Komplettlösung - Divinity 2: Ego Draconis : Wir haben das Rollenspiel gelöst!

  • PC
  • X360
Von Kommentieren

Die Geschichte von Divinity II beginnt in der vom Krieg gezeichneten Welt Rivellon. Der große Konflikt liegt einige Jahre zurück und viel ist geschehen. Eines jedoch hat das Land schwer erschüttert: der Tod des Göttlichen – des Helden aus Divine Divinity und Beyond Divinity. Er fiel während des Kampfes gegen Damian durch einen Drachenritter. Die Paladine des Göttlichen schworen Rache und gründeten den Orden der Drachentöter. Ihr startet nun als angehender Drachentöter, der sich jedoch nach einer unerwarteten Schicksalswendung plötzlich zwischen den Fronten der beiden verfeindeten Fraktionen wiederfindet, weil er bemerkt, dass in ihm die Kräfte eines Drachenritters schlummern. Wie ihr den Konflikt des Spiels dabei zu einem versöhnlichen Ende führt, erklären wir euch in unserer Komplettlösung!

Allgemeine Tipps & Tricks

An der Hauptquest nicht verzweifeln: Zu Beginn der wichtigste Tipp von allen: Verzagt nicht an den Aufgaben, die euch Tarana, Rhoda oder Zandor in der Hauptquest stellen. Konzentriert euch darauf, euren Charakter so gut es geht aufzustufen und ordentlich auszurüsten. Verlasst euch auf unsere unteren Tipps und ruft euch immer wieder ins Gedächtnis: Nur ein gut gelevelter und bewaffneter Charakter kann in der Fantasiewelt Rivellon bestehen!  

Wegrennen ist keine Schande: Auch wenn ihr mit erhobener Brust durch die Welt von Rivellon lauft - sogar als Held muss man nicht jede Gefahr auf sich nehmen. Oft ist es klüger, einem Kampf aus dem Weg zu gehen, statt einen ehrenvollen Tod zu sterben. In unserer Lösung sind wir immer auf der Suche nach alternativen und strategisch sinnvolleren Manövern, um einen offenen Kampf zu vermeiden. Mal ziehen wir uns früher aus einem Kampf zurück, mal locken wir Krieger aus dem Gruppenverbund, um dadurch die Einheit zu schwächen. So gewinnt ihr ausreichend Zeit, um euch zu heilen und die Lage neu einzuschätzen.

Nebenmissionen unbedingt annehmen: Wann immer euch jemand einen Nebenquest anbietet solltet ihr sie auch annehmen. Als Belohnung winken oftmals bessere Handelspreise, wertvolle Gegenstände und Gold. Vor allem aber ist die errungene Erfahrung von enormer Bedeutung für den Spielverlauf. In Divinity 2 bleiben getötete Gegner tot und tauchen nicht nach einer kurzen Weile wieder auf. Die Nebenmissionen bieten euch also die einzige Möglichkeit, abseits des Kampfes zusätzliche Erfahrung zu sammeln.

Fertigkeiten variabel verteilen: Obwohl ihr euch zu Beginn für eine Klasse entscheiden müsst, dürft ihr in eurem Fertigkeitenbaum Punkte nach Belieben verteilen. Vor allen Dingen zu Beginn erweisen sich die Beschwörungen von Untoten und Geistern als durchaus hilfreich. Einerseits heilen euch eure Verbündeten während des Kampfes, andererseits werden sich die Gegner nicht mehr nur auf euch konzentrieren. Auch die Waldläuferfertigkeit „Heimlichkeit“ kann euch von Nutzen sein. Sie lässt euch näher an das Ziel herankommen, ohne dabei bemerkt zu werden. Die Kriegerfertigkeit „Lebensentzug“ hilft euch ebenfalls, Kämpfe für euch zu entscheiden.

Gedankenlesen einsetzen:
Viele Nebenmissionen sind nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Oft ist es sinnvoll, eure Fähigkeit „Gedankenlesen“ einzusetzen, um eurem Gegenüber Informationen zu entlocken und eine verborgene Quest zu erhalten. Schätzungsweise ein Drittel der Aufgaben in Divinity 2 erhaltet ihr erst, nachdem ihr einen Blick in die Gedanken einer Person geworfen habt. 

Pflanzen sammeln:
Auch wenn es in Rivellon von unnötigen Gegenständen nur so wimmelt, solltet ihr Pflanzen immer aufsammeln, wenn ihr die Gelegenheit dazu habt. Egal, ob Ginseng, Erdwurzel, Eichenträne oder Fettfarn – ein Alchimist braut euch kostenlos Tränke aus all diesen Zutaten. So könnt ihr euch das eine oder andere Goldstück sparen.

Unser Held: Wir haben uns zu Beginn unserer Ausbildung zum Drachentöter für einen männlichen Helden der Klasse Krieger entschieden. Dennoch haben wir darauf geachtet, die effektivsten Fertigkeiten einer jeder Klasse in uns zu vereinen. Viele Fertigkeitspunkte haben wir daher auf Beschwörungen und die Fähigkeiten des Drachentöters verteilt. Die Attribute sind ebenfalls ausgewogen, auch wenn Stärke und Lebenspunkte dominieren. Waffentechnisch bleiben wir variabel, können daher mit Bogen und Schwert gleichermaßen gut umgehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel