Test - Europa Universalis II : Europa Universalis II

  • PC
Von Kommentieren
Europa Universalis II
Patrouille vor der französischen Küste.
Diplomatie
Ohne starke Bündnispartner und Verhandlungsgeschick wird eure Nation über kurz oder lang zu Grunde gehen. Ihr solltet daher ständig das weltpolitische Geschehen mitverfolgen: Wer geht mit wem eine Staatsehe ein, welche Handelsbündnisse entstehen und ist die eigene Allianz stabil, sind nur einige der einzuschätzenden Dinge in 'Europa Universalis 2'. Dabei könnt ihr anderen Nationen eure Aufwartung machen, Diplomaten beleidigen und einen Kriegsgrund heraufbeschwören, je nachdem was eurer Situation zuträglich scheint. Vorsicht bleibt auf jeden Fall das oberste Gebot, den oft trügt der Schein. Noch vor kurzem erst habt ihr einen Handelsabkommen mit Holland abgeschlossen und die gute Grenzsicherung ausgedünnt, in dem Glauben, dass es die Holländer wirklich gut mit einem meinen. Und schon drei Monate später wird euer Diplomat in Holland äußerst unchristlich beleidigt. Wenn ihr Pech habt, marschieren schon Tage später feindliche Truppen auf eure Grenzen zu. Da bleibt nur noch zu hoffen, dass euer Allianzpartner Bayern etwas militärische Unterstützung beisteuert. Aber wie es das Schicksal will, lehnen die Bayern ab, da sie seit kurzem einer Allianz mit Holland beigetreten sind, um einen Pakt gegen Frankreich zu schnüren.
Und so brodelt es an allen Ecken und Enden: Russland macht euch eure Kolonien streitig, Italien verhängt Handelsembargos gegen euch, der Adel will mehr Geld und die Bauern wollen mehr Rechte. Diplomatisches Geschick und vorausschauendes Handeln ist eure beste Waffe im Kampf um die Weltherrschaft.
Europa Universalis II
Die Punktewertung.

Religion, Wirtschaft und Entwicklung
Das sind drei weitere sehr wichtige Grundpfeiler eurer Nation. Je nachdem, welche Staatsreligion ihr gewählt habt, müsst ihr euren eroberten Schäfchen etwas heimleuchten, um sie vom gleichen Glauben zu überzeugen. Ein Job für gestandene Missionare, die ihr je nach Bedarf predigend durch die Lande schickt. Denn nur wenn euer Reich im richtigen Einklang betet, können Aufstände verhindert und die Staatskasse reichlich mit Dukaten gefüllt werden.
Um wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, müsst ihr eurer Nation Stabilität geben. Im Laufe des Spiels müsst ihr oftmals Entscheidungen über historische Ereignisse und alltägliche Probleme treffen. Wenn beispielsweise der Adel Geld braucht, um Schulden zu begleichen, und ihr euch entscheidet, diesem Wunsch nicht nachzukommen, so mögt ihr als Herrscher beim gemeinen Volk an Unterstützung gewinnen und etwas Geld sparen. Im späteren Verlauf der Geschichte kann sich jedoch herausstellen, dass es ein entscheidender Fehler war, den Adel und damit einflussreiche Leute zu verprellen.
Wie schon erwähnt, ist etwas Weitsicht gefordert, denn vom ersten Tag an bestimmt ihr als Herrscher, wohin sich eure Nation entwickeln wird. Ihr trefft Entscheidungen über Haushalts- und Budgetfragen, welche technologischen Fortschritte angestrebt werden sollen und zu guter Letzt müsst ihr euch um ein dickes Guthaben in der Staatskasse kümmern.

Grafik und Sound
Natürlich darf man von einem solch komplexen Spiel nicht erwarten, dass es in voll gerendertem, dreidimensionalem Kleid daher kommt. Eher bescheiden, wie ein digitalisiertes Risiko-Spielbrett erscheint 'Europa Universalis 2' auf dem Bildschirm, und das ist auch gut so. Schließlich muss man die gesamte, entdeckte Welt im Auge behalten und da hilft einem etwas optische Bescheidenheit.
Der Sound ist nicht mehr als Standard: Das übliche Schwertergeklirre und der Kanonendonner untermalen die einzelnen Geschehnisse. Die Hintergrundmusik ist abwechslungsreich, zwischendurch aber eher nervtötend, den schweißtreibende Kirchenorgelinterpretationen müssen nicht unbedingt jedermanns Geschmack sein. Auch wenn es der Spielatmosphäre zuträglich ist, nach einer Stunde hab ich doch die Musik ausgeschaltet.

