Preview - Dragonshard : Dragonshard

  • PC
Von Kommentieren

Die Macher von 'Battle Realms' und 'LotR: War of the Rings' hocken wieder mal im dunklen Studio, um ein neues Strategiespiel fertigzustellen – namentlich das im 'Dungeons & Dragons'-Universum angesiedelte 'Dragonshard'.

Die Macher von 'Battle Realms' und 'LotR: War of the Rings' hocken wieder mal im dunklen Studio, um ein neues Strategiespiel fertigzustellen – namentlich das im 'Dungeons & Dragons'-Universum angesiedelte 'Dragonshard'. Angesiedelt in der noch frischen D&D-Welt Eberron erwartet euch ein squadbasiertes Echtzeit-Strategiespiel mit starker Rollenspiel-Komponente, welches uns in Berlin von den Entwicklern vorgestellt wurde. Drei verschiedene Fantasy-Rassen – Silver Flame, Umbragen und Lizard Folk – streiten sich in Kampagnen, Skirmish-Modus und Multiplayer-Modus um die Vorherrschaft, wobei die klassischen Fantasy-Elemente durch Technologien aufgepeppt werden.

Die Besonderheit des Spieles liegt in den beiden Spielebenen. Die Oberfläche der Spielwelt bietet klassische Strategie- und Aufbaukost, wobei als Ressource die 'Dragonshards' dienen, die sporadisch vom Himmel fallen und dementsprechend immer wieder Anlass zu Streitereien mit den Gegnern geben. Der Aufbau findet in vorgegebenen Stadtrastern mit einer festen Anzahl an Gebäude-Slots statt, wobei die Positionierung der Gebäude und deren Synergien eine Rolle spielen. Abhängig von den Ressourcen können auch alle Gebäude von Anfang an gebaut werden, Technologiebäume für die Gebäude gibt es nicht. Mit dieser strikten Vorgabe will Liquid das alte Problem der frühen Rushes auf den Gegner ausbremsen. Eine weitere Option sind die so genannten 'Places of Power' deren Eroberung und Besitz die Fähigkeiten der eigenen Einheiten aufwerten.

Grundsätzlich gibt es vier wichtige Einheitentypen. Captains sind quasi die Hauptcharaktere, die auch Erfahrungspunkte erlangen können, welche jedoch nicht konkret pro Captain anfallen, sondern in einen Pool wandern, mit dem ihr auch andere als die eingesetzten Captains aufmotzen könnt, was euch wiederum neue Spezialfähigkeiten bringt. Soldiers sind die normalen Fußsoldaten, die jedoch nicht gebaut, sondern von den Captains gerufen werden und dann ein Squad bilden. Pro Rasse gibt es des Weiteren vier Champions mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die zwar nicht leveln, aber durch Artefakte verbessert werden können. Den Abschluss bilden die extrem mächtigen Juggernauts, die natürlich schwer zu bekommen sind.

Champions und Captains können gemeinsam in den Untergrund der Spielwelt geschickt werden. Hier erwartet euch weniger Strategiekost, als eher klassisches Rollenspiel mit Dungeons, in denen Quests gelöst werden können. Dabei gibt es sowohl Missions-Quests, als auch optionale Nebenquests, mit denen ihr eure Ausrüstung durch neue Gegenstände aufpeppen könnt, die in ein globales Inventar wandern und jeder beliebigen Einheit zugeteilt werden können.

Die Handlung auf Oberfläche und Unterwelt verläuft parallel. Wem das stetige Wechseln zu stressig ist, der kann den Fokus auf eines der beiden Elemente einstellen, sodass die KI den jeweils anderen Part übernimmt. Der Multiplayer-Modus bietet vor allem missionsbasierte Einsätze wie das Erobern von 'Places of Power', das Zerstören von Festungen oder das Vernichten des Gegners, wobei es verschiedene Einstellmöglichkeiten für das Sieg-Szenario gibt.

Zum Einsatz kommen im Spiel die aktuellen D&D-Regelwerke, allerdings wurden einige Anpassungen im Hinblick auf das Gameplay vorgenommen. Grafisch wird die ganze Angelegenheit ansprechend präsentiert, auch wenn keine allzu großen Unterschiede zur gängigen Fantasy-RTS zu entdecken sind.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Irgendwie ist mir diese Trennung in Ober- und Unterwelt – Strategie auf der einen, Rollenspiel auf der anderen Seite – etwas zu krass und wirkt irgendwie wie zwei voneinander losgelöste Spiele, die man auf einmal spielen soll. Lassen wir uns also überraschen, ob die Integration der beiden Genres dennoch gelingt. Falls ja, ist 'Dragonshard' sicherlich ein nicht uninteressanter Titel für Fantasy-Strategen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel