gameswelt.tv

Die Siedler 7 - Review

Kampagne oder Turtorial?

Der beste Einstieg in ein komplexes Spiel ist natürlich ein vernünftiges Tutorial. Hier haben sich die Entwickler nicht lumpen lassen und euch gleich eine halbe Kampagne mit auf den Weg gegeben. Die Einzelspielerkampagne um den Kampf der Prinzessin Zoé für das Königreich Tandrien ist in den ersten sieben Kapiteln tatsächlich nichts anderes als ein extrem ausgedehntes Tutorial. Zwar ist es in eine nette Geschichte verpackt, kann aber den Einführungscharakter nicht verleugnen. Ihr arbeitet vorgegebene Aufgaben ab, während euch ein Berater mit Erklärungen zur Spielmechanik und Tipps zur Seite steht.

Der Beginn sollte alten Siedler-Hasen bekannt vorkommen: ihr startet mit nur einigen Rohstoffen und Siedlern und müsst als erstes einen Holzfäller und einen Steinmetz anheuern. Schon hier tritt allerdings die erste Neuerung zu Tage: Statt die Gebäude direkt zu errichten, baut ihr eine Berg- und eine Forsthütte. An diese werden dann per Ausbauslots Steinmetz, bzw. Holzfäller und Sägemühle angeschlossen. Jedes Hauptgebäude hat drei dieser Slots, wobei je nach Bedarf unterschiedliche Ausbauten angeschlossen werden können. Die Forsthütte beherbergt nämlich auch Jäger und an die Berghütte lassen sich, je nachdem, welche Minen sich in ihrer Nähe befinden, auch Gold-, Kohle- und Erzbergwerken und einer Eisenschmelze anschließen. Das Prinzip ist in den meisten Fällen auch nachvollziehbar und ihr werdet euch schnell daran gewöhnen.

Der Vorteil dieser Strategie liegt auch klar auf der Hand: ihr benötigt für verschiedene Betriebe nur eine Straßenanbindung. Denn wie schon in den ersten Siedler-Teilen funktioniert die Wirtschaft nur mit einem gut ausgebauten Straßennetz, auf denen die wuseligen Siedler die Waren transportieren. Weiterverarbeitende Betriebe wie Bäckerei oder Münzprägerei sind übrigens Wohnhäusern angegliedert. Doch bevor die Rohstoffe dort landen, werden sie, wie schon anno dazumal, erst einmal in ein Lager gebracht und von dort weiter verteilt. Geschickter Einsatz von Lagern und sinnvoller Aufbau der Siedlung sind daher der Schlüssel einer florierenden Wirtschaft.

Die Siedler 7 - Launch Trailer

Gewalt contra Gebete

Eher früher als später stoßt ihr allerdings an die Grenzen der Expansion, weil euch garantiert irgendwelche Rohstoffe fehlen. Ein begehrlicher Blick über die Grenzen eures Reiches schafft hier Abhilfe. Die Karte ist nämlich in Sektoren unterteilt, die unterschiedliche Rohstoffquellen beherbergen. Nun gilt es, sich einen passenden Nachbarsektor unter den Nagel zu reißen. Der offensichtliche Weg hierzu ist es, den Außenposten des Sektors mit Militärgewalt einzunehmen. Bildet in der Taverne Soldaten aus und schickt euren General dann mit der Armee in den feindlichen Sektor. Zur Verfügung stehen euch verschiedene Truppen, denn einen befestigten Posten könnt ihr zum Beispiel nur mit Musketieren einnehmen.

Die Kämpfe verlaufen nach einem einfachen Muster: habt ihr mehr Soldaten, gewinnt ihr die Schlacht. Eingreifen könnt ihr in die Kämpfe nicht. Habt ihr euch einmal verschätzt, ist es aber möglich, sich wieder in den eigenen Sektor zurückziehen. Seid ihr siegreich, besetzt euer General den Außenposten nach einiger Zeit und der Sektor gehört euch. Wem Soldaten zu teuer oder Gewalt zuwider ist, der hat aber noch zwei andere Möglichkeiten einen Sektor einzunehmen: entweder durch Bestechung, was aber das Staatssäckel ernsthaft belastet oder durch Bekehrung. Hierzu entsendet ihr einfach eine bestimmte Anzahl Novizen in den Sektor, den ihr dann mit nachdrücklichen Gebeten auf eure Seite bringen. Novizen allerdings erhaltet ihr erst, wenn ihr eine Kirche errichtet habt. Und die lässt sich natürlich nicht einfach so aus dem Boden stampfen.

Zum einen benötigt ihr genügend Prestige-Punkte, um überhaupt erstmal die Baumöglichkeit freizuschalten. Prestige gewinnt ihr zum Beispiel durch dekorative Bauten oder die Einnahme von Sektoren. Ist die Kirche gebaut, wollen die Novizen natürlich versorgt werden - und zwar mit Bier. Die Brauerei, die ihr nun benötigt, arbeitet aber nur mit Wasser und Getreide, also muss auch noch ein Brunnen und ein Bauernhof mit angegliederten Getreidefeldern her. Dieses kleine Beispiel zeigt schon, wie komplex das Spiel auch jenseits der Wirtschaftskreisläufe angelegt ist - und dass ein ausführliches Tutorial durchaus angebracht ist. weiter...

Einloggen

Kommentare zu Die Siedler 7

  • Kopierschutz

    HMPF!! Das ist ja echt der Hammer, was UBISOFT hier abzieht! So etwas sollte weder toleriert noch unterstützt werden. Ich habe ja grundsätzlich nichts zu verbergen, bin auch permanent online ... aber ich würde das Spiel denn auch gern mal unterwegs oder irgendwo im Urlaub spielen. Und was ist mit den 20 Mio. Deutschen und x Mio in anderen Ländern, die kein Internet/DSL haben? Wie kann man seine potenzielle Kundschaft nur freiwillig so dezimieren?

    Das ist ein absolutes NO-GO! Ich fand die Siedler schon immer geil, aber diese restriktive Behandlung durch UBISOFT vergrätzt mir den Kauf gänzlich. Ich denke auch, dass die Verkaufszahlen UBISOFT nicht vom Hocker hauen werden.
    Das ist doch eh vergebene Liebesmüh, wenn man bedenkt, dass innerhalb kürzester Zeit entsprechende cracks und sonstige "Umgehungsmöglichkeiten" vorhanden sein werden.

    Schade!! Wenn das Zu

  • Selbst die größten Verbrecher (die Musikindustrie) verzichtet wieder auf DRM, das alleine hätte Ubi schon zum Nachdenken anregen müssen... .
    Hier wird deutlich das Siedler 7 nix anderes ist als die Testreihe (neben AC2) einen solchen DRM doch noch durchzuboxen und dann teuer weiter zu verkaufen.

    Die ständige Onlineverbindung ist mir recht egal, da ich eh ständig on bin und wenn ich Mehrspielerspiele mit nem Freund zocken will der in ner anderen Stadt lebt wohl auch sowieso vorrausetzung. Nur sollte das Spiel auch ohne Inet spielbar sein, nicht immer ist die Verbindung auch vorhanden, schon gar nicht in nem Zug.

    Was hier bei UBI's Experiment ganz übel aufstößt ist, dass einem erzählt wird, dass es an Ddos Attacken der Server liegen würde, dem ist entgegen zu stellen, dass es nur an den Servern selbst liegt, die die hohe Anfrage von Clients nicht bearbeiten können.
    Dafür stehen Ostern und der 1. Mai als Paradebeispiel, viele User mit Zeit wollen zocken und die Server kacken ab, so wie auch bei BF BC2 am Anfang.
    Unter der Woche habe ich nicht einen Tag gehabt, an dem es nicht einwandfrei lief und das meist von 18-3 uhr nachts.

    Wer sich nicht mit solchen Gängeleien abfinden will muss einfach drauf verzichten das Spiel zu kaufen. So kommt mir beispielsweise kein Steamspiel ins Haus.

    Das Spiel selbst ist sehr gut gemacht und bringt einen langen Spielespaß!

    Sicher nicht für jeden machbar, aber man kann sich ja auch nen reinen Zocker PC zusammenbasteln, dem isses dann egal was ausspioniert wird.

    Auch werde ich das Gefühl nicht los, das diejenigen die am meisten gegen DRM rummaulen auch die meisten Gründe gegen ein DRM auf der Platte liegen haben...

    macht euch auch mal nicht vor, dass ihr anonym im Netz unterwegs seid, alles kann man zurückverfolgen, der Datenschutz hat schon lange versagt und Big Brother schaut regelmäßig vorbei ;-)...
    Alle die Lauthals gegen DRM schreien sind meist jene, welche auch die meisten Gründe auf der Platte liegen haben gegen soetwas zu sein.

  • RE: Kopierschutz

    Gegenwart ist die Bevormundung und Kontrolle und die Utopie ist die Gegenwehr und der Aufstand gegen diese.

    Nicht unbedingt, schließlich gibt es nicht wenige die sich gegen eine solche Gängelung durch Nichtbeachtung wehren. Auch hier im Forum. Und selbst EA und Take 2 sind von ihrem SecuROM wieder weggegangen weil sie eingesehen haben dass es nichts bringt ausser Troubles mit den Kunden und Klagen und Beschwerden am laufenden Band. Gib den Leuten Zeit bis sie ihren Fehler einsehen, so wie du. JEDER hat irgendwann sein Schlüsselerlebnis und wird daraus lernen, ich hatte meines anno 2003 mit Spellforce und seitdem unterstütze ich so etwas nicht mehr.

  • Kopierschutz

    Ich hatte mir Siedler 7 bereits gekauft. Aber durch den Aufdruck "dauernde Internetverbindung benötigt" sofort wieder zurück gegeben. An solchen Spielen bin ich aus diversen Gründen nicht interessiert seien sie ansonsten auch noch so gut.
    1. Ich will die Möglichkeit haben auch abseits eines Internetzugangs offline spielen zu können, wenn ich es will.
    2. Ich will nicht jeder Spielecommunity beitreten.
    3. Ich will mich nicht bevormunden lassen.
    4. Ich habe mit dem Kauf des Spiels unterstrichen erhliche Absichten zu haben. Möchte dann als Folge aber nicht wie ein Raubkopierer behandelt werden.
    5. Ich will entgegen dem Trend und Hype meine Identität nicht veröffentlichen.

    Insgesamt sollten meiner Meinung nach solche Spiele gemieden werden. Die Firmen sollten entsprechende Sensibilität im Umgang mit Ihren Kunden üben. Es macht keinen Sinn ehrliche Käufer mit derartigen Eingangshürden zu konfrontieren, wenn es später zu diesem Spiel entsprechende Hacks gibt die es dem unehrlichen Spieler ermöglichen das Spiel wie gewünscht zu spielen. Ich hoffe auf eine entsprechende Reaktion der Konsumer. Ich glaube jedoch da es abseits der Computer für viele keine Beschäftigung mehr zu geben scheint eine solche Reaktion mehr utopischen Charakter hat. Gegenwart ist die Bevormundung und Kontrolle und die Utopie ist die Gegenwehr und der Aufstand gegen diese.

  • Zitat
    Es gibt nicht eine Statistik darüber das ein vehementer Kopierschutz bei Spielen dazu führt das diese mehr gekauft werden.


    Der Kopierschutz soll in erster Linie sicherstellen, dass nur Käufer des Spiels dieses auch spielen können. Ob Raubkopierer das Spiel gekauft hätten, wenn der Download nicht funktioniert, ist ein anderes Thema.

    Soweit zur Theorie. In der Praxis spielen's die Raubkopierer doch und die Käufer quälen sich mit dem Kopierschutz rum.

  • Dafür gibt es keinen Beleg ausser die Aussage der Studios an daran glaube ich nicht.
    Es gibt nicht eine Statistik darüber das ein vehementer Kopierschutz bei Spielen dazu führt das diese mehr gekauft werden.
    Und vor allem soviel mehr gekauft werden das sich die Entwicklung des Kopierschutzes bzw. das leisten einer Ausfallsicheren und DDOS geschützen Serverfarm lohnt.

    Also bitte nur Aussagen tätigen die sich belegen lassen, danke :-)
    Womit du Recht hast ist das die ehrlichen Spieler drunter leiden. Aber derjenige der leidet muss es sich ja nicht kaufen ^^

  • Warum Kopierschutz?

    Letzlich haben wir diesen "Kopierschutz" allen Leuten zu verdanken, die es sich zum "Sport" gemacht haben, immer wieder Spiele unrechtmäßig zu kopieren und den jeweiligen Kopierschutz zu knacken. Das Ergebnis sehen wir jetzt bei den Softwareherstellern. Ehrliche User leiden jetzt darunter. DAS IST DIE WAHRHEIT!


  • Vielleicht macht es dir ja auch nichts aus wenn Ubisoft dir einen Zeitplan aufstellt wann genau du Siedler 7 spielen darfst. Heute zB nur von 11.00-15.00, dann ist Schluss. Morgen dann nur von 07.00-12.00 usw.


    Hmm - bei solchen Reglementierungen würde ich mir das Spiel wohl nicht kaufen. :)

    Mal im Ernst: Es ist doch alles eine Frage der Toleranz. Der aktuelle Ubisoft-Kopierschutz fällt in meine (ganz eigene) Toleranz und somit werde ich mir Spiele von Ubisoft kaufen. Wem das zuviel ist, soll es halt bleiben lassen. Wirtschaftsunternehmen zwingt man doch immer noch am besten mit sinkenden Umsatzzahlen in die Knie.....

    Was mir an dieser Debatte sauer aufstösst ist die Tatsache, dass dieser Kopierschutz JEDEM VOR DEM KAUF bekannt ist und sich dann Leute darüber beschweren. Wer das ganze als "Beschneidung seiner Persönlichkeitsrechte" (n bissle bizarr, oder?) auffasst - wieso zum Geier kauft er sich dann das Produkt oder beschwert sich darüber? In der Hoffnung Ubisoft hört darauf und kriecht zu Kreuze? Das ich nicht lache. Wie schon oben beschrieben schauen solche Unternehmen auf Umsatzzahlen und wir werden sehen was unter dem Strich steht...

  • Bei Siedler 7 kann ich es auch noch etwas mehr verstehen, wenn man das unterwegs mal auf einem laptop spielt. Die Anforderungen sind nicht zu hoch und man benötigt keinen Controller oder eine Gaming-Maus, damit es richtig spaß macht. Die Siedler 7 läuft mit sicherheit auch recht flüssig auf normalen Laptops.

    An die, die an dem Kopierschutz aufgrund der Konnektivität, bzw Servestürzen) zweifeln: Euch kann ich empfehlen, erstmal die kostenlose Demo zu testen, am besten 1 oder 2 Wochen. Dann kann man vllt abwägen, ob der Kauf doch in Frage käme.

  • @nitrouz92: Ist Dir aufgefallen dass es hier um die Siedler und nicht um AC2 geht? Auch SH5 ist mit diesem DRM rausgekommen und nach den anfaenglich wenig ueberzeugenden Tests hat man nun auch nichts mehr davon gehoert. AC2 mag gut sein, aber darum geht es nicht.

    Auch 15min Wartezeit waeren fuer mich nicht akzeptabel. Ich moechte gern entscheiden wann ich ein erworbenes Produkt benutze und wann nicht. Wenn ich nun zwischen dem Arbeiten mal 15min Ablenkung benoetige moechte ich nicht erst noch weitere 15min warten muessen bevor es irgendwann mal los geht. Ja, es gibt auch andere Formen der Ablenkung, aber das ist auch eine moegliche Form.

    Zu dieser Datenübertragung. Wie paranoid muss man eigentlich sein? Ubisoft, Microsoft und co. haben ja nichts besseres zu tun, als ein Profil über euch zu erstellen, wo drin steht, wann ihr wo mit welchem PC online wart, oder was für Spiele ihr habt.

    Wie naiv muss man sein um anzunehmen, dass dieses nicht der Fall ist? ;) Der Detailgrad ist von Unternehemen zu Unternehmen natuerlich verschieden, aber anzunehmen, dass keine Daten aufgezeichnet werden, ist wahrlich naiv. Hast Du Dir mal das neue Steam-UI angesehen? Dort steht jeder erdenkliche Mist, bei Blizzard kann man ebenso im Armory nachlesen, wann wer was getan hat und was MS mit ihrem Live-Ding alles aufzeichnet moechte ich gar nichts erst wisssen.

    @DrCornHolio: Du hast sicher Recht damit, dass es eine gewisse Anzahl an Personen gibt, die darueber jammern, weil sie es sich nicht mehr auf nicht legalem Wege besorgen koennen. Aber ich denke man sollte die Anzahl derer auch nicht unterschaetzen, die einfach aus Prinzip ein Problem damit haben, z.B. weil halt fuer ein Singleplayer-Spiel/Modus ein Online-Zwang bizarr erscheint.

    Ich sagte schon mal, ich habe kein Problem mit einer woechentlichen Ueberpruefung ob ich denn auch die legale Version besitze, da es mir dann erlaubt sein wuerde auch auf Reisen die Spiele zu spielen. Aber eine permanente Internetverbindung und dann evtl. noch Wartezeiten sind fuer SP-Spiele/Modi imho nicht akzeptabel.

  • Andere hatten aber eben nicht so viel "Glück" wie du und konnten es den ganzen Tag nicht spielen. Es geht hier um das Prinzip. Wenn ich mal ein Spiel kurz vor dem Essen oder aus einem anderen Grund nur kurz spielen will und muss 15min. warten bis mir der Server wieder antwortet ist das geradezu lächerlich und ich kann Leute wie dich und CornHolio absolut nicht verstehen wie man das unterstützen kann. Wie man sich seine eigenen Rechte einfach entziehen lassen kann und alles hinnimmt was einem die Industrie vor die Nase setzt, sei es noch so dreist.


    War zwar schon etwas ärgerlich, dann 15 minuten nicht zu spielen. Aber dann habe ich mir die Zeit eben andersweitig vertrieben. Wäre das Spiel jetzt auch nicht so ein gutes, wäre ich vielleicht auch mehr dagegen, oder wenn das Spiel verbuggt wäre, die Grafik miserabel, etc. Dann würde es mich eben auch stören. Aber bei der Entwicklung hat Ubisoft wirklich 1A gearbeitet. Keine Bugs, wie es z.B. bei JC2 der Fall ist, obwohl dies auch ein schönes Spiel ist. Und da bin ich bereit so einen DRM in Kauf zu nehmen. Und wenn man es so will, haben sich die 15 min Warten sogar für mich gelohnt. Immerhin wurden jetzt die Black-Edition Missionen kostenlos freigeschaltet. Natürlich hoffe ich, dass demnächst sowas nicht mehr vorkommt, aber ich denke, das bekommt Ubisoft auch in den Griff. Und da ich eh nur zuhause zocjke und die Internetverbindung permanent vorhanden ist, macht mir dieser Schutz keine großen Probleme.

    Zu dieser Datenübertragung. Wie paranoid muss man eigentlich sein? Ubisoft, Microsoft und co. haben ja nichts besseres zu tun, als ein Profil über euch zu erstellen, wo drin steht, wann ihr wo mit welchem PC online wart, oder was für Spiele ihr habt. Mich wunderts nur, dass soviele Raubkopierer dann noch gemütlich zu Hause unt nicht im Knast sitzen oder zweifelhaft versuchen das Geld aufzutreiben, um ihre Strafe zu bezahlen.

  • Mich stört übrigens nicht die Überwachung (pff, Steam überwacht mich, Microsoft überwacht mich, Payback überwacht mich ... da macht Ubisoft das Fass auch nicht voll). Mich stört nur der Onlinezwang für Singleplayertitel. Oh, und dass diese Geißelung als innovatives Feature vermarktet wird.

  • Andere hatten aber eben nicht so viel "Glück" wie du und konnten es den ganzen Tag nicht spielen. Es geht hier um das Prinzip. Wenn ich mal ein Spiel kurz vor dem Essen oder aus einem anderen Grund nur kurz spielen will und muss 15min. warten bis mir der Server wieder antwortet ist das geradezu lächerlich und ich kann Leute wie dich und CornHolio absolut nicht verstehen wie man das unterstützen kann. Wie man sich seine eigenen Rechte einfach entziehen lassen kann und alles hinnimmt was einem die Industrie vor die Nase setzt, sei es noch so dreist.

  • Ich verstehe diese ganze Kopierschutzdebatte nicht.

    Wen der Ubisoft-/EA-Kopierschutz stört, er sich durch selbigen in seiner Privatssphäre eingeschränkt fühlt, paranoid Datenübertragungen befürchtet, etc.; soll sich halt Produkte dieser Firmen nicht mehr kaufen.

    Wen jedoch das Spiel an sich wichtig ist, wen es schlichtweg egal ist, was für ein Kopierschutz dahinter steckt und einfach nicht glaubt, dass man dadurch "ausspioniert" wird, der soll sich halt das Spiel kaufen.

    Ich gehöre zu letzterer Gruppe und stehe auch dazu. Ubisoft wird in nem halben Jahr einen Strich unter die Verkaufszahlen machen und man wird sehen, ob sie durch diese Massnahmen Käufer verloren haben. Ich glaube es nicht - wie auch die Verkaufszahlen von AC2 für den PC beweisen.

    Ich glaube ferner, dass eine Menge (NICHT ALLE!) derjenigen, die jammern, nicht deswegen jammern, weil sie kein Internet haben, sie der Datentransfer stört, oder sie sich in ihrer Privatssphäre eingeengt fühlen (die "Argumentations"liste ist genauso lang wie dünn imho). Ich denke, dass hat einen ganz anderen Grund. Und mit diesen Leuten gehen Ubi, EA etc. auch keine Käufer verloren.

    Fazit: Wenn euch der Kopierschutz stört, einfach nicht kaufen.


    Ist ehrlich gesagt so ziemlich genau auch meine Meinung.

    @xRAZORx: Mit den Spielzeiten und vertrauen auf Ubisoft-Servern ist nicht wirklich so schlimm, wie du hier schreibst, da die Server eigentlich immer online sind, außer es kommt wieder jemand der eine DDoS Attacke startet. Mir ist damals AC2 NIE abgestürtz, an dem Montag nach Verkaufsstart musste ich zwar ca 15 min warten bis ich spielen konnte. Da waren auch die o.g. DDoS-Attacken der Grund.

  • Ich verstehe diese ganze Kopierschutzdebatte nicht.

    Dann erkläre ich es dir nochmal: Ubisoft zwingt mit ihrem Online-DRM den Käufer ständig online zu sein - obwohl es nicht notwendig ist. Das bedeutet der ehrlich zahlende Kunde ist auf die Ubisoft-Server angewiesen, abhängig von ihnen. Wenn die Server wieder mal streiken oder es "Angriffe" gibt kann man sein bezahltes Spiel nicht spielen. Und das verstehst du nicht dass sich dann viele aufregen? Da kann ich nur mehr den Kopf schütteln. Vielleicht macht es dir ja auch nichts aus wenn Ubisoft dir einen Zeitplan aufstellt wann genau du Siedler 7 spielen darfst. Heute zB nur von 11.00-15.00, dann ist Schluss. Morgen dann nur von 07.00-12.00 usw.

    Zitat
    Wen jedoch das Spiel an sich wichtig ist, wen es schlichtweg egal ist, was für ein Kopierschutz dahinter steckt und einfach nicht glaubt, dass man dadurch "ausspioniert" wird, der soll sich halt das Spiel kaufen.

    Siehe Zeitplan oben. Wenn Ubisoft dann vielleicht noch beim nächsten DRM deine Webcam anzapft und dich 24/7 beobachtet dann ist dir das auch egal - Hauptsache das Spiel läuft und du hast ja "eh nichts zu verbergen". :rolleyes:

    Zitat
    Ich gehöre zu letzterer Gruppe und stehe auch dazu. Ubisoft wird in nem halben Jahr einen Strich unter die Verkaufszahlen machen und man wird sehen, ob sie durch diese Massnahmen Käufer verloren haben. Ich glaube es nicht - wie auch die Verkaufszahlen von AC2 für den PC beweisen.

    Dann gib mir mal einen Link der die Verkäufe von AC1 und AC2 genau vergleicht, auch die Onlinezahlen, bitte. Da wirst du nichts finden da es sowas nicht gibt. Außerdem wird das VOLLE Ausmaß des DRM erst in einem Jahr zu sehen sein in den Bilanzzahlen. Du musst den Leuten Zeit geben bis sie draufkommen WIE SEHR sie von Ubisoft gegängelt werden.

    Zitat
    Ich glaube ferner, dass eine Menge (NICHT ALLE!) derjenigen, die jammern, nicht deswegen jammern, weil sie kein Internet haben, sie der Datentransfer stört, oder sie sich in ihrer Privatssphäre eingeengt fühlen (die "Argumentations"liste ist genauso lang wie dünn imho). Ich denke, dass hat einen ganz anderen Grund. Und mit diesen Leuten gehen Ubi, EA etc. auch keine Käufer verloren.

    Völliger Schwachsinn. Dann hast du ja auch sicher eine Erklärung dafür warum bisher JEDER DRM gescheitert ist und warum T2 und EA wieder davon weg sind. Bei C&C4 haben die Online-Verbindung, die ist aber schon geknackt. Und die Rückgabe-Rate des Spiels soll angeblich gigantisch sein.

    Zitat
    Fazit: Wenn euch der Kopierschutz stört, einfach nicht kaufen.

    Richtig. UND wir regen uns im Internet und beim Support gehörig auf. Wir werden sicher nicht leise sein und einfach nur die Spiele nicht kaufen. Wer in die Öffentlichkeit geht der muss was aushalten, und in den nächsten zwei Jahren wird sich zeigen ob Ubisoft das durchhält. Ich kann dir jetzt schon sagen: Sie werden es nicht durchhalten. Sie werden genauso scheitern wie jeder Publisher der seine Kunden zu etwas zwingen will, und daran wirst DU als einer der wenigen die so einen Dreck unterstützen nichts ändern können.

Informationen zu Die Siedler 7

Titel:
Die Siedler 7
System:
PC
Entwickler:
Blue Byte
Publisher:
Ubisoft
Genre:
Strategie (Aufbau)
USK/PEGI:
Ab 6 Jahren / 12+
Spieler:
Offline: 1 / Online: 2-4
Release:
25.03.2010
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Test-System:

  • Athlon64 X2 6000+
  • 2 GB RAM
  • Geforce 8800GT
  • MidiMan Audiophile 24/96
  • Windows XP Prof SP2

Systeminfos:

PC

  • Minimum:
  • CPU Pentium 4,3 GHz
  • 2 GB RAM
  • Direct X 9.0c-kompatible Grafikarte mit 256 MB Speicher
  • Direct X 9.0c-kompatible Soundkarte
  • Windows XP/Vista/7 Mac OS X
  • permanente Internetverbindung

Features:

PC

  • komplexes Bau- und Produktionssystem
  • innovatives Siegpunkte-System
  • neue Grafikengine
  • Online-Mehrspieler-Modus

News zu Die Siedler 7

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Die Siedler 7

  • Die Siedler 7 - Preview [14]

    Die Siedler 7 soll Wuselstrategie made in Germany auch für den US-Markt reizvoll aufbereiten und jene Fans...

... alle Artikel anzeigen

Downloads zu Die Siedler 7

... alle Downloads anzeigen

Bilder zu Die Siedler 7

Videos zu Die Siedler 7

Tipps zu Die Siedler 7

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN
25 Jahre Gameboy! Was ist das beste Gameboy-Spiel?

Detaillierte Anzeige