Europa Universalis II
Englands politisches Einflussgebiet.

Gute und schlechte Spiele
Oftmals kann man Computerspiele in zwei Kategorien einteilen: wirklich gute Spiele, die innovatives Gameplay zu bieten haben, gepaart mit hervorragender Atmosphäre und Bedienungskomfort, und Spiele, die mehr ein Klon ihrer Genrevorgänger sind und meist in allen drei genannten Faktoren nicht mithalten können.
Das Spiel 'Civilization' ist mit Sicherheit eine Referenz im Strategiegenre, und auch 'Europa Universalis 2' muss sich daran messen lassen. Und trotzdem fällt es mir schwer, denn 'Europa Universalis 2' bietet eine Vielzahl an Eigenheiten, die ich so in keinem anderen Spiel gesehen habe. Wie schon in den einzelnen Abschnitten erwähnt, gibt es in 'Europa Universalis 2' weitreichende Möglichkeiten für Diplomatie und Bündnisse. Und vor dem historischen Hintergrund, als Preuße ein Bündnis mit Hessen im Krieg gegen Bayern zu schließen, gibt dem Spiel eine äußerst pikante Würze.
Leider ist das Spiel sehr unübersichtlich geworden. Es fällt äußerst schwer, sein Reich ständig zu überblicken. Gehört die Provinz jetzt zu mir oder nicht? Ist deren Religion mit der Staatsreligion konform? Wer ist den jetzt mit wem im Krieg? Wo stehen die Truppen meiner Verbündeten?
Viele dieser Fragen lassen sich natürlich mit ein paar Mausklicks beantworten, doch die Informationen verteilen sich immer wieder und man bekommt einfach keinen richtigen Überblick, was es erschwert, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Denn die Zeit schreitet unerbittlich voran, da wir es hier mit einem Echtzeitstrategiespiel zu tun haben. Meiner Meinung nach, hätte Paradox Entertainment gut daran getan, 'Europa Universalis 2' als rundenbasiertes Spiel zu designen, denn all die Popup-Fenster und Meldungen, wer jetzt mit wem Zoff angefangen hat, welche Handelsbündnisse aufgekündigt wurden und wo man überall angegriffen wurde, lassen sich irgendwann einfach nicht mehr so schnell verarbeiten.
Des Weiteren konnte ich nirgends die 180 und mehr spielbaren Nationen entdecken, die auf der Herstellerseite angekündigt werden. Je nachdem, welches Szenario ihr auswählt, habt ihr zumeist acht verschiedene Nationen zur Auswahl, die sich von Szenario zu Szenario in ihrer Zusammenstellung unterscheiden - mehr als 25 verschiedene Nationen konnte ich leider nicht identifizieren. Ein weiteres Manko ist die Menüführung, die leicht umständlich geraten ist. So kann man die Musik und die Grafikauflösung nur über ein externes Setup-Programm beeinflussen.

 

Fazit

von Stefan Spill
Da ich den Vorgänger von 'Europa Universalis 2' nicht zu Gesicht bekommen hatte und mir nur von einschlägigen Webseiten Inhalte über Spielprinzip und Grafik bekannt waren, traf mich dieses Spiel wie aus heiterem Himmel. Eben noch befand ich mich, mit Drachen um mein Leben ringend, im fantastischen Rollenspiel 'Dungeon Siege' von Microsoft, als ich zum Herrscher von England berufen wurde. Und was soll ich sagen: Nach einem halben Jahrhundert Amtszeit will ich meinen Posten gar nicht mehr abgeben. Leider bleibt einschränkend zu sagen, dass schon nach wenigen Stunden des Spielgenusses ein wenig Frust aufkommt, da die Spielbarkeit von 'Europa Universalis 2' um einiges hinter Referenztiteln wie 'Civilization' hinterherhinkt. Es bleibt zwar ein guter Titel, der für Strategie-Enthusiasten viele Wochen Spielspaß bietet, jedoch wird er der großen Spielermasse verschlossen bleiben.  

Wertung

  • PC
    75
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel