Komplettlösung - Die Siedler IV : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
1. Mission: Bedrohung aus dem Norden

Zeitrahmen: 45-60 Minuten
Missionsziel: Erobert die Wikingersiedlung im Westen
Schwierigkeitsgrad: Leicht


Die Siedler IV
Die Startposition liegt günstig.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, haben euch die Mülheimer schon ein Sägewerk nebst Holzfäller sowie einen Steinmetz beschert. Am besten ihr setzt immer gleich zu Beginn den Arbeitsbereich der Steinmetze und Holzfäller auf den Stein beziehungsweise den Wald, damit ihr es im weiteren Verlauf des Spiels nicht vergesst. Ein drittes Steinvorkommen besteht im äußersten Nordosten eurer Siedlung östlich des Berges, der auch das Gold enthält.

Der Aufbau unterscheidet sich hier nicht vom Standardaufbau. Beachtet, an Steinfelder wenn möglich nur einen Steinmetz zu setzen, denn die Steinvorkommen verschwinden schneller, als man glauben mag. Hier reichen uns zwei Metze, von denen wir einen bereits haben, den zweiten setzt ihr an das Steinfeld im Norden eurer Siedlung. Gold befindet sich in den Bergen im Nordosten. In den Bergen im Süden befindet sich reichlich Kohle und Erz sowie genug Stein für zwei Steinminen. Im zweiten Berg etwas südöstlich des ersten und eine Steinmine im Hauptberg. Zur Vereinfachung habe ich euch einen Shot der entsprechend bebauten beziehungsweise ausgeschilderten Berge erstellt.

Die Siedler IV
Noch sind nicht alle Minen gebaut.


Bevor ihr eine Mine baut, stellt die Verteilung der Nahrung um. Allen Fisch zur Goldmine, Brot 50 Prozent Steinmine und 50 Prozent Kohlemine, alles Fleisch zur Erzmine. Leider liefern die Träger grundsätzlich acht Einheiten an die zuerst fertiggestellte Mine. Es gibt aber einen kleinen Trick: Stoppt diese Mine und die Träger werden das Brot an die übrigen Minen verteilen. Wartet so lange, bis an der gestoppten Mine noch zwei Brotlaibe liegen, dann werft ihr sie wieder an.

Am besten breitet ihr euch im Norden nach Osten und im Süden eurer Siedlung nach Südosten beziehungsweise sobald ihr nach Westen bauen könnt in diese Richtung aus. Denn dort im Westen warten bereits die bösen Wikinger. Da von ihnen kaum Gefahr ausgeht und die Fischbestände nicht sehr reichlich sind, könnt ihr bereits früh mit dem Bau der Farmen beginnen. Im Norden sowie im Südwesten der Startsiedlung kreucht auch einiges Getier umher, worüber sich euer Jäger sicher freuen wird. Zwei Farmen und drei Bäcker nebst Mühle sowie zwei Jäger werden für die Dauer der Mission genug Nahrung liefern.

Danach folgt die Waffenproduktion. Mit drei Erzschmelzen und drei bis vier Waffenschmieden solltet ihr genug Waffen produzieren um die Aufgabe spielend zu bewältigen. Ihr solltet etwa zehn Bögen bauen, um die Türme besetzen zu können und damit die Jäger ein Arbeitsgerät haben. Ansonsten beschränkt euch auf Schwerter, denn es gilt viele Türme des Computergegners einzunehmen. Fünf bis zehn Mediziner können auch nicht schaden, sind aber nicht unbedingt nötig. Eine Werkzeugschmiede liefert die restlichen Werkzeuge. Eine zusätzliche Angel, eine Sense, ein paar Hämmer und Hacken genügen. Danach könnt ihr die Werkzeugschmiede abstellen, damit die dort liegende Kohle und die Eisenbarren an die Waffenschmieden geliefert werden kann.

Für das Gewinnen der Mission im gesetzten Zeitrahmen ist kaum Gold nötig, da der Computergegner nicht mit übermäßig starken Truppen auf euch wartet. Am besten baut ihr eure Türme so lange nach Westen, bis ihr auf die Grenze der Wikinger trefft. Baut dort eine kleine Verteidigungsbastion aus zwei großen und einem kleinen Turm auf und gleich dahinter die Kaserne. Alle anderen Türme gilt es abzureißen, um der KI keine Angriffsfläche zu bieten.

Nach etwa 30-40 Minuten solltet ihr eure Türme an der blauen Grenze besetzt haben und schon einen kleinen Trupp aus Soldaten, je nachdem ob ihr Gold abgebaut habt oder nicht, auch mit einigen höherwertigen Truppenteilen, angesammelt haben. Falls ihr Level 3 Soldaten ausgebildet habt, faßt diese zu einem kleinen Trupp zusammen und die restlichen Soldaten zusammen mit euren noch freien Bogenschützen zu einem weiteren. Postiert nun den kleinen Trupp etwas südlich der gegnerischen Siedlung. Mit dem größeren Teil marschiert ihr geradewegs nach Westen, bis ihr auf Widerstand stoßt, je nach Timing (die KI marschiert munter zwischen ihren Türmen hin und her) könnt ihr bereits jetzt den ein oder anderen Turm einnehmen. Solltet ihr auf eine größere Ansammlung von Gegnern treffen, laßt euch nicht auf ein offenes Gefecht ein, sondern tretet zum Rückzug zu euer Bastion der Vernichtung an. Die KI wird euch mit einigen Soldaten folgen, welche kurze Zeit später im Pfeilhagel eurer Türme zu Grunde gehen werden.

Während also im Norden der Kampf tobt, schickt ihr eure kleine Stosstruppe im Süden des Feindes umher und könnt dort ebenfalls ein bis zwei nicht besetzte Türme einnehmen. Die eingenommenen Türme reißt ihr soweit möglich unbedingt immer sofort ab, damit sie nicht mehr vom Gegner eingenommen werden können.

Dies wiederholt ihr nun solange, bis der KI langsam die Soldaten ausgehen. Dann könnt ihr alle Soldaten zu einer großen Armee sammeln und die restlichen Türme, in der Regel 15 bis 20 an der Zahl, einnehmen, wobei sich auch hier bewährt hat, die Armee in kleine Teile à fünf bis zehn Soldaten zu zersplittern, um die vielen Türme schneller einreißen zu können.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel