News - Fallout 76 : Sony verschließt sich abermals Cross-Play

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kurz vor der E3 wurde seitens Bethesda das neue Onlinespiel Fallout 76 angekündigt und auf der US-Messe anschließend näher vorgestellt. Dabei wurde erklärt, dass ein angestrebtes Feature nicht umgesetzt werden kann - wegen Sony.

Das Thema Cross-Play ist in den vergangenen Monaten ein bestimmendes in der Spielebranche gewesen. Viele Entwickler wollen es in ihren Titeln ermöglichen, dass Gamer mit anderen Spielern auf anderen Plattformen gemeinsam zocken können. Prominenteste Vertreter sind Fortnite oder künftig auch FIFA 19, nun gesellt sich Fallout 76 dazu. Umgesetzt werden kann das Feature auf der am weitesten verbreiteten Plattform, der PS4, jedoch nicht - wegen Sony.

Der Hersteller verschließt sich, das ist schon länger bekannt, grundsätzlich dem Cross-Play-Gedanken und verhindert somit, dass PS4-Spieler gegen Xbox- oder PC-Gamer antreten können. Während Fallout 76 im November zwar für PC, PS4 und Xbox One erscheint, wird Cross-Play lediglich zwischen PC- und Xbox-One-Spielern möglich sein. PS4-Käufer bleiben in Fallout 76 unter sich.

Todd Howard von Bethesda sagte diesbezüglich unlängst: "Wir hätten Cross-Play mit Fallout 76 sehr gerne gemacht, aber aktuell können wir das nicht. Sony ist nicht gerade hilfreich, wie sich das jeder wünschen würde, aber wir werden sehen, was in der Zukunft passiert."

Kurzum: Das Thema ist nicht gänzlich vom Tisch, man ist aber auf die Mitarbeit von Sony angewiesen, und solange der PS4-Hersteller diesbezüglich nicht umdenkt, bleiben PS4-Gamer in Sachen Cross-Play außen vor. Das muss aber nicht so bleiben: Vor wenigen Tagen machten Äußerungen von Sonys Shawn Layden zum Thema Cross-Play erstmals leise Hoffnungen, dass Sony irgendwann vielleicht doch die entsprechende Unterstützung möglich machen könnte.

Fallout 76 - The Power of the Atom Gameplay Trailer
Auch heute Abend gibt es mit "The Power of the Atom" einen nuklear angehauchten neuen Gameplay-Clip zu Fallout 76 für euch.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel