Komplettlösung - ELEX : Komplettlösung: Tipps und Hilfe zu Missionen, Fraktionen, Nebenaufgaben und Fähigkeiten

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

ELEX Komplettlösung: Gefährten-Mission: Falk (Kleriker) – Elektrotechnik für Falk

Schließt die Mission „Ein Kleriker allein unterwegs“ ab und sprecht mit Falk über seinen Auftrag in diesem Land. Sagt ihm eure Hilfe zu und nehmt den Mann in eure Gruppe auf, um die Mission zu starten. Euer erstes Ziel liegt westlich der Anlage, im Gebirge. Hier findet ihr die Elexbatterie. Bleibt dafür auf des Straße parallel zum Berg und marschiert nach Norden. In der Nähe des eingezeichneten Hauses, welches sich in einer stark vergifteten Landschaft befindet, führt ein Weg ins Gebirge selbst. Folgt diesem.

Tipp: Wer es hakelig mag, kann sein Ziel auch durch wiederholtes Einsetzen des Jet-Packs erreichen. Alle anderen sollten aufpassen, da sie Gefahr laufen können, einem Nachtschatten zu begegnen. Diese große Bestie ist zu Beginn des Spiels ein tödlicher Gegner. Solltet ihr dennoch in Erwägung ziehen sie zu bekämpfen, tut das aus der Distanz und/oder lasst euren Gefährten den Hauptkampf führen. Die beste Strategie ist es jedoch zweifelsohne, diesen Feind fürs Erste zu umgehen.

Ihr könnt die abgestürzte Flugmaschine meist schon von Weiten ausmachen, da sie eine schöne Bresche in die Flora geschlagen hat. Schnappt euch direkt unter dem Flieger die Batterie und berichtet, sofern er Teil eurer Gruppe ist, von eurem Fund.

Euer zweiter Anlaufpunkt sollte die hochleistungsfähige CPU sein, die ihr im Norden des Landes finden könnt. Sucht dafür die abgeschottete Insel im Nordosten von Kuppelstadt auf und schleicht oder kämpft euch in das von Feinden kontrollierte Gebiet. Bedenkt dabei jedoch, dass die Albs in dieser Region äußerst stark sind und erst wirklich bekämpft werden können, wenn ihr bereits über eine starke Rüstung und gute Waffen verfügt.

Wenn ihr geschickt schleichen könnt, ist dies sicherlich der bessere Weg. Nähert euch der Insel über den Süden, vom Wasser her und beginnt ab hier zu schleichen. Nähert euch dem offenen Platz im Norden und behaltet eure Gegner im Auge. Euer Ziel ist das Haus im Norden, vor welchem ein schwerer Kampfroboter patrouilliert. Dieser sollte euch auf keinen Fall sehen, da der Kampf gegen diese Dinger ziemlich schwierig werden könnte. Bleibt also außer Sichtweite, geht langsam vor und schnappt euch die CPU aus den Händen der Alb.

Tipp: Mit einem Hilfsmittel wie der Sonnenbrille könnt ihr eure Gegner auf der Minikarte markieren und so besser an ihnen vorbei schleichen. Einen solchen Ausrüstungsgegenstand, Sonnenbrille hightech, findet ihr übrigens ganz in der Nähe. Schaut euch mal bei der kleinen Farm, südlich der Kuppelstadt, um. Auf einem kleinen Holzstand steht eine einsame Kiste, mit diesem Inhalt. Unbedingt plündern.

Euer dritter und vorletzter Anlaufpunkt befindet sich im vulkanischen Gebiet von Ignadon. Reist vom Hort aus in den Südosten dieses Areals um euren neuen Zielpunkt zu erreichen. Das das gesamte Gebiet voller Steinklauen ist, welche jede für sich alleine einen anspruchsvollen Gegner darstellt, solltet ihr einen Schleichweg über das Gebirge in Erwägung ziehen. Zu erreichen mit eurem getreuen Jetpack.

Am Zielpunkt angekommen könnt ihr die Tiere der Umgebung getrost ignorieren und direkt das Obergeschoss des Metallkonstrukts betreten. Nehmt das Metall an euch und macht euch anschließend auf den Weg zum Wüstenfort, um das letzte Teil für Kleriker Falk zu besorgen. Lauft nach Süden und lasst euch dort via Jetpack zu Boden ab, bis ganz hinunter in die Müllgrube, wo ihr das hydraulische Gelenk direkt an euch nehmen könnt.

Random Access Memory

Habt ihr alle Teile gesammelt, trefft euch mit Falk, beziehungsweise sprecht diesen an und übergebt ihm Stück für Stück alles, was ihr für den Kleriker finden solltet. Wenn ihr nun Falk Bescheid gebt, dass ihr bereit seid, startet automatisch die Gefährten-Mission „Random Access Memory“. Dafür müsst ihr euren Gefährten in das Wüstenfort begleiten und dort seinen Auftraggeber aufsuchen.

Fündig werdet ihr im Südosten des Ortes, nahe der Käfigzellen. Folgt dort der Rampe an der alten Raketenabschussvorrichtung nach unten und sprecht dort mit Konrad. Nach dem Gespräch steht Falk euch dauerhaft als verbessertes Modell zur Verfügung.

Gefährten-Mission: Arx (Alb) – Köpfe müssen rollen

Um diese Mission zu erhalten und die Chance zu bekommen, den Alb-Soldaten Arx als Gefährten zu gewinnen, müsst ihr diesen zwischen der Kuppelstadt und dem Weltenherz aufsuchen. Arx steht bei einer verlassenen Hütte nahe des Hauptwegs, der die zwei Orte miteinander verbindet. Folgt dieser alten Straße einfach nach Norden und ihr werdet den Alb schnell auf der rechten Seite ausmachen können. Sobald ihr euch ihm nähert, läuft dieser auch schon auf euch zu, um euch für seine Sache zu gewinnen.

Sprecht Arx auf die Umstände seiner Flucht an und seid bei seiner Gegenfrage einfach ehrlich, um so viel wie nur möglich über ihn und seine Pläne zu erfahren. Wenn ihr ihm eure Hilfe anbietet, wird diese Mission gestartet und ihr könnt Arx, zumindest vorerst, als Begleiter mitnehmen. Eure Ziele sind drei Alb-Commander, sie sich allesamt im nördlichen Gebieten aufhalten: Tiraz an der Grenze nach Ignadon, Bartox im Süden von Xacor und Pollux im Westen von Abessa.

Pollux

Folgt von der Kuppelstadt aus, beziehungsweise vom Teleporter „Relikt“ aus der Straße nach Norden, am Lager der Albs vorbei. Direkt gegenüber der Brücke zu eurer Rechten streift der Commander mit drei weiteren Soldaten im Schlepptau über die Straßen. Solltet ihr nicht wenigstens so um die Level 20 sein, braucht es etwas Geschick, Pollux von seinen Männern zu trennen und zu erledigen.

Am Besten hilft hier der explosive Schuss einer Plasmawaffe, mit welchem ihr Pollux hinter euch her, also weg von seinen Freunden, ziehen könnt und immer wieder dafür sorgt, dass er auf den Hintern fällt. Euer Gefährte kann sich um den Rest kümmern. Ansonsten ist der Alb-Commander aber auch relativ anfällig für starke Nahkampfattacken. In dem Fall müsst ihr zwischen zwei der starken Angriffe Pollux‘ angreifen und eine Kombo starten.

Tiraz

Nördlich des Kraters in Ignadon, westlich des Firmengeländes Vulkan, läuft Alb-Commander Tiraz auf der Straße von West nach Ost Patrouille. Nähert euch unbemerkt über das Gebirge und wartet, bis sich Tiraz mit seinem Trupp wieder in Bewegung setzt. Sie werden mit einer einheimischen Kreatur Bekanntschaft machen. Eure Chance, von oben das Feuer auf den Trupp zu eröffnen. So lange wie ihn den Skex in Ruhe lasst, wird euch behilflich sein.

Bartox

Der letzte auf Arx‘ Abschussliste patrouilliert weit im Norden, Richtung Eisfestung. Folgt dem Pfad von Kuppelstadt aus nach Nordosten und nähert euch aus dieser Richtung dem eisigen Gebirge. Achtet darauf, auf der halben Route nicht versehentlich in die Anlage des Konversters Nord-Abessa zu spazieren; außer natürlich, ihr steht auf einen heißen Kampf mit Mechs. Umgeht dieses Gebiet über die Route im Südosten.

Da sich dieser Kommandant mit vielen Untergebenen umgibt, ist die beste Lösung, ihn via Fernkampfwaffe von seiner Position und seinen Leuten wegzulocken. Geben die ersten Albs eure Verfolgung auf, Schießt erneut auf Bartox um ihn in eurer Nähe zu halten. Nun könnt ihr ihn in Ruhe ins Jenseits befördern. Unter Level 20 dürfte sich dass jedoch als äußerst schwierig erweisen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel