News - Dungeon Keeper : Darf in England nicht mehr mit "Free to Play" beworben werden

  • PC
  • Mob
Von Kommentieren

Wie die Advertising Standards Autority (ASA) in einer öffentlichen Mitteilung bekannt gibt, darf Publisher Electronic den mobilen Ableger von Dungeon Keeper nicht mehr mit den Worten "Free to Play" in England bewerben. Demnach sei der Begriff im Falle von Dungeon Keeper zu irreführend. So warb Electronic Arts stets mit den Worten "vollständig kostenlos" - verschwieg jedoch die hohen versteckten Kosten, die mit dem Spielen von Dungeon Keeper einhergehen.

Die ASA vertritt die Ansicht, dass Spieler auf Basis der Werbung annehmen, dass der Titel einen Spielfortschritt ohne große Verzögerungen gewährleiste. Unter anderem hat dieser Punkt zur Entscheidung geführt, dass der Terminus "Free to Play" nicht mit Dungeon Keeper einhergehe. Die ASA fordert nun den Publisher auf, in Zukunft auf In-App-Käufe hinzuweisen. Ein offizielle Stellungnahme seitens Electronic Arts steht noch aus. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel