News - Elite: Dangerous : VR-Entwicklung vorerst auf SteamVR fokussiert

  • PC
Von Kommentieren

Elite: Dangerous war eines der ersten Spiele, das Oculus VR zu Demo-Zwecken nutzte, um sein VR-Headset Oculus Rift zu demonstrieren. Künftig schlägt das Entwicklerteam aber eine andere Richtung im Bereich Virtual Reality ein.

Auf der Webseite zum Spiel wurde in Sachen VR das Oculus Rift zuletzt nicht mehr erwähnt, weswegen die Kollegen von Eurogamer nun nachgehakt haben. Die Stellungnahme von Frontier ließ nicht lange auf sich warten.

Man unterstütze VR bereits seit einigen Jahren und Elite: Dangerous zählt zu den führenden VR-fähigen Spielen, so der Entwickler. Man wolle Spielern die bestmögliche VR-Erfahrung ermöglichen, was aber auch das Fokussieren der eigenen Ressourcen erforderlich mache. Für den Augenblick habe man sich dazu entschieden, SteamVR zu nutzen und voranzutreiben.

Elite: Dangerous bleibt zwar auf dem Rift spielbar, offiziell werden lediglich SDKs bis zu Version 0.6 unterstützt. Künftig dürften VR-Liebhaber den Titel zunächst wohl eher auf dem HTC Vive genießen können, das auf SteamVR zurückgreift.

Elite: Dangerous - Horizons Launch Trailer
Zu Elite: Dangerous startet ab sofort die DLC-Reihe Horizons mit frischen Inhalten durch.