News - PGCL - Diskussionen und Änderungen : Die Pro Gaming Champions League unter Beschuss ...

  • PC
Von Kommentieren
Kaum enthüllt sorgt die Pro Gaming Champions League (PGCL) bereits für mächtig Furore. Nachdem die offizielle Website online ging stellten unzählige Leute Nachforschungen an, was die Preisgelder, die Leute hinter der PGCL und dem nötigen Mitgliedsbeitrag betrifft. Die Folge waren zahlreiche Spekulationen und offensichtliche Zweifel an der Seriösität der Liga, die mittlerweile zumindest etwas abgeflacht sind, dennoch aber kein positives Licht auf die PGCL werfen. Die PGCL hat auf der offiziellen Website und in mehreren Interviews mittlerweile auch selbst reagiert und diverse Statements abgegeben.

Zudem wurde auch auf die zunehmende Anzahl an Kritiken reagiert, was den geforderten Mitgliedsbeitrag betrifft. So wurde der zu zahlende Betrag pro Spieler von 6,00 € auf 3,50 € gesenkt und die Vertragslaufzeit von 12 Monate auf 6 Monate gesenkt, was den definitiv zu zahlenden Betrag pro Spieler auf 21,00 € senkt. Außerdem ist es möglich, diesen Betrag nun auch gleich auf einmal zu überweisen. Das betrifft auch den nächsten Punkt, nämlich die Zahlungsart. Nach Beschwerden vieler Spieler wurde die Zahlungsart von Einzugsverfahren auf Überweisung geändert. Weitere Informationen diesbezüglich findet ihr hier.

Eines der neuesten Interviews mit dem Pressesprecher der PGCL, in dem es auch um die bisherigen Ereignisse und Zukunftspläne geht, findet ihr zudem hier.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel