News - EA SPORTS UFC 2 : EA entschuldigt sich bei muslimischen Kämpfer

  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Ein muslimischer UFC-Kämpfer war nicht mit der christlichen Ingame-Geste seines digitalen Ebenbildes einvestanden. Electronic Arts versprach daraufhin, eine Änderung vorzunehmen.

Eine von Khabib Nurmagomedovs Siegesgesten in EA SPORTS UFC 2 bestand daraus, sich zu bekreuzigen. Die Gesten werden von den Charakteren zufällig durchgeführt. Im Fall von Nurmagomedov, einem praktizierenden Moslem, ist die christliche Bekreuzigung allerdings keine Handlung, die er durchführen würde. Der UFC-Kämpfer kontaktierte EA über Twitter mit der Bitte, die Geste von seinem Ebenbild zu entfernen.

EA meldete sich bald zu Wort und entschuldigte sich für den Fehler und versprach, ihn mit mit einem kommenden Patch zu korrigieren. "Hallo Khabib. wir wollten dich nur kontaktieren, um dich zu informieren, dass wir dein Anliegen im Hinblick auf die Siegesgeste verstehen", heißt es in der Nachricht. Das Entwickler-Team wurde darauf informiert, um die Änderung mit dem nächsten Update umsetzen. "Entschuldige, falls du dich in jedweder Form angegriffen gefühlt hast."

EA SPORTS UFC 2 - EA Access Trailer
Einige Tage früher können Abonnenten von EA Access auf das Kampfsportspiel EA SPORTS UFC 2 zurückgreifen.