Preview - Enter the Gungeon : Eine Welt voller Knarren

  • PC
  • PS4
Von Kommentieren

Enter The Gungeon ist eins dieser Projekte, die wie die Faust aufs Auge ins Portfolio von Devolver Digital passen. Es besitzt einen coolen Stil, ist abgefahren und ziemlich anspruchsvoll. Das Roguelike aus dem Hause Dodge Roll könnte eine willkommene Abwechslung für die Leute bieten, die sich in Isaacs Kellergewölben nach Abwechslung sehnen.

Ihr erkundet Verliese. So gesehen ist das nichts neues, viele Videospiele vor Enter The Gungeon lockten mit dieser Prämisse. Doch ist der Titel aus dem Hause Dodge Roll anders. Zum einen, weil diese Gewölbe von abgefahrenen Gegnern bewohnt werden. Die sehen mal aus wie Patronen eines Schrotgewehres oder nehmen auch die Form einer Maskottchenversion einer Granate an. Zum anderen, weil das Spielprinzip eindeutig in die Roguelike-Schublade gehört und stark an The Binding of Isaac erinnert. Auf dem Weg zum finalen Boss durchquert ihr immer schwierigere Ebenen, die wie ein Labyrinth aufgebaut sind, und ballert alles und jeden über den Haufen.

Euch stehen bei dieser Erkundungstour mehrere Charaktere zur Auswahl, die alle ihren eigenen finalen Bosskampf haben und sich grundsätzlich voneinander unterscheiden, zumindest was die Bewaffnung betrifft. Enter The Gungeon hat auf den tieferen Ebenen ein bisschen was von diesen typischen Bullet-Hell-Titeln wie Ikaruga. Die Feinde knallen euch unermüdlich Geschosse um die Ohren. Um dem Kugelhagel standzuhalten, könnt ihr Tische umwerfen und in Deckung gehen oder mit einer gekonnten Rolle den Projektilen ausweichen. Dank der geschmeidigen Steuerung geht das leicht von der Hand. Der Roguelike-Shooter fühlt sich gut an.

Abgefahren und detailverliebt

Natürlich dürft ihr euch auch wehren. Jeder Charakter verfügt über seine eigene Primärwaffe. Hunderte von anderen abgefahrenen Ballermännern findet ihr dann im Dungeon. Die werden übrigens jedes Mal neu generiert. Unter den Waffen gibt es die üblichen Verdächtigen wie eine AK47 oder einen klassischen Revolver. Aber ihr findet auch andere Vertreter. Oder habt ihr schon mal ein Gewehr abgefeuert, aus dem Haie geflogen kommen?

Enter the Gungeon - Release Date Gameplay Trailer
Anlässlich der Bekanntgabe des Erscheinungstermins gibt es in diesem Trailer auch frische Spielszenen.

Jedoch bringen die verrücktesten Waffen (und davon hat das Spiel eine ganze Menge) nichts, wenn ihr ins Gras beißt. Das kann in Enter The Gungeon jedoch schnell passieren, der Schwierigkeitsgrad ist nicht gerade milde. Um dem entgegenzuwirken, könnt ihr auch lokal mit einem Kumpel zocken. Der übernimmt dann die Rolle eines speziellen Koop-Charakters und kann euch im Kampf aktiv unterstützen. Selbst wenn er gestorben ist, kann er in körperloser Geisterform auf Knopfdruck Kugeln stoppen. Aber Vorsicht: Jeder Widersacher bekommt 35 Prozent mehr Energie.

Fazit

Christian Kurowski - Portraitvon Christian Kurowski
Knackige Ballerorgie. Ein Geheimtipp!

Seit jeher freue ich mich auf die Veröffentlichung von Enter The Gungeon. Es schlägt in die gleiche Kerbe wie The Binding of Isaac, nur mit dem Unterschied, dass der Grafikstil mir besser gefällt. Es ist schwierig, bietet zahlreiche Geheimnisse, hat einen Koop-Modus und hunderte Waffen. Außerdem geizt das Werk von Dodge Roll nicht mit zahlreichen Anspielungen auf andere Videospiele oder auch Kultfilme. Ihr solltet euch Enter The Gungeon nicht entgehen lassen, wenn es im April erscheint. Es wird euch in die Mangel nehmen, aber ihr werdet dabei sehr viel Spaß haben.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel