Komplettlösung - Empire Earth : Lösung für das Strategie-Highlight 2001!

  • PC
Von Kommentieren
Mission 6: Vorbereitung zur Invasion

Verwendung der Zivilisationspunkte: In dieser Mission sollte klar sein, wie ihr eure Punkte am besten investiert: Steckt alles in eure Marine, schließlich findet der Grossteil der Action auf und unter dem Wasser statt.

Aufgaben: 1. Schwächt die Briten, indem ihr deren Transporter versenkt. Jeder versenkte Transporter nimmt den Briten Ressourcen und liefert sie euch.
2. Zerstört alle britischen Docks in England. Immer wenn ein Transporter durchkommt, können die Briten die Docks wieder aufbauen.
3. Zerstört alle Schiffe der britischen Heimatflotte.

Zeitrahmen: ca. 180-240 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Leicht bis Mittel
Bevölkerungslimit: 50-55

Detaillierte Missionskarte
Empire Earth
Um diese Karte anzeigen zu können, benötigt ihr das
Macromedia Flash 5.0 Plug-In.


In dieser sechsten Mission ist eine gut funktionierende Wirtschaft wichtig, damit genügend Nachschub für den Bau wichtiger Einheiten vorhanden ist, die dann auch möglichst bis zum Maximum aufgewertet werden sollten. Damit sich euer Bevölkerungslimit um fünf Leute erhöht, solltet ihr die Impfung einführen, die sich im Krankenhaus erforschen lässt, weiter könnt ihr auch das Unterwasserreparaturen-Item kaufen, dass ihr in der Universität findet, damit eure Schiffe und U-Boote schneller repariert werden.

Schickt daher gleich alle Leute an die Arbeit, netterweise stehen eure Bürger ja gleich neben den Ressourcenvorkommen. Einzig zum Eisenvorkommen müsst ihr ein Stück nach Norden zu eurem Flugfeld wandern, wo ihr auch gleich eine Siedlung errichtet, damit der Abbau, respektive der Transport des Eisens, schneller vor sich geht. Holz holt ihr euch im Südwesten, für die Nahrungsversorgung habe ich ein Silo auf dem freien Feld im Osten errichtet, dass aber auch mit einer soliden Flugabwehr geschützt werden will. Vermeidet jeglichen Abbau an der Küstenlinie nördlich eurer Stellung, da ihr dort auch vom Wasser aus angegriffen werdet.

Empire Earth
Die Bismarck solltet ihr nicht alleine lassen.

Während eure Mannen kräftig werkeln, schickt ihr schon mal eure Flugstaffel los und lasst sie an der nördlichen Küstenlinie kreisen. Daneben solltet ihr euch auch um euer Superschiff kümmern: Schickt die Fregatten und Kreuzer, die südlich der Bismarck vor Anker liegen, zu eurem Prachtstück hoch, da dieses früher oder später angegriffen wird. Vergesst daneben nicht, alle Einheiten aufzuwerten, ebenso die Flugabwehr in eurer Stellung. Die drei zu Beginn zur Verfügung stehenden U-Boote habe ich zuerst an den Südzipfel Irlands geschickt, wo sie relativ lange und ungestört vorbeiziehende Schiffe versenkt haben. Als sie dann angegriffen wurden, postierte ich sie am Nordende der britischen Insel.

Es lohnt sich übrigens besonders in dieser Phase regelmäßig abzuspeichern, da die Bismarck vor allem zu Beginn ein beliebtes Ziel der Briten ist. Darüber hinaus solltet ihr auch wissen, dass die Iren euch freundlich gesinnt sind und sich der Hafen im Norden der Insel zur Regenerierung eurer Streitkräfte nutzen lässt. Der Besitz der Bismarck ist übrigens nicht zwingend zum Sieg notwendig, erleichtert die Sache aber doch etwas, da sie ein schlagkräftiges Schiff mit einer guten Reichweite ist.

Ist die Wirtschaft erst einmal angekurbelt, gilt es den Briten langsam einzuheizen. Ich habe damit begonnen, deren Flugabwehr langsam aber sicher auszuschalten, indem ich ME110-Bomber - in Begleitung von Jägern versteht sich - losgeschickt habe. Setzt dafür einfach die Sammelpunkte auf die Flakstellung, den Rest erledigen die Bomber. Dabei werden die Bomber übrigens sehr selten abgeschossen, so dass sich deren Einsatz durchaus lohnt. Beginnt im Süden und kämpft euch nach Norden durch. Nützlich ist hierfür sicher der Bau eines Spionage-Hauptquartiers, so dass ihr die Gebäude sehen könnt, die ihr angreifen wollt.

Empire Earth
Ein guter Einheiten-Mix gegen die feindlichen Konvois.

Leider lässt sich aus der Luft nicht einfach die ganze Insel in Schutt und Asche legen. Neben zerstörten Geschütztürmen und Docks werden nämlich auch die Flugfelder wieder aufgebaut. Der Einsatz der Luftwaffe lohnt sich aber auf jeden Fall bei der Unterstützung der Marine-Einheiten, wenn es dann in die letzte Phase des Krieges geht. Eine feine Sache sind in diesem Zusammenhang auch Flugzeugträger, auf denen bis zu 15 Flugzeuge Platz finden. Diese können wie von einem normalen Flugfeld losgeschickt werden und nehmen alles unter Beschuss, was ihnen zu nahe kommt. Nachteilig ist allerdings, dass diese nicht viele Treffer einstecken können und natürlich auch die Bevölkerungszahl nach oben treiben.

Empire Earth
Das letzte Gefecht.

Nun bereitet ihr den Hauptschlag vor: Baut gehörig U-Boote, die ihr am südwestlichen Zipfel der britischen Insel postiert. Daneben produziert ihr fleißig Zerstörer, die ihr in Dreiergruppen zur Zerstörung der Häfen losschickt. Beginnt auf der Ostseite der Insel und kämpft euch im Gegenuhrzeigersinn vorwärts. Unterstützend zur U-Boot-Blockade im Süden postiert ihr weitere U-Boote zwischen dem am nördlichen Ende der irischen Insel liegenden Hafen und dem britischen Dock südöstlich davon. Nun ist eigentlich alles nur noch eine Frage der Zeit: Baut fleißig Zerstörer und U-Boote, daneben schickt ihr auch eure Luftwaffe los, um die feindlichen Docks zu zerstören. Sobald ihr das endlich geschafft habt, löscht ihr die britische Marine aus. Diese besteht allerdings aus über 30 Schiffen, zieht also mit genügend Einheiten in den Krieg! Ist diese Aufgabe geschafft, habt ihr die Mission gewonnen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel