Komplettlösung - Far Cry 5 : Komplettlösung: Alle Story-Missionen, Helfer, Spezialisten und Verstecke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Far Cry 5 Komplettlösung: Der Widerstand (Fortsetzung)

Im Nordosten von Dutchs Insel steht ein kleiner Schrein, der aus einem roten Kanister besteht. Aus dem Kanister steigt Rauch, was soviel bedeutet wie: Er ist leicht entzündbar...

Vor dem Kanister befinden sich drei Kultisten. Wenn ihr euch von Osten oder Südosten nähert, dann könnt ihr bis auf 20 Meter herangehen und euch im hohen Gras verstecken. Sofern die Kultisten alle vor dem Schrein stehen, haltet ihr mit eurem Schnellfeuergewehr drauf, bis er explodiert. Danach erschießt ihr rasch alle Gegner, die den Knall überlebt haben.

Kurz darauf meldet sich Dutch zu Wort: Er hat einen Auftrag für euch. Ihr sollt euch zur Anlagestelle im Südwesten begeben und weitere Geiseln befreien.

Hilfe auf Abruf

Dutchs Auftrag führt euch zu einem Steg mitsamt der Geisel Kevin Crawford. Vor Ort halten sich zwei Wachen auf, wobei ihr der ersten von hinten auflauert und euch hierfür dem Steg von Norden nähert. Ist sie K.O. , dann könnt ihr die andere Wache bequem von Weitem erschießen.

Crawford ist euch nicht nur dankbar, sondern möchte sich euch anschließen. Um den Auftrag fortzuführen müsst ihr ihn sogar rekrutieren. Daraufhin meldet sich Dutch, der eine besetzte Waldforschungsstation erwähnt. Sie steht im Nordwesten der Insel und ist umringt von insgesamt sechs Kultisten.

Zwei der Kultisten patrouillieren um die Station, während die anderen vier starr in der Gegend stehen. Die meisten von ihnen halten sich westlich des Gebäudes auf, während nur eine der patrouillierenden Wache ab und an zur Ostseite marschiert - wo ihr sie unbemerkt ausschalten könnt. Danach solltet ihr euch um die Wachen im Süden und im Südwesten kümmern, bevor ihr voll in die Offensive geht und die verbleibenden Kultisten gemeinsam mit Crawford im offenen Kampf bezwingt.

Die Waldforschungsstation ist somit in eurer Hand, woraufhin ein paar Verbündete erscheinen. Einer von ihnen berichtet von einem Sekten-Außenposten, der im Südosten steht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel