kurzer Zeit auf Steam.

Mittlerweile liegen aber auch handfeste Zahlen aus Großbritannien vor, und die untermauern, dass Far Cry 5 auf dem besten Weg ist, das bislang erfolgreichste Spiel in der ersten Jahreshälfte 2018 zu werden - zumindest auf der Insel. Der Shooter hat nicht nur die Spitze der britischen Charts erklommen und hat damit den größten Launch in 2018 hingelegt, es ist gleichzeitig auch das innerhalb einer Woche bislang am häufigsten verkaufte Spiel 2018 inklusive der bekannten Dauerbrenner.

60 Prozent der britischen Verkäufe entfallen auf die PS4, wobei aber lediglich die Retail-Versionen abgedeckt werden.

Felix fängt die dicksten Fische - Die besten Angelspots in Far Cry 5
Wer Felix kennt, weiß: Der Mann versteht es mit seiner Rute umzugehen. In diesem Video zeigt er euch, wie und wo man bei Far Cry 5 die beste Beute macht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel