Komplettlösung - Siedler IV: Mission CD : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren

2. Mission: Die Götter sind gegen uns

Szenario: Ihr habt zu Beginn drei voneinander getrennte Siedlungen, die umgeben sind von vier sehr starken Gegnern, die über praktisch unbegrenzt Platz und Ressourcen verfügen und gegen die ihr euch ganz klar in die Defensive zurückziehen müsst.
Missionsziele: Verteidigt eure Stadt 150 Minuten
Zeitrahmen: 150 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Mittel


Euer erste Ziel ist es, die drei Siedlungen miteinander zu verbinden. Zu diesem Zweck baut ihr in jeder Siedlung eine kleine Holzproduktion, eine Sägerei und etwa drei Holzfäller, sowie ein, zwei Steinmetzen. Dann expandiert ihr in jeder Siedlung solange, bis ihr alle drei kleine Siedlungen zu einer großen verbunden habt, was sofort die Effizienz eurer Wirtschaft beträchtlich steigert. Kleine Türme können abgerissen werden, doch die Burgen müssen unbedingt stehen bleiben und, sobald möglich, voll besetzt werden.

Die Siedler IV
Die Ressourcen in eurem Gebirge.

Weiter geht's mit der Suche nach Rohstoffen. Der zentrale Berg bietet von allem reichlich: Im Süden gibt es Kohle, Eisen und etwas Gold, im Norden Granit und weitere Kohlevorkommen. Für genügend Ressourcen, um emsig Waffen produzieren zu können, wäre also gesorgt. Was hingegen etwas knapp werden dürfte, ist der Platz zum Bauen von Gebäuden.

Die Siedler IV
Auf dieser Ebene hat es Platz für Getreidefarmen.

Die Gegend um den Berg herum sollte unbedingt gerodet werden, damit es dort Platz für die Schwerindustrie hat. Westlich des Berges, an der Küste, findet sich etwas Raum für einige Getreidefarmen. Noch mehr Getreide könnt ihr weit im Osten anbauen, auf der dortigen Ebene, die zum Glück vom Feind nicht heimgesucht wird, hat es recht viel flaches Land, geradezu ideal für Landwirtschaft zu betreiben.

Bei der Waffenproduktion empfiehlt sich dieses Mal, sehr viele Bögen zu produzieren, die restlichen Waffen wie Schwerter oder Blasrohre jedoch zu vernachlässigen. Ihr werdet in dieser Mission nie Gelegenheit haben, feindliche Türme zu erobern, daher bringen euch Schwertkrieger nicht allzu viel. Mit einer großen Ansammlung an Bogenschützen ist es für eure Gegner viel schwerer, euch gefährlich zu werden, da ihre Schwerkrieger im Idealfall gar nicht an eure Bogenschützen herankommen, weil sie bereits lange vorher im Pfeilhagel umgekommen sind.

Die Siedler IV
Die Grenze im Osten muss besonders gut verteidigt werden.

Am meisten Gefahr droht euch vom gelben Römer im Osten. Er ist sehr nahe an euch dran und versucht ständig, mittels Pionieren und manchmal sogar mittels Türmen, in euer Land vorzudringen, um euch zu schaden. Gebt also an eurer östlichen Grenze gut acht und stationiert am besten dort einen Grossteil eurer Armee. Eventuell wird es von Nutzen sein, an dieser Stelle zusätzlich zu der bereits vorhandenen Burg, die voll besetzt werden sollte, weitere große Türme zu bauen, mit denen der Feind, sollte er angreifen, aufgehalten werden kann.

Die Siedler IV
Eine großzügige Goldproduktion ist der Schlüssel zum Erfolg.

Da in euren Bergen sehr viel Gold vorhanden ist, solltet ihr möglichst darauf achten, nur aufgewertete Soldaten zu rekrutieren. Damit das Tempo der Waffenproduktion und der zur Aufwertung nötigen Goldproduktion miteinander Schritt halten kann, sollten mindestens vier Goldschmelzen gleichzeitig betrieben werden. Damit die dazu notwendigen Goldminen auch genügend mit Nahrung versorgt werden, müsst ihr die diversen Flüsse nach Fischen durchsuchen. Es hat verschiedene fischreiche Stellen, doch allzu viele sind es nicht.

Wenn ihr es schafft, eine gut aufgewertete Armee aufzubauen, habt ihr so gut wie gewonnen. Der Rest der Mission ist dann nur noch ein geduldiges Warten, bis der 150minütige Countdown abgelaufen ist. Mit eurer großen Armee müsst ihr lediglich noch die Grenzen verteidigen: Die größte Division eurer Armee positioniert ihr im Osten beim gelben Römer, eine kleinere Truppe sollte bei der nördlichen Burg stationiert sein, falls der Wikinger einmal angreifen sollte.

Bis die Zeit abgelaufen ist, müsst ihr nur noch dafür sorgen, mit euren Gegner punkto Soldatenproduktion in etwa gleich ziehen zu können, was gar nicht so einfach ist, da es auf eurem Gebiet sehr wenig Platz hat und ihr kaum noch freies Land für große Wohnhäuser finden könnt. Eventuell müsst ihr bereits gebaute Wohnhäuser abreißen, um Platz für neue zu schaffen. Eure Soldaten benötigen ja keine Schlafplätze, daher könnt ihr ruhigen Gewissens die Wohnhäuser abreißen.

Nach Ablauf von 150 Minuten gewinnt ihr die Mission, wenn ihr zu dieser Zeit noch einen Turm stehen habt, was dank der meist nachlässigen Einstellung eurer Gegner der Fall sein sollte.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel