Preview - Dying Light: Bad Blood : Na, wenn das nicht böses Blut mit PUBG gibt!

  • PC
Von Kommentieren

Fazit

Olaf Bleich - Portraitvon Olaf Bleich
Ein Mal Zombie Royale!

Zugegeben, auf der Gamescom ging es lediglich in zwei Runden Dying Light: Bad Blood zur Sache. Aber diese bleiben einem zweifellos in Erinnerung. Ganz egal, ob einen ein wahnsinniger Widersacher mit einem Ofenrohr verfolgt oder eine Meute Zombies plötzlich Jagd auf einen macht – das Chaos ist in dieser Spielvariante nahezu perfekt.

Besonders gut gefällt mir die taktische Tiefe, die das Spiel trotz allem bietet. Es setzt mich unter Druck, das Terrain zu erkunden, und zwingt mich förmlich dazu, Risiken einzugehen. Das Abwägen der nächsten Schritte und das Treffen schneller Entscheidungen macht für mich den Reiz von Dying Light: Bad Blood aus. Dass die Kämpfe dabei gewohnt saftig und die Kletterpartien über Dächer und Balkone einfach toll spielbar sind, sollte angesichts des erfolgreichen Hauptprogramms keine Überraschung sein.

Kurzum: Dying Light: Bad Blood steht zwar im Schatten des zweiten Teils, könnte aber die Wartezeit darauf erstklassig überbrücken. Wem aktuelle Battle-Royale-Spiele vielleicht einen Hauch zu brav sind, der dürfte hier eine passende Alternative finden.

>>Und so steht es um den großen Bruder: Unsere Dying Light 2 Gamescom-Preview!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel