Komplettlösung - Die Siedler IV : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
4. Mission: Eine Frage der Zeit

Zeitrahmen: 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Missionsziel: Zerstört drei Pilzfarmen des Dunklen Volkes in 90 Minuten und erwehrt euch der Angriffe der Mayas.

Szenario:
Ihr spielt die Wikinger und befindet euch in der Mitte der Karte. Die Mayas befinden sich im Nordosten und werden schnell auf euch zu kommen. Das Dunkle Volk befindet sich im Westen. Ihr verfügt bereits über zwei kleine Türme, einen grossen Turm, einen Holzfäller und einen Steinbruch.


Zu dieser Mission wird es viele Lösungsansätze geben. Ich habe einen gewählt, der meiner Meinung nach der einfachste ist. Die anderen werde ich kurz erläutern und dann nicht weiter darauf eingehen.

Die Siedler IV
Nehmt soviel es geht von diesem Berg mit Türmen ein.

Die Mayas haben am Anfang ihre ganzen Sachen unbewacht in der Mitte ihres Landes liegen. Baut schnell ein mittleres Haus und klaut das gesamte Essen, so habt ihr eine grosse Starthilfe und könnt zügig die Pilzfarmen einnehmen. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn während ihr die Mayas beklaut, müsst ihr mit euren Soldaten Scheinangriffe auf unterschiedliche Türme unternehmen und gleichzeitig weiter bauen.

Die Siedler IV
Es erfordert viel Glück und Geschick gleich am Anfang einzureissen.

Ein weiterer Ansatz, der mir einmal von 15 Versuchen glückte, ist, die Soldaten des dunklen Volkes von einer Pilzfarm mit meinen Soldaten wegzulocken und dann schnell mit Gärtnern einzureissen. Da sich die zwei Farmen im Süden und die im Norden dazu anbieten, jedoch nicht die in der Mitte, könnt ihr es gerne einmal versuchen. Es ist aber sehr schwer. Ausserdem erfordert es viel Geschick beim Steuern der verschiedenen Einheiten.

Die Siedler IV
Der grosse Turm im Westen hält euch die Mayas eine Zeit lang vom Hals.

Euch stehen insgesamt sieben Planierer und acht Bauarbeiter zur Verfügung. Beginnt mit dem Bau eines mittleren Hauses und eines grossen Turms im Osten. Euer Holzgebiet erweitert ihr um vier Holzfäller und zwei Sägen. Zwar habt ihr fünf Sägen doch leider nicht genug Äxte um entsprechende Sägewerke beliefern zu können. Baut zwei Steinbrüche und einen weiteren Turm Richtung Osten.

Im Westen befindet sich ein Berg, den ihr dann später durch drei Geologen absuchen lasst. Doch zuerst werden eine Getreidefarm, ein Jagdhaus und ein Fischer errichtet. Baut nun zwei mittlere Häuser, um mit 20 Dieben soviel wie möglich beim Maya an Nahrung zu klauen. Gleichzeitig baut ihr eure Siedlung in Richtung Westen weiter aus.

Nachdem Bau von zwei weiteren Farmen, zwei Bäckern, der Mühle, zwei Wasserwerken, der Schweinezucht und des Schlachters erschliesst ihr den Berg. Baut erst nur ein Kohle- und ein Eisenbergwerk sowie die Eisenschmelze und den Werkzeugschmied. Die Mayas werden euch im Osten immer mehr zusetzen, so dass ich die produzierten Waren in fünf Lagern im Westen eingelagert hatte.

Die Siedler IV
Diese Türme halten das Dunkle Volk auf.

Habt ihr den Berg fertig abgesucht, könnt ihr insgesamt zwei Kohle-, ein Stein- und ein Eisenbergwerk setzen. Richtung Westen errichtet ihr nun, nachdem ihr das Gelände durch einen Holzfäller von den Bäumen befreit habt, vier grosse Türme und besetzt sie voll. Das dunkle Volk wird, sobald ihr ein bisschen Land mit den flugs umgewandelten Gärtnern einnehmt, einen Angriff auf dieses Bollwerk unternehmen.

Schickt die Gärtner schnell ins Hinterland, damit ihnen nichts passiert, oder verwandelt sie in normale Siedler, sobald sie euer Land erreicht haben, falls eure Gärtner getötet werden, sind deren Schaufeln unwiderruflich dahin. Mit euren Soldaten, die sich im Schutz der Türme befinden sollten, könnt ihr diesem Angriff standhalten. Die Mayas werden euch nach etwa 65 Minuten angreifen. Im Osten sollten jedoch keine Wohnhäuser errichtet werden, damit ihr nicht auf einmal Siedlermangel habt.

Mit 30 überlebenden Soldaten und 13 Gärtner habe ich dann die Pilzfarmen neun Minuten und 58 Sekunden vor dem Ende eingenommen. Ich kann euch nur empfehlen, die Mayas so gut es eben geht die ganze Zeit zu beklauen um sie so in Schach zu halten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel