Test - Disney Infinity 3.0 Star Wars : Playset: The Force Awakens

  • PS4
Von Kommentieren

Passend zur Premiere des Kinofilms Star Wars: Das Erwachen der Macht präsentierte uns Disney Interactive ein gleichnamiges Playset für das Toy2Life-Spiel Disney Infinity 3.0. Entsprechend groß war auch unsere Erwartungshaltung, denn immerhin liefert der neue Film ja die perfekte Vorlage für ein spannendes Abenteuer.

Keine Angst, wir werden in diesem Testbericht keineswegs Inhalte vom Film Star Wars: Das Erwachen der Macht spoilern. Wer den Streifen noch nicht gesehen hat, kann also bedenkenlos weiterlesen. Spoilern ist auch gar nicht möglich, denn das gleichnamige Playset für Disney Infinity 3.0 gibt das inhaltlich nicht wirklich her – dazu aber gleich mehr.

Das Paket enthält neben einem neuen Abenteuer die beiden Figuren Finn und Rey. Separat könnt ihr noch Poe Dameron sowie Kylo Ren hinzukaufen, so dass ihr die wichtigsten neuen Charaktere aus dem neuen Kinofilm beisammen habt. Was uns von der ersten Minute an sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass die Originalschauspieler den jeweiligen Spielcharakteren ihre Stimme geliehen haben – zumindest in der englischen Fassung. Das sorgt für einen ordentlichen Bonus bei der Atmosphäre. Leider gilt das nicht für viele andere Figuren, die während des neuen Abenteuers auftauchen – beispielsweise Han Solo und Leia. Doch das ist zu verschmerzen.

Kurzer Spaß mit großen Lücken

Das neue Abenteuer an sich folgt demselben Pfad wie das Hauptspiel und bietet relativ leicht verdauliche Kost, die aus einem Mix aus Kampf-, Sprung- und Flugpassagen besteht. So schwingt ihr als Finn und Rey eure Nahkampfwaffen oder greift auf ihre Blaster zurück. Bedauerlicherweise kommt das Lichtschwert nicht zum Einsatz – es sei denn, ihr legt euch die Figur von Kylo Ren zu.

Für weitere Abwechslung sorgen die Abschnitte, in denen ihr euch hinter das Steuer eines TIE-Fighters schwingt. Ihr dürft sogar einen X-Wing oder den Rasenden Falken steuern – wenn auch nicht sonderlich lang. Lange Rede, kurzer Sinn: Das Force-Awakens-Playset bietet die aus dem Hauptspiel ebenso gewohnte wie bewährte Mechanik, der Spaß kommt eigentlich nicht zu kurz.

Ihr ahnt es sicherlich schon: Die Sache hat einen Haken – eigentlich sogar zwei. Der wohl größte Kritikpunkt an dem Playset ist der geringe Umfang. Sogar weniger geübte Spieler dürften sich bereits nach zirka drei Stunden durch das neue Abenteuer gekämpft haben. Ja, es gibt einige kleine Nebenaufgaben. Diese sind jedoch meist wenig abwechslungsreich und wiederholen sich zudem zu schnell und zu oft. Hier hätten die Entwickler gerne etwas mehr Zeit investieren dürfen. Immerhin kostet das Set zirka 27 Euro.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Star Wars: Das Erwachen der Macht Playset Trailer
Disney Interactive stellt das neue Disney-Infinity-3.0-Playset zu "Star Wars: Das Erwachen der Macht" vor.

Des Weiteren dient das Playset nicht unbedingt dazu, den Film auf der heimischen Konsole nachzuspielen. Es fehlt eine Vielzahl an wichtigen Elementen, so dass die Inhalte irgendwie wirken, als wären sie hastig zusammengeschustert worden. Der ein oder andere Charakter (beispielsweise Captain Phasma) glänzt durch Abwesenheit, vollständige Story-Blöcke werden komplett ignoriert und viele Elemente nur an der Oberfläche angekratzt. Das mag für diejenigen toll sein, die den Film noch nicht gesehen und sich nicht die Spannung nehmen lassen wollen.

Dennoch: Ein solches Playset erweckt die Erwartung, den Film in den eigenen vier Wänden durchzuspielen. Genau das ist aber nicht gegeben. Schade, denn das kratzt stark an der ansonsten tollen Atmosphäre. Sowohl die Grafik als auch die musikalische Untermalung fangen das Flair von "Star Wars: Das Erwachen der Macht" gut ein – eben im typischen Comic-Stil von Disney Infinity 3.0.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Die Macht erwacht nur teilweise

Schade, das hätte ein richtig gutes Playset werden können. Das Potenzial ist ja durchaus vorhanden, die ersten Missionen machen auch richtig viel Spaß. Wenn Finn, Rey & Co. im Disney-Infinity-Look über den Bildschirm springen, geht mir das Herz auf. Umso ärgerlicher ist es, dass viele wichtige Elemente aus der Filmvorlage komplett ignoriert werden und ich einige Charaktere vermisse. Hinzu kommt der geringe Umfang des Abenteuers, der mich nicht nur angesichts des nicht gerade niedrigen Preises nervt. Für sich gesehen funktioniert das Playset sicherlich ganz gut, doch die Erwartungshaltung war und ist nun mal eine andere.

Überblick

Pro

  • für sich gesehen gute Kampagne
  • gute Inszenierung
  • Flugpassagen mit TIE-Fighter, X-Wing & Co.
  • einfacher Einstieg
  • teilweise Originalschauspieler als Synchronsprecher

Contra

  • geringer Umfang
  • wichtige Story-Elemente des Films fehlen komplett
  • einige Charaktere nicht enthalten
  • Nebenaufgaben zu repetitiv
  • kein gutes Preis-Leistungsverhältnis

Wertung

  • PS4
    7.0
    /10

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel