News - Evolution Studios : Sony schließt DriveClub-Macher

    Von Kommentieren

    Vor einem Jahr entließ Sony nach dem von Problemen geplagten Launch von DriveClub für PS4 bereits 55 Mitarbeiter der Evolution Studios. Heute gab man nun das Aus der britischen Entwickler bekannt.

    Im Rahmen einer Überprüfung der kurz- und mittelfristigen Projekten und Pläne der weltweiten Entwicklerstudios habe Sony den Entschluss gefasst, die Evolution Studios zu schließen.

    "Es ist bedauernswert, dass diese Entscheidung zwingend Entlassungen nach sich ziehen wird", heißt es in einem Statement von Sony. "Wir akzeptieren, dass diese Entscheidung bedeuten wird, dass wir hochklassige Mitarbeiter verlieren werden, aber indem wir uns auf Studios konzentrieren, die bereits aufregende neue Projekt in Arbeit haben, glauben wir, dass wir künftig in einer stärkeren Position sein werden, um die bestmöglichen Inhalte der höchsten Qualität für unsere Konsumenten anbieten zu können."

    Die von den Entlassungen betroffenen Mitarbeiter versuche man innerhalb der Sony-Entwicklerstudios umzusiedeln oder, falls dies nicht möglich sei, bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber zu unterstützen.

    Evolution Studios wurde 1999 gegründet und widmete sich in den ersten Jahren der Enwicklung von WRC-Rennspielen, ehe Sony das Studio im Jahr 2007 aufkaufte. Auf mehrere Teile der MotorStorm-Serie folgte im Jahr 2014 das PS4-Rennspiel DriveClub, das nach einem holprigen Start bis Ende Juli 2015 immerhin mehr als zwei Millionen Mal verkauft werden konnte (wir berichteten). Bis heute versorgten die Evolution Studios das Rennspiel mit neuen DLC, darüber hinaus sah Sony jedoch offenbar keine Zukunft mehr für das Studio.

    Ob DriveClub VR für PlayStation VR trotzdem noch erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt.

    DriveClub - Hardcore Mode Trailer
    Das PS4-Rennspiel DriveClub wird um einen Hardcore-Modus erweitert, der hier erstmals zu sehen ist.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel