Test - Disney Micky Epic : Das Spiel mit der Maus ist raus

  • Wii
Von Kommentieren

Micky Maus ist zurück mit Disney Micky Epic. Schon im Vorfeld war klar, dass dieser Titel nicht irgendein Lizenzprodukt werden soll, sondern etwas ganz Besonderes. Schließlich ist ja Warren Spector, der Kopf hinter Deus Ex, dafür verantwortlich. Und tatsächlich, die Wurzeln von Disney Micky Epic sind nicht zu übersehen.

Disneys kleine Maus Micky findet sich eines Tages im Wasteland wieder, einer Art Paralleldimension, die wie eine düstere Version von Disneyland aussieht. Die Fahrgeschäfte sind alle recht heruntergekommen und fiese Kreaturen treiben ihr Unwesen. Da Micky aber selbst daran schuld ist, dass dieses einst wunderbare Land so schäbig aussieht, muss er es nun auch wieder in Ordnung bringen. Und dann ist da ja noch dieser komische langohrige Hase, der ihm einen Stein nach dem anderen in den Weg legt.

Die Feder ist stärker als das Schwert

Bewaffnet ist Micky mit einem Pinsel. So kann er mit Farbe entweder Dinge und Stellen in der Welt von Disney Micky Epic auffüllen oder löschen. Bei den Rätseln und Aufgaben, die ihr im Spiel bekommt, ergeben sich so oftmals mehrere Lösungswege. Auch könnt ihr hin und wieder Figuren in der Welt helfen oder sie ignorieren. All diese Dinge sind mit moralischen Entscheidungen verwoben. Seid ihr der böse Micky, der alles löscht, oder sorgt ihr dafür, dass die Zeichentrickwelt wieder in neuem Glanz erstrahlt? Eure Entscheidungen wirken sich dabei auf das Spiel aus. Helft ihr jemandem, kann es sein, dass er euch an andere Stelle zur Seite steht. Genauso gut kann es sein, dass eine Person, die ihr ignoriert habt, euch später konfrontiert.

Das Spiel besteht aber nicht nur aus Anmalen und Löschen, sondern auch aus etlichen Jump-'n'-Run-Passagen, bei denen akrobatisches Können gefragt ist. Kämpfe mit Tintenklecksgegnern stehen ebenfalls an. Auch hier nutzt ihr den Pinsel und löscht diese oder konvertiert sie zum Guten. Oder ihr nutzt die Umgebung, um euch der Feinde zu entledigen, indem ihr zum Beispiel einfach den Boden unter deren Füßen löscht. Später im Spiel bekommt Micky noch neue Fähigkeiten in Form von Skizzen dazu. So kann er dann zum Beispiel einen Amboss heraufbeschwören oder die Zeit etwas verlangsamen.

Disney Micky Epic - Video Review
Epic Win oder Epic Fail?

Zurück zur zweiten Dimension

Besonders ins Auge stechen die 2-D-Levels, die dazu genutzt werden, um von einem Areal zum anderen zu kommen. Jedes Level repräsentiert hier einen Auszug aus Mickys Zeichentrickkarriere. So lauft und springt ihr zum Beispiel durch die Schwarz-Weiß-Welt von Steamboat Willie. Vor allem in diesen Abschnitten entfaltet das Spiel noch mal einen ganz besonderen Charme.

Optisch ist Disney Micky Epic wirklich ein schönes Spiel geworden. Überall erkennt man Dinge, die an Disney erinnern, und auf jede Menge Bekannte trifft man ebenso. Es gibt auch neue Figuren wie Oswald den Hasen, Walt Disneys erste Kreation, der leider kein Erfolg beschieden war. Auch die Animationen sind schick. Lediglich die Kameraführung macht oftmals Probleme. Relativ häufig kommt es vor, dass diese einen schlechten Winkel wählt und die Übersicht flöten geht. Das ist gerade bei Kämpfen nervig.

Richtig viel Mühe hat man sich bei dem hochwertigen Soundtrack gegeben, der hervorragend zum Spiel passt. Deutsche Sprachausgabe gibt es zwar auch, allerdings kommt die nur ganz selten zum Zug, wie zum Beispiel im Intro.

Fazit

Felix Rick - Portraitvon Felix Rick
Disney Micky Epic für die Wii ist ein gutes Spiel geworden. Und man erkennt tatsächlich die Handschrift von Warren Spector. Zwar mag die Prämisse von Verdünner und Farbe recht simpel wirken, aber dieses einfache Prinzip des Löschens und Malens hat tief greifende Folgen in der Welt von Disney Micky Epic. Sei es bei den Rätseln, den Kämpfen oder den Geheimnissen, die das Spiel bereithält. Und eure Aktionen haben nicht nur optisch einen Einfluss auf die Spielwelt, sondern auch auf den Verlauf, was zu einem zweiten Durchgang einlädt, da es auch unterschiedliche Enden gibt. Hinzu kommen noch die liebevollen 2-D-Levels. Leider macht die Kamera dem Spielspaß aber hin und wieder einen Strich durch die Rechnung und sorgt für Frust, wenn man wegen der falschen Perspektive einen Sprung vermasselt oder Gegner aus dem Auge verliert. Das geht heutzutage besser. Auch sind die Kämpfe an sich kein wirkliches Glanzstück. Dennoch, Disney Micky Epic ist wirklich ein guter Titel für all jene Core-Spieler, die sich auf der Wii vernachlässigt fühlen.

Überblick

Pro

  • mehrere Lösungswege für unterschiedliche Aufgaben
  • wunderschöne Musik
  • nette Geschichte
  • es gibt viel zu entdecken im Wasteland
  • Malen und Löschen wirkt nicht aufgesetzt

Contra

  • Kameraführung sorgt durchaus für Frust
  • Kämpfe sind nicht sonderlich spielspaßfördernd

Wertung

  • Wii
    84
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel