Test - Die Sims: Party ohne Ende : Die Sims: Party ohne Ende

  • PC
Von Kommentieren
Die Sims: Party ohne Ende
Jetzt geht die Zwei-Mann-Party erst richtig los.

Tatsächlich ist der ganze Spaß für eure Sims nicht gerade billig. Schon alleine der Partyservice, der dann auch noch nach der Veranstaltung den ganzen Schmaus wieder mit nimmt, möchte von euch 350 Sims-Dollar haben. Selbst der Tisch muß noch gekauft werden. Als entsprechend kostenintensiv stellt sich auch die komplette Palette der Unterhaltungselektronik, die neu hinzu gekommen ist, heraus. Ein Hobby-Du muß schon tief in die Tasche greifen um sich den 'DJ-Pult Protzblitz' leisten zu können. Mit satten 7.129 Dollar schlägt das Maschinchen zu Buche. Aber nicht nur Diskjockeys, sondern auch Heim-Cowboys müssen einiges angespart haben um sich den 'El Torero-Bullen' zu leisten. Auch hier ein stolzer Preis, mit 5.678 Dollar nicht unbedingt sehr günstig, aber wenn man bedenkt, dass durch ihn auch der Waschbrettbauch trainiert werden kann und eure Sims für die wilden Ritte auch noch Körperpunkte einsacken, ein noch ganz passabler Preis.

Richtig teuer wird es erst mit der kompletten Ausstattung. Ein kleines Beispiel: Bebaut wurde ein kleines Stück Garten mit 2 DJ-Pulten (sieht einfach besser aus und ihr könnt zwei Sims gleichzeitig beschäftigen - 7.129 Dollar das Stück), acht Stereo-Lautsprecherboxen für den optimalen Sound aus allen Richtungen (99 Dollar das Stück), 10 Gänsehaut-Leuchten (1.000 Dollar das Stück), sechs Soma-Plasma-Fernseher (3.500 Dollar das Stück), vier Spasma-Plasma-Gogo-Tanzkäfige 1.749 das Stück), 24 Schwing das Tanzbein-Tanzflächen 1.250 Dollar Stück) und sechs grüne, aufblasbare Verdette-Sofas. Zusammen kostet dies 84.186 Dollar Zum Vergleich: Ein Sim, der als draufgängerischer Extremsportler seine Brötchen verdient, erhält 175 Dollar am Tag.

Die Sims: Party ohne Ende
Immer noch beliebt - Sim-Punishment ...

Somit müßte er ca. 481,0629 Tage lang von 9:00 bis 15:00 arbeiten, um sich die gesamte 'Anlage' leisten zu können. Gehen wir davon aus, dass der durchschnittliche Sims-Spieler 4 Minuten für einen Sims-Tag benötigt, so kommen wir auf eine Gesamtstundenzahl von ca. 32 Stunden. Ihr benötigt also rund 32 Stunden, damit euer Sim im 7. Technikhimmel schweben kann. Doch muß man auch bedenken, dass euer Schützling nach den 481,0629 Tagen noch nichts dazu verdient hat und mit relativ leerem Magen durch dei Gegend stampft. Ziehen wir also jeden Tag noch 80 Dollar für Nahrung und Rechnung ab, so kommen wir auf... Was ich eigentlich damit sagen will: Wer nicht cheatet ist sehr geduldig.

Wenn die Fete erst mal läuft, könnt ihr sie mit kleinen, feinen Sachen anheizen. Ein hübscher Gag ist die unter großem Beifall aus der Torte steigende Entertainerin, die die ganze Meute unterhält und auch das eine oder andere Tanzbein schwingt. Natürlich gibt es auch noch ihr männliches Gegenstück - den 'Entertainer', der ebenfalls aus einem Törtchen entschlüpft. Allerdings sieht das ein wenig eigenartig aus. Gewöhnungssache.

Ein ganzes Stück ungewöhnlicher ist der 'Superduper-Blasenwerfer'. Ein Vergnügen für die ganze Familie oder so ähnlich. Merkwürdig nur, dass die Sims nach der Benutzung des besagten Gerätes auffällig kichern. Ich bin mir nun eigentlich ziemlich sicher, dass der 'Superduper-Blasenwerfer' in der niederländischen Fassung einen anderen Namen trägt.

Die Sims: Party ohne Ende
... und das Resultat.

Durfte man nach der Installation des ersten Add-ons seine karrieregeilen Sims noch in fünf anderen bzw. neuen Berufsgruppen die Leiter nach oben jagen, so wird man diesmal enttäuscht. Obwohl das Erreichen eines gut bezahlten Jobs eines der Hauptziele des Spieles ist und das Einfügen neuer Karrieren sicher nicht so kompliziert sein kann, hat man darauf verzichtet. Dies ist natürlich sehr bedauerlich. Was bleibt denn unterm Strich schon übrig? Ein paar neue Objekte, die teilweise sehr teuer sind und ohne Cheats nicht ohne Weiteres erschwinglich sind.

Sämtliche SimDay-Objekte, die schon seit Monaten im Internet verfügbar sind, wurden übrigens auch mit auf CD gebannt. Somit sind nicht einmal alle 100 Gegenstände wirklich neu. Besitzer der Internet-Hawaii-Lampe werden sich vielleicht wundern, denn diese wurde anscheinend noch einmal überarbeitet und liegt jetzt in einer neuen Version vor. So stehen euch nun zwei verschiedene Lampen zur Auswahl.

Einige neue Tapeten und Fliesen, es werden wohl um die 30 sein, fanden ebenfalls den Weg auf die 'Party ohne Ende'-CD-ROM. Das war's dann eigentlich auch schon gewesen. Erwähnenswert wären vielleicht noch die wenigen neuen Skins, mit denen ihr euren Sims ein Aussehen verpaßt und die drei neu hinzu gekommen Nachbarschaften. Allerdings muß auch hier gesagt sein, dass es mittlerweile im Internet eine weit aus größere Anzahl an Skins gibt, die auch teilweise qualitativ den Standard der Originalkleidungen und -köpfe erreichen.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Wertungen wurden bis auf den Anspruch und den Spielspass sämtlich aus dem bereits hier veröffentlichten 'Die Sims - Das volle Leben'-Review entnommen, da sich die Add-ons untereinander und auch gegenüber dem Spiel in den Punkten Grafik, Sound und Gameplay nicht sonderlich unterscheiden. Der Anspruch wurde ein wenig erhöht, da es sehr viel Zeit und auch Geduld kostet das Partyequipment zu erstehen und seine Sims bei Laune zu halten. Auf einen Nenner gebracht, 'Die Sims - Party ohne Ende' ist eigentlich nur eine Sammlung von zehn wirklich neuen Objekten. Der Rest ist in irgendeiner Form auch aus dem Internet downloadbar. Und da ich davon ausgehe, dass 99 Prozent von euch auf das Medium Internet regelmäßig zugreifen können, rate ich euch lieber zwei Stunden länger online zu bleiben und ein paar Objekte, Skins und Wandtexturen herunter zu laden, als in das nächste Geschäft zu rennen und 30 bis 40 DM auszugeben.  

Wertung

  • PC
    70
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel