Preview - Dragon Ball: Fighter Z : Traumprügler auf der gamescom angespielt

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Auge in Auge mit Son-Goku und Vegeta: Bandai Namcos 2D-Prügler Dragon Ball: Fighter Z setzt auf maximalen Manga-Charme und geballte Prügel-Action. Derart wild und ungezügelt präsentierten sich die Helden der Dragon-Ball-Saga noch nie!

Akira Toriyamas Manga-Serie "Dragon Ball" gehört zu den Dauerbrennern der japanischen Comic-Szene und ist auch in Deutschland ein Begriff. Videospieler tummelten sich in den vergangenen Jahren vor allem in dem 2015 erschienenen Dragon Ball Xenoverse, welches speziell online noch eine recht aktive Community besitzt.

Doch nun ist Nachschub im Anmarsch: Auf der E3 2017 kündigte Bandai Namco Entertainment mit Dragon Ball: Fighter Z einen klassischen und dennoch modernen 2D-Prügler des Guilty-Gear- und BlazBlue-Entwicklers Arc System Works an. Auf der Gamescom ließen die Kulleraugenhelden um Son-Goku, Vegeta und Piccolo die Muskeln spielen und so beeindruckte Dragon Ball: Fighter Z nicht nur mit seiner originalgetreuen Anime-Optik, sondern vor allem mit seiner schonungslosen Beat-'em-up-Attitüde.

Geballte Anime-Heldenriege

Ganz egal, ob Tekken 7 oder WWE 2K18 – Jedes Prügelspiel steht und fällt mit der Auswahl seiner Kämpfer. Bislang kündigte Bandai Namco elf Recken aus dem Dragon-Ball-Universum an. Darunter natürlich die bereits angesprochenen Helden wie Son-Goku, Vegeta, Trunks und Son-Gohan, sowie Bösewichte wie Maijin Boo oder Frieza. Auf der Gamescom enthüllte man den Namekianer Piccolo, Krillin, Android 16 und das Doppelpack bestehend aus Android 17 und 18.

  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 1
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 2
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 3
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 4
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 5
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 6
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 7
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 8
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 9
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 10
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 11
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 12
  • Dragon Ball: Fighter Z - Screenshots - Bild 13

Android 16 soll im Story-Modus eine besonders wichtige Rolle einnehmen. Die Kampagne erhält einen eigenen Plot, der nicht auf den Comics beruht. In puncto Inszenierung setzt Arc System Works auf Anime-Charme und erzählt seine Geschichte mit Hilfe der Ingame-Grafik in Form animierter Zwischensequenzen. In dem kurzen Trailer zeigten die Entwickler eine düstere Zukunftsvision, in der die Helden nicht mehr farbenfroh, sondern grau eingefärbt waren und über rot leuchtende Augen verfügten. Vielleicht erwartet uns hier die Invasion der Robot-Kämpfer?

Alle Helden besitzen im Spiel vier farblich unterschiedliche Outfits, damit es im umfangreichen Multiplayer keine Verwechslungen gibt. Zudem feiern die blauhaarigen Super-Saiyanjins Son-Goku und Vegeta ihr Debüt. Sie werden auch Teil der Vorbesteller-Edition sein.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